AMAL Therapeutics geht klinische Zusammenarbeit mit Boehringer Ingelheim ein, um ATP128 in Kombination mit BI754091 zu testen

2. Mai 2019

Logo Life Science Startup AMAL Therapeutics - HTGF Start-up VC Finanzierung
  • Der Leadkandidat der AMAL, ATP128, wird in Kombination mit dem Boehringer Ingelheim Anti-PD-1-Antikörper BI754091 in einer Phase Ib-Studie (“KISIMA-01”) evaluiert.
  • Die Kombination wird bei Patienten mit mikrosatellitenstabilem (MSS) Darmkrebs im Stadium IV untersucht.
  • AMAL behält die vollen Entwicklungs- und Vermarktungsrechte an ATP128 und der Technologieplattform KISIMA

 

AMAL Therapeutics (AMAL), ein Schweizer Biotech-Unternehmen, das neuartige, peptidbasierte therapeutische Krebsimpfstoffe entwickelt, gibt heute bekannt, dass es eine Kooperationsvereinbarung mit Boehringer Ingelheim abgeschlossen hat. AMAL wird eine internationale klinische Phase-Ib-Studie, genannt KISIMA-01, durchführen, um die Kombination seines Hauptkandidaten ATP128 mit Boehringer Ingelheims Anti-PD1-Molekül BI754091 bei Patienten mit Darmkrebs im Stadium IV zu untersuchen.

Der Hauptkandidat von AMAL, ATP128, ist ein chimäres rekombinantes Protein, das mit AMALs proprietärer Impfstofftechnologieplattform KISIMA entwickelt wurde. ATP128 umfasst ein zellpenetrierendes Peptid (CPP) zur Antigenabgabe, einen TLR-Peptidagonisten zur Selbstadjuvanzierung und eine multiple antigene Domäne (Mad). ATP128 wurde zur Behandlung von Darmkrebs entwickelt.

Die First-in-Human-Studie (FIH) wird die Sicherheit und Verträglichkeit von ATP128 als Einzelwirkstoff und in Kombination mit BI754091 als primäres Ziel untersuchen, während die Anti-Tumor-Aktivität und die Stimulation der Immunantwort als sekundäre und explorative Ziele bewertet werden.

Die klinische Studie wird von AMAL gesponsert, während Boehringer Ingelheim die Studie mit BI754091 zur Verfügung stellt. Die Studienergebnisse werden gemeinsam genutzt. AMAL behält die vollen Entwicklungs- und Vermarktungsrechte an ATP128 und der Technologieplattform KISIMA.

“Unser starkes In-vivo-Datenpaket für Kombinationstherapien zeigte Synergien zwischen ATP128 und Immun-Checkpointinhibitoren, das die Grundlage für diese erste klinische Studie bildet. Wir freuen uns, ATP128 in Kombination mit BI754091 in verschiedenen Patientenpopulationen mit Darmkrebs im Stadium IV zu evaluieren und den Wert unseres Hauptkandidaten und das Potenzial der KISIMA-Plattform zu zeigen”, sagte Madiha Derouazi, Chief Executive Officer und Gründer von AMAL Therapeutics.

Die Studie KISIMA-01 wird in der zweiten Jahreshälfte 2019 beginnen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

AMAL Therapeutics SA
Dr. Madiha DerouaziVorstandsvorsitzender
Tel: +41 (0) 22 379 46 88
contact@amaltherapeutics.com

Instinctif Partner (für internationale und englischsprachige Medien)
Dr. Christelle Kerouedan
Tel: +44 (0) 207 457 2020
amaltherapeutics@instinctif.com

Über AMAL Therapeutics SA
AMAL Therapeutics SA (AMAL) ist ein präklinisches Schweizer Biotechnologieunternehmen, das therapeutische Impfstoffe auf Peptid-/Proteinbasis mit dem Fokus auf Onkologie entwickelt. Die therapeutischen Impfstoffe des Unternehmens basieren auf seiner vielseitigen, proprietären Technologieplattform KISIMA®.Das führende Programm von AMAL, ATP128, ist ein therapeutischer Proteinimpfstoff gegen metastasierenden Darmkrebs, eine der häufigsten Todesursachen. Es wird erwartet, dass das Programm 2019 in die Phase I der klinischen Studien geht. Längerfristig plant das Unternehmen, ein Portfolio von Programmen in anderen Krebsindikationen zu entwickeln.Das private Unternehmen hat seinen Hauptsitz auf dem medizinischen Campus der Universität Genf, aus dem es 2012 ausgegliedert und von einem Konsortium aus Unternehmen und institutionellen Investoren unterstützt wurde. Die Technologieplattform und die daraus abgeleiteten Produkte von AMAL sind durch ein breites Portfolio von Patenten und Lizenzen geschützt.
Für weitere Informationen besuchen Sie die Website des Unternehmens: www.amaltherapeutics.com

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere -Beiträge

Presse
9. August 2022

Mobile Learning Start-up doinstruct erhält siebenstellige Finanzierung vom High-Tech Gründerfonds und Born2Grow

Mitarbeiterschulung, Integration und Kommunikation neu gedacht: doinstruct entwickelt eine niedrigschwellige, mehrsprachige, mobile Schulungslösung für Frontlineworker. Die Software ermöglicht es Unternehmen, ihre Mitarbeitenden sowie Dienstleister lieferkettenübergreifend und ortsunabhängig auf dem Smartphone zu schulen. Mit den neuen, starken Partnern möchte doinstruct die Mitarbeiterschulung in Unternehmen revolutionieren und die Produktentwicklung sowie die Expansion des Unternehme
 
Presse
27. Juli 2022

Energiewende-Startup node.energy erhält 7 Mio. Euro in Series-A-Finanzierung

Insgesamt vier neue Investoren steigen in das Unternehmen ein und auch Bestandsinvestoren wie der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und renommierte Business Angels bringen erneut frisches Kapital ein. Die Auswahl der vier neuen Investoren der Series-A erfolgte dabei ganz bewusst. So wird die Finanzierungsrunde angeführt vom Kölner VC BitStone Capital, dem führenden PropTech Fund mit starker Expertise in der Immobilienbranche. Als Co-Investoren bringen die 10x Founders umfassende Erfahrung
 
Presse
12. Juli 2022

Embedded-Security-Startup Emproof sichert sich 2 Mio. € Seed-Finanzierung von europäischem Investorenkonsortium

Eindhoven/Bochum, 12. Juni 2022 – Emproof B.V. hat erfolgreich eine Seed-Finanzierungsrunde über 2 Millionen Euro abgeschlossen, die es dem Unternehmen ermöglicht, seine Produktpalette weiter auszubauen und Kunden in Europa und den USA zu bedienen. Angeführt wird die Finanzierungsrunde von der niederländischen Investmentgesellschaft TIIN Capital über ihren Dutch Security TechFund, zusammen mit dem deutschen High-Tech Gründerfonds und dem französischen Venture-Capital-Fonds Cyber Imp