Presse

High-Tech Gründerfonds beteiligt sich an Flohmarkt-App Stuffle

Zweite Finanzierungsrunde innerhalb weniger Wochen: nach SEDO-Gründer Tim Schumacher investiert der HTGF in Stuffle

Acht Monate nach Launch schließt das Hamburger Start-up Stuffle (https://stuffle.it) die zweite Investorenrunde ab. Nachdem vor wenigen Wochen bereits SEDO-Gründer Tim Schuhmacher einen sechsstelligen Betrag investiert hat, steigt nun der High-Tech Gründerfonds (HTGF) bei Stuffle ein. Für einen mittleren sechsstelligen Betrag erhält der HTGF eine Minderheits­beteiligung.

„Das Konzept von Stuffle hat uns überzeugt: Innovativ, einfach zu bedienen, sozial und interaktiv, mit einem echten Mehrwert für den Nutzer. Wir glauben, dass diese Kombination das klassische Kleinanzeigengeschäft resegmentieren kann“, erklärt Andreas Quauke, Senior Investment Manager beim HTGF. Morten Hartmann, Gründer und Geschäftsführer von Stuffle, sagt: „Der HTGF besitzt ein starkes Netzwerk und setzt seinen Fokus auf junge Technologie­unternehmen. Wir freuen uns sehr über die Finanzierung, um damit den Ausbau von Stuffle weiter voranzutreiben. Nächster Schritt ist die Android-Version, die wir zu Beginn von 2013 launchen werden.“

Stuffle: Ein mobiler Flohmarkt auf Erfolgskurs

Stöbern, Schnäppchen entdecken und sofort zuschlagen: Stuffle bietet alle Vorteile des Flohmarkts in einer App. Vorbei sind die Zeiten, in denen man im Regen morgens früh seinen Stand aufbauen musste. Heute geht das ganz bequem per Smartphone von der Couch aus: Foto machen, eine kurze Beschreibung und den Preis angeben, fertig – so einfach ist das Konzept aus der Hamburger Inkubatoren-Schmiede Digital Pioneers (https://digital-pioneers.com). Die App wurde in wenigen Monaten bereits knapp 150.000 mal heruntergeladen und hält sich konstant auf den vorderen Plätzen der Lifestyle-Charts im App Store. Ob eine lebensgroße Batman-Figur oder eine Designer-Handtasche von Chloë – der Warenwert der Gegenstände, die bisher über Stuffle einen neuen Besitzer gefunden haben, liegt bei rund einer Million Euro. Auch die Redakteure des iTunes App Stores scheinen Stuffle-Fans zu sein: Sie haben die App gerade zu den besten Neuerscheinungen 2012 gewählt.

Über Stuffle
Stuffle ist der Flohmarkt fürs Smartphone. Die mobile App ermöglicht den spontanen An- und Verkauf von Lieblingsstücken, Gebrauchtem und nicht mehr Benötigtem in der Umgebung – wie auf einem echten Flohmarkt. Das Einstellen eines Angebots ist schnell und einfach: Foto, kurze Beschreibung und ein Wunschpreis reichen aus, um tausende User zu erreichen. Kaufinteressenten finden verfügbare Angebote nach Entfernung zu ihrem Standort: Sie stöbern durch eine Sammlung großer und aussagekräftiger Bilder. Einen auf 500 Meter genauen Standort, Preis und weitere Informationen finden sie in der Detailansicht eines Angebots. Über private Nachrichten können Käufer und Verkäufer weitere Infor­mationen austauschen, den Preis verhandeln und die Abholung organisieren.

Stuffle ist auf Deutsch und Englisch verfügbar, weitere Sprachen folgen. Die App gibt es aktuell für iPhone, iPad und iPod touch; eine Android-Version wird demnächst hinzukommen. Stuffle wurde 2012 in Hamburg gegründet und besteht derzeit aus 15 Mitarbeitern. Der Flohmarkt fürs Smartphone wird von mehr als 70.000 Nutzern verwendet und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Etwa mit dem Lead Award 2012 in Bronze, der Auszeichnung als beste deutsche iPhone-App 2012 oder dem goldenen Lovie-Award 2012 in der Kategorie „Mobile Innovation”. Weitere Informationen auf https://stuffle.it.

Pressekontakt:
Stephanie Schmidt
Griffel & Co. Kommunikation GmbH
Forsmannstr. 8 b
22303 Hamburg
Tel: 040 – 6094586-00
Email: sts@griffel-co.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 573,5 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 301,5 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Zillikens
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel:  + 49 228 / 82 30 01-00
Fax:  + 49 228 / 82 30 00-50
info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

 

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments