Presse

Unterstützt durch High-Tech Gründerfonds (HTGF) als neuen Investor startet qLearning neue Plattform zur Erstellung eigener Lernmaterialien

qLearning bringt sein neustes Produkt auf den Markt – eine Plattform, auf der Studenten und Professoren jeglicher Fachrichtungen Lerninhalte erstellen, teilen und damit lernen können. So reagiert das junge Berliner Unternehmen auf den Trend der sich zunehmend verändernden studentischen Lernprozesse. Die bisher nur mobil verfügbare qLearning App wird um eine Online Plattform ergänzt. Zusätzlich begrüßt das junge Unternehmen mit dem High-Tech Gründerfonds einen neuen, starken Investor und komplettiert die im Januar abgeschlossene Series A Finanzierung.

Die Entscheidung das aktuelle Produkt um eine Web Plattform zu ergänzen basiert unter anderem auf den zahlreichen Rückmeldungen der mehr als 80.000 studentischen Nutzer und deren Wunsch, eigene Lernmaterialien erstellen zu können. „Die Idee einer Plattform für alle Studenten existiert bereits seit Unternehmensstart. Aber erst die Erfahrungswerte der letzten Monate geben uns das notwendige Know-how, um eine solche Idee auch gut und sinnvoll in die Tat umzusetzen“ sagt Felix Klühr, Gründer und Geschäftsführer von qLearning.   Mit der neuen qLearning Plattform kann jeder Student Lernmaterialien in Form von Karteikarten und Übungsfragen erstellen, diese bei Bedarf anderen Nutzern zugänglich machen sowie auf Lerninhalte von Kommilitonen zugreifen und diese bewerten. Durch einen intelligenten Bewertungsmechanismus sowie direkte Feedbackschleifen soll dabei eine autarke und skalierbare Qualitätssicherung der Lernmaterialien sichergestellt werden.

„Die Kombination aus einem tollen Produkt, einem interessanten Geschäftsmodell und dem skalierbaren Ansatz haben uns überzeugt“ sagt Sebastian Suhr, zuständiger Investment Manager beim HTGF. „Wir sind der Überzeugung, dass Education einer der spannendsten Themenfelder in unserer Gesellschaft ist und noch ganz am Anfang der Digitalisierung steht. Mit der bereits großen Basis hochqualitativer, digitaler Lernmaterialien ist qLearning hier bestens positioniert.“.

Neben dem HTGF beteiligte sich auch hub:raum, der Inkubator der deutschen Telekom, als letzter Altinvestor an der Finanzierungsrunde.

Die neue Plattform ist seit dem 12. Mai auf www.qlearning.io der Öffentlichkeit als Beta-Version zugänglich.

Weitere Informationen zu qLearning, sowie den Investoren finden Sie unter:
www.qlearning.io
www.t-venture.com
www.k5.ag w
ww.m-investar.de

www.senovo.de
www.ibb-bet.de
www.htgf.de

Pressekontakt:
Jennifer Tietze
jennifer.tietze@qlearning.de
+49 175 6055 800

qLearning Applications GmbH
c/o hub:raum
Winterfeldtstr. 21
10781 Berlin

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Michael Wieser
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 (228) 823 001-00
Fax: +49 (228) 823 000-50
info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de