News

DTXL investiert in das Quantentechnologie Scale-up Delft Circuits in 6,3 Mio. € Runde

7. September 2023

Mit diesem Schritt wird die Produktion ausgeweitet und das Unternehmen erhält Unterstützung von High-Tech Partnern wie ASML und Philips.

Delft, 7. September 2023 – Delft Circuits arbeitet seit mehreren Jahren an der Lieferung von Hightech-Verkabelungen für Quantencomputer. Zu den Kunden gehören mehrere Tech-Giganten und auch Organisationen wie die Raumfahrtbehörde NASA.

DTXL ist ein 100 Mio. € Deep-Tech-Investmentfonds und mit führenden Partnern wie ASML, Philips und dem PME-Pensionsfonds tief verwurzelt im High-Tech-Sektor in Eindhoven. Gemeinsam mit den bisherigen Investoren, darunter dem in Deutschland ansässigen High-Tech Gründerfonds, kündigen sie eine Serie-A Investition in Höhe von 6,3 Mio. € an, wovon DTXL 5 Mio. € beisteuert. Die Investition fördert den weiteren Ausbau der Produktionskapazität und der Organisation von Delft Circuits.

Das Foto zeigt ein Cri/oFlex®i/o-Modul für einen Quantencomputer.

Delft Circuits war das erste Quantencomputing-Startup, das sich aus dem Spitzencluster rund um QuTech in Delft entwickelt hat. Das Unternehmen liefert flexible supraleitende Schaltkreise mit direkt integrierten Mikrowellenkomponenten. Hierdurch ersetzt es die bisher übliche Verkabelung in Quantencomputern. Die US-Forschungsorganisation DARPA bezeichnete die Cri/oFlex®-Technologie von Delft Circuits kürzlich als neuester Stand der Technik („state-of-the-art“).

Die bestehende Technologie zur Verkabelung von Quantentechnologien ist ein Engpass der das weitere Wachstum bremst. Bei den meisten Quantentechnologien wird ein Teil des Systems bei Raumtemperatur und ein anderer Teil bei kryogenen Temperaturen betrieben. Zwischen diesen beiden Systemen müssen viele Daten mit hoher Geschwindigkeit übertragen werden, ohne dass Wärme fließt. Hierfür wurde die Cri/oFlex®-Technologie optimiert und durch die große weltweite Nachfrage nach dieser Lösung, muss Delft Circuits die Produktionskapazität schnell erhöhen.

Die Investition von DTXL ermöglicht nicht nur diese Expansion, sondern verbindet das Unternehmen auch mit dem weltweit führenden High-Tech-Sektor in Eindhoven. Mit dem Fachwissen und der praktischen Unterstützung von Giganten der Halbleiterindustrie wie ASML und Philips bekommt Delft Circuits die Unterstützung, um sich zu einem zentralen Akteur in der boomenden Quantenindustrie zu entwickeln.

Als Kind hatte ich eine Vintage-Sammlung von Philips und wollte eine Elektronikfabrik gründen. Diesen Traum jetzt mit DTXL und seinen Partnern weiter auszubauen, ist unglaublich cool.

Gründer Sal Bosman

Delft Circuits ist ein Pionierunternehmen in der Quantencomputerbranche. Ihre Technologie stellt einen entscheidenden Schritt zur Erschließung des Potenzials von Quantencomputern dar und wir freuen uns, Teil dieser bahnbrechenden Reise zu sein.

Guus Frericks, Gründer und Fondsmanager von DTXL

Management von Delft Circuits; v.l.n.r.; Daan Kuitenbrouwer, Jakob Kammhuber, Sal Jua Bosman, Maarten Hendriks.

Lesen Sie mehr über den Hintergrund von Delft Circuits und die Investition von DTXL.


Medienkontakt Delft Circuits
Jakob Kammhuber
Email: jakob@delft-circuits.com
Telefon: +31657843114

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential und hat seit 2005 mehr als 700 Start-ups begleitet. Mit dem Start des vierten Fonds hat der HTGF rund 1,4 Milliarden Euro under Management. Das Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Rund 5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 2.000 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 170 Unternehmen erfolgreich verkauft.
Zu den Fondsinvestoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, die KfW Capital sowie 45 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen.

Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Tobias Jacob, Senior Marketing & Communications Manager
T.: +49 228 – 82300 – 121
t.jacob@htgf.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere News-Beiträge

Presse
toolify founders
22. Februar 2024

1,6 Millionen Euro Investment für XITO: Seed-Finanzierung für leicht zugängliche Robotik

Für den Ausbau des Vertriebs und der Produktentwicklung stehen XITO mit der jetzt komplettierten Seed-Finanzierung 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Die Toolify Robotics GmbH ermöglicht Unternehmen mit ihrer Lösungs-Plattform XITO, Roboter eigenständig zu implementieren. Dank XITO gelingt insbesondere auch KMU der kostengünstige Einstieg in die Automatisierung – ohne Programmierkenntnisse und ohne Fachkräfte von außen. Ulm, 22. Februar 2024 – Das von den drei Robot
 
Presse
21. Februar 2024

ClimateTech-Startup Cyclize erhält für revolutionäres Kunststoff-Recycling rund €5 Millionen Seed-Finanzierung

Stuttgart, 21.2.2024 – Cyclize, das ClimateTech-Startup aus Stuttgart, geht mit €4,75 Millionen Startkapital voran, um eine Revolution in der chemischen Industrie einzuleiten. Ziel: Die Ablösung fossiler Ressourcen durch das innovative Recycling von Kohlenstoff aus Kunststoffabfällen und CO2. Geleitet wird die Finanzierungsrunde von UVC Partners. Komplementiert wird die Kapitalerhöhung durch High-Tech Gründerfonds (HTGF), Aurum Impact, UnternehmerTUM Funding for Innovators und Busine
 
Presse
21. Februar 2024

Industrieller 3D Spezialist Threedy sichert sich 10,4 Millionen Dollar in der jüngsten Serie A Investitionsrunde

Threedy ist ein Hightech-Start-up, das 2020 als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt gegründet wurde. Drei bemerkenswert erfolgreiche Jahre nach der Gründung hat sich Threedy eine Investition von 10,4 Millionen US-Dollar gesichert, um das Wachstum in verschiedenen Branchen und Regionen zu beschleunigen. Zu den neuen Investoren gehören die LBBW Venture Capital, TRUMPF VENTURE, Futury Capital und EquityPitcher Ventures. Die Investition unter