HTGF Fonds

Seit 2005 hat der HTGF drei Fonds aufgelegt und rund 900 Millionen Euro under Management. Bisher wurden fast 600 High-Tech-Start-ups finanziert. Investiert wird nach rein marktwirtschaftlichen Kriterien. Bereits mehr als 100 Unternehmen wurden erfolgreich verkauft – Grandcentrix wurde Teil der Vodafone Familie. MSD/Merck übernahm Rigontec. Amal Therapeutics wurde von Boehringer Ingelheim gekauft. N-Fon ging an die Deutsche Börse und Immunic an die NASDAQ. Nur einige Exit-Beispiele erfolgreicher Unternehmen aus dem Portfolio.

HTGF III

Art: geschlossener Fonds
Aufgelegt: 2017
Investmentperiode: 5 Jahre
Fondsinvestoren: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

HTGF II

Art: geschlossener Fonds
Aufgelegt: 2011
Investmentperiode: 6 Jahre
Fondsvolumen: 304 Millionen Euro
Fondsinvestoren: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, KfW sowie die Wirtschaftsunternehmen Altana, BASF, B.Braun , Bosch, Bayer, CEWE, Evonik , Daimler, Deutsche Post, Lanxess, media + more, Metro AG, Qiagen, Innogy SE, SAP, Tengelmann, Telekom, Zeiss

HTGF I

Art: geschlossener Fonds
Aufgelegt: 2005
Investmentperiode: 6 Jahre
Fondsvolumen: 272 Millionen Euro
Investoren: Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, KfW sowie die Wirtschaftsunternehmen BASF, Siemens, Telekom, Daimler, Bosch, Zeiss