High Tech Gründerfonds (HTGF) und Bayern Kapital investieren in Cunesoft GmbH

28. Oktober 2014

Die Cunesoft GmbH, ein innovativer Softwareanbieter für cloud-basiertes regulatorisches Dokumenten- und Zulassungsmanagement für die pharmazeutische Industrie, gibt heute bekannt, dass es eine Finanzierung vom High-Tech Gründerfonds und Bayern Kapital einwerben konnte. Die Mittel aus dieser Runde dienen dem Ausbau des Vertriebsnetzes als auch der Erweiterung der Leistungsfähigkeit der Software.

Die Arzneimittelzulassung in der pharmazeutischen Industrie ist ein kritischer und regulierter Prozess, dessen Compliance Anforderungen für pharmazeutische Unternehmen nach wie vor große Hürden bedeuten. Vor allem kleineren und mittelständischen Unternehmen stand bislang keine integrierte Softwarelösung für das Dokumentenmanagement in Verbindung mit dem Zulassungsmanagement zur Verfügung. Diese ist aber notwendig, um den regulatorischen Anforderungen der Behörden zu entsprechen und dabei mit einem raschen und sicheren Arzneimittelzulassungsprozess wettbewerbsfähig zu bleiben.

Cunesoft bietet für diese Kunden nun eine neuartige integrierte Online Regulatory Software Lösung für die Vorbereitung und Umsetzung der elektronischen Arzneimittelzulassung im eCTD (electronic Common Technical Document) Format an. Als erster europäischer Anbieter eines SaaS (Software as a Service) Konzepts, ermöglicht es Cunesoft allen Kunden von einer sofortigen Systemverfügbarkeit zu profitieren. „Vergleichbare Lösungen benötigen eine monatelange Implementierungszeit, während bei Cunesoft die Kunden nach einigen Stunden beginnen können, die Software zu nutzen. Dabei werden durch automatisierte Abläufe bis zu 90% an Zeitersparnis bei der Erstellung eines Zulassungsdossiers erzielt, im Vergleich zu bisher am Markt verfügbaren Systemen“, sagt Rainer Schwarz, CEO und Gründer von Cunesoft.

Die Positionierung von Cunesoft ist damit attraktiv für Firmen unterschiedlicher Größen. Kleinere Kunden erfreuen sich eines attraktiven Einstiegspreismodells, während größere Organisationen von einem skalierbaren Lizenzmodell profitieren. Derzeit sind vor allem Arzneimittelhersteller aus Drittländern, Biotechnologie Unternehmen, Generika Hersteller und Originatoren zufriedene und referenzierbare Kunden der Cunesoft Online Software Plattform.

„Das Gründerteam hat die ideale Basis für weiteres Wachstum geschaffen. Die Innovationen der Cunesoft Lösung adressieren tatsächliche Marktbedürfnisse. Referenzgespräche mit bestehenden Kunden waren überzeugend. Wir freuen uns, Cunesoft auf seinem weiteren Weg zu unterstützen“, kommentiert Dr. Christian Jung vom HTGF.

Daniel Koppers, CTO und Gründer wird gemeinsam mit Rainer Schwarz das Unternehmen weiter ausbauen. „Wir sind begeistert, den High-Tech Gründerfonds und Bayern Kapital als Finanzpartner gewonnen zu haben“, sagen beide Gründer. „Die Finanzierung erlaubt es uns, die Software um wichtige kollaborative Funktionen zu erweitern. Beispielsweise wird eine direkte Anbindung der Cunesoft Zulassungsplattform an die Zulassungsportale der Behörden geschaffen als auch der Austausch von Dokumente und Zulassungsdossiers zwischen pharmazeutischen Firmen und deren Kunden oder Lieferanten durchgängig online ermöglicht.“

„Die Kompetenz des Gründerteams kombiniert mit der bereits sehr reifen Technologie werden ein rasches Unternehmenswachstum ermöglichen“, ist sich auch Wolfgang Dengler von Bayern Kapital sicher.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.cunesoft.com oder per email direkt an info@cunesoft.com

Über Cunesoft
Cunesoft GmbH ist ein führender europäischer Anbieter von Cloud basierten regulatorischen Software Lösungen und Services für unterschiedliche Branchen im Pharmaumfeld. Die Cunesoft Software as a Service (SaaS) Module sind schlank, bieten ein solides Funktionsspektrum, berücksichtigen Compliance Anforderungen und stehen innerhalb von maximal 24 Stunden produktiv zur Verfügung. Zu den globalen Kunden gehören kleine und mittelständische Unternehmen, als Abteilungen von Großkonzernen. Zuverlässigkeit, Sicherheit, Compliance und ständige Innovation stehen im Mittelpunkt des Leistungsspektrums des Unternehmens.

Kontakt:
Cunesoft GmbH
Rainer Schwarz
Marsstraße 4
80335 München
Tel.: +49 (89) 235 14741
rainer.schwarz@cunesoft.com
www.cunesoft.com

Über Bayern Kapital
Der Seedfonds Bayern besteht seit 2003, seit Juni 2010 werden dabei die neuen Mittel (24 Mio. Euro) der Clusterfonds Seed GmbH & Co KG verwendet. Der Fonds dient der Finanzierung von neu gegründeten technologieorientierten Unternehmen in Bayern und steht als regionaler Ansprechpartner für Kapital suchende Gründer zur Verfügung. Er wird von der Bayern Kapital GmbH gemanagt, die 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung im Rahmen der „Offensive Zukunft Bayern“ errichtet wurde, um insbesondere junge innovative bayerische Unternehmen mit Beteiligungskapital auszustatten. Bisher hat Bayern Kapital rund 195 Mio. Euro in mehr als 225 innovative High-Tech-Unternehmen investiert. Bayern Kapital verwaltet derzeit ein Gesamtfondsvolumen von rund 200 Mio. Euro.

Kontakt:
Bayern Kapital GmbH
Wolfgang Dengler
Ländgasse 135 a
84028 Landshut
Tel: +49 871 92325-37
Fax: +49 871 92325-55
dengler@bayernkapital.de
www.bayernkapital.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Christian Jung
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 (228) 823 001-45
Fax: +49 (228) 823 000-50
c.jung@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere -Beiträge

Presse
1. Februar 2023

Ed-Tech-Startup Sdui erweitert Series-A-Finanzierungsrunde auf 25 Millionen Euro

01.02.2023, Koblenz - Das deutsche Startup Sdui sichert sich weiteres Kapital, um in die Skalierung des Unternehmens zu investieren. Sdui entwickelt das Betriebssystem für den digitalen Bildungsalltag und erleichtert mit Funktionen wie Chat, digitalem Klassenbuch oder Cloud die Kommunikation und Organisation in Schulen und Kitas. Durch gezielte Internationalisierung und den Ausbau des Produkts will sich Sdui noch breiter als zuverlässiger und innovativer Digitalisierungspartner für Bildun
 
Presse
1. Februar 2023

Maya Climate schließt Pre-Seed-Runde über 1,2 Mio. € ab, um seine Finanzierungsplattform für naturbasierte Klimaschutzprojekte auf den Markt zu bringen

Die Finanzierungsrunde wird angeführt vom High-Tech Gründerfonds, außerdem investieren Antler und eine Reihe von Business Angels und Industrieexperten. Über die Plattform von Maya Climate werden Finanzierungen für naturbasierte Klimaschutzprojekte ermöglicht - ein Markt, der bis 2030 auf 100 Mrd. $ anwachsen soll. Berlin, 1. Februar 2023: Maya Climate, eine globale Finanzierungsplattform für naturbasierte Klimaschutzprojekte, hat eine Pre-Seed-Finanzierung in Höhe von 1,2
 
Presse
26. Januar 2023

Refined Laser Systems erhält 2,7 Millionen Euro für minutenschnelle Krebsdiagnose

Refined Laser Systems hat ein innovatives Mikroskopieverfahren entwickelt, um die Pathologie bei der Krebsdiagnose binnen Minuten zu unterstützen und Revisionsoperationen zu vermeiden. Angeführt wurde die Finanzierung vom High-Tech Gründerfonds und APEX Ventures unter Beteiligung von OnSight Ventures, NRW.BANK und Papst Venture Capital. Die Seedfinanzierung wird für die Entwicklung eines Prototyps eines intraoperativen Mikroskops verwendet, welches Tumorränder direkt im OP-Saal i