Was hast du gelernt? Folge 4 mit Prashanth Makaram von Crocus Labs  

Was hast du, was haben Sie zuletzt gelernt? Das haben wir Gründerinnen und Gründer aus unserem Portfolio gefragt. Denn klar ist, wer ein Start-up gründet, ein Unternehmen führt, Investments tätigt oder im Management arbeitet, lernt täglich dazu. Muss sich mit neuen Situationen auseinandersetzen. Und sich regelmäßig fortbilden. Für Letzteres haben wir in diesem Jahr die HTGF Academy ausgebaut, die Gründer:innen ein umfangreiches Programm anbietet. Und weil wir auch stark ans Peer-to-Peer-Learning glauben, starten wir mit diesem Newsletter unsere neue Rubrik: Was hast du zuletzt gelernt? Einmal im Monat teilen Gründer:innen aus unserem Portfolio ihre Erfahrungen. Diesmal mit Prashanth Makaram, Mitgründer und CEO von Crocus Labs. 

Crocus Labs ist ein in Berlin ansässiges Startup, das intelligente LED-Beleuchtungstechnologie entwickelt. Das Unternehmen will Gewächshäuser, vertikale Farmen und andere geschlossene Gartenbausysteme trotz Rekordenergiepreisen rentabler machen, indem es die hohen Kosten für die Beleuchtung reduziert.


Was hast du zuletzt gelernt, das dich persönlich weitergebracht hat?

Prashanth: Mein letztes wichtiges Lernen war, keine Scheu mehr vor Konfliktsituationen zu haben, sondern sie anzunehmen. Um eine gesunde und funktionierende persönliche und geschäftliche Beziehung zu haben, muss man sich auch mal auseinandersetzen und zu einer Lösung kommen, mit der beide Parteien leben können. Das heißt auch, kritische Themen frühzeitig anzusprechen, statt sie auf später zu verschieben. 

Prashant - CrocusLabs
Prashanth Makaram, Mitgründer und CEO von Crocus Labs

Was nimmst du aus deiner bisherigen Gründungsgeschichte für dein weiteres Leben mit?

Prashanth: Da gibt es einige Dinge. Überall auf deinem Weg gibt es Menschen (in der Regel ehemalige Gründerinnen oder Gründer), die dich und dein Unternehmen in jeder Phase unterstützen, auch wenn sie es nicht müssen. Auch ich hoffe, dass ich anderen für den Rest meines Lebens helfen kann. 
Der zweite Punkt ist, beharrlich zu bleiben, wenn du mit einer Flut von Ablehnungen konfrontiert bist und wenn du vor Herausforderungen stehst, die deine Vorstellungen übersteigen. Wenn du einmal erkannt hast, dass es auf lange Sicht keine Rolle spielt oder dass keine noch so gute Planung bestimmte Ergebnisse verhindern kann, dann musst du einfach das Beste aus der Situation machen, ohne dabei deine mentale Gesundheit und dein Glück zu gefährden.

Welchen Rat möchtest du anderen Gründer:innen mitgeben?  

Prashanth: Das richtige Team aus Mitgründern mit komplementären Fähigkeiten zu haben, denen du vertrauen kannst, ist das Wichtigste. Alles andere kann man selbst herausfinden.  Ein Start-up zu gründen ist nicht leicht, besonders wenn es ein Hardware-Start-up ist. Du musst dein Ziel konsequent verfolgen. 

Wie wichtig ist das Lernen für Gründerinnen und Gründer generell?

Prashanth: Als Startup-Gründer ist Lernen ein wesentlicher Aspekt deines Lebens. Denn du lernst ständig dazu und passt deine Strategie an neue Informationen und Situationen an. Wenn du nicht lernst, wirst du und auch dein Unternehmen nicht vorankommen.

Lass dich inspirieren

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte monatlich Neuigkeiten aus unserem Netzwerk sowie einen Überblick über Neuinvestments, Anschlussrunden und Exits. Außerdem teilen Expert:innen aus der Venture-Capital-Szene ihr Wissen und Gründer:innen verraten, wie sie ihre Herausforderungen gemeistert haben.

Blog
23. Mai 2024

Kein „nice-to-have”: Warum Diversität bessere Unternehmen schafft

Start-ups, die auf eine gute Unternehmenskultur setzen, sind erfolgreicher. Dazu gehören die Einhaltung von ESG-Kriterien (Environmental-Social-Governance) ebenso wie gelebte Diversität. Wir sprechen mit Claudia Raber, ESG-Managerin und Principal beim HTGF, und Barbara Lutz, Gründerin der Gleichstellungsberatung FKi Diversity For Success. Sie ist auch die Initiatorin des Impact of Diversity Award. Claudia, du bist gemeinsam mit Dr. Adrian Fuchs beim HTGF für ESG verantwortlich.
 
Blog
23. Mai 2024

Der HTGF Family Day kommt nach Berlin: Ein Blick hinter die Kulissen

Der HTGF Family Day findet erstmals in Berlin statt. Was unsere Gäste am 11. und 12. Juni in der STATION Berlin erwartet, welche Highlights geplant sind und welche Neuerungen es gibt, verraten Stefanie Grüter, Partnerin Communications & Relations beim HTGF, sowie Event-Managerin Maren Breuer in diesem Interview. Maren Breuer, Relationship Managerin und Stefanie Grüter, Partnerin Communications & Relations Könnt ihr uns mehr über die Idee hinter dem HTGF Family Day