Presse

Valispace erhält eine Millionen Euro Seed Investment vom High-Tech Gründerfonds (HTGF)

24. Mai 2018

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert eine Millionen EUR in das Start-up Valispace.  Valispace ist eine browser-basierte Software, die es Ingenieuren ermöglicht,   Satelliten, Raketen und andere komplexe Hardware effizienter und kostengünstiger zu entwickeln. Das Unternehmen wurde 2016 von den drei Ingenieuren Marco Witzmann, Louise Lindblad und Simon Vanden Bussche gegründet. Die drei Start-up Unternehmer haben ein System entwickelt, das Ingenieuren die langwierige Dokumentation der Daten abnimmt. Innovationen können somit optimiert vorangetrieben werden.

Mehr Effizienz und weniger Kosten in der Hardwareentwicklung
Komplexe Hardware-Produkte wie Satelliten, Raketen, Drohnen, Roboter oder Chemieanlagen werden heute nicht anders als vor 40 Jahren mit tausenden von Dokumenten, User-Manuals, Test-Reports oder Interface-Datasheets entwickelt.
Die drei Satelliteningenieure haben Valispace gegründet, um Excel-Engineering den Kampf anzusagen und die Digitalisierung in der Hardwareentwicklung voranzutreiben: “Wenn in einem Satellitenprojekt 20.000 offizielle und 300.000 inoffizielle, inkonsistente Dokumente auf dem Server liegen, dann verwundert es nicht, dass komplexe Engineering-Projekte so teuer sind.”, sagt Co-Founder und CEO Marco Witzmann. Er ergänzt:   “Während Software Engineering in den letzten Jahren viel effizienter geworden ist, hinken Industrieunternehmen in der Hardwareentwicklung hinterher. Valispace spart mehr als 15 Prozent der Engineering-Kosten. Das sind in Großprojekten enorme Summen.”

Wachstum über die Raumfahrtindustrie hinaus
Valispace zählt bereits Unternehmen der Raumfahrtindustrie wie AIRBUS, Gomspace oder Ripple Aerospace zu seinen Kunden. Mit einem Seed-Investment von 1 Million Euro finanziert der HTGF Valispace, damit das junge Unternehmen im Bereich der Luft- und Raumfahrtindustrie weiter wachsen und in neue Märkte wie z.B. Medizinrobotik, Sondermaschinenbau und Nutzfahrzeugentwicklung und viele weitere expandieren kann.“Kürzere Produktlebenszyklen sowie gestiegener Innovations- und Kostendruck sind nur einige Herausforderungen, mit denen sich hardwareentwickelnde Unternehmen heute konfrontiert sehen. Valispace kann diesen Unternehmen helfen, indem Ingenieure von verwaltungslastigen Tätigkeiten befreit werden und ihre ganze Produktivität technischen Fragestellungen widmen können“, erklärt Investment Manager Christian Ziach vom HTGF. “Als Seedinvestor“, so Ziach weiter,“ sind wir davon überzeugt, dass Valispace seinen schnellen Erfolg in der Raumfahrtindustrie auch auf andere Industrien übertragen und somit deren Produktivität steigern kann”.

Über Valispace
Valispace ist eine browser-basierte Software, die es Ingenieuren ermöglicht kollaborativ bessere Satelliten, Raketen und andere komplexe Hardware zu entwickeln.

Kontakt
Valispace GmbH
Marco Witzmann
Hermann-Köhl-Straße 7
28199 Bremen
contact-us@valispace.com
www.valispace.com

Über den High-Tech-Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 886 Millionen Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio. Euro Fonds I, 304 Mio. Euro Fonds II, Ziel: 310 Mio. Euro Fonds III), sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits fast 500 Startups zu Unternehmen geformt. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup Experten begleitet die Entwicklung der jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft.  Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences.

Mehr als 1,5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in über 1.200 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 90 Unternehmen erfolgreich verkauft. Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik und WACKER.

Kontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Christian Ziach
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
T: +49 (0) 228 823 00 – 162
c.ziach@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Weitere Presse-Beiträge

14. Oktober 2021

BASF Venture Capital und Amathaon Capital erwerben Minderheitsbeteiligung am Bioinformatik-Unternehmen Computomics

Empfehlung für Pflanzenzüchter angepasst auf zukünftige klimatische BedingungenStark beschleunigte Markteinführung neuer Sorten mit Hilfe von Künstlicher IntelligenzInvestition fördert innovative Lösungen für eine nachhaltigere Landwirtschaft Tübingen, München und Ludwigshafen, 14. Oktober 2021 –BASF Venture Capital GmbH (BVC), die Corporate Venture Gesellschaft der BASF Gruppe, und Amathaon Capital, ein auf AgTech spezialisierter Investor, investieren in das Tübinger Bio
 
14. Oktober 2021

Abalos Therapeutics schließt erweiterte Serie-A-Finanzierung über insgesamt 43 Millionen Euro ab

Zusätzliche Gelder in Höhe von 32,5 Millionen Euro unterstützen Studienreife und beschleunigen Entwicklung des Hauptproduktkandidaten bis zur initialen klinischen Wirksamkeitsanalyse. Düsseldorf, 14. Oktober 2021 – Abalos Therapeutics gab heute eine Erweiterung seiner Serie-A-Finanzierung bekannt. Damit steigert das Unternehmen das Finanzierungsvolumen der Runde auf 43 Millionen Euro (50 Millionen US-Dollar). Die Erweiterungsrunde wurde von Seventure Partners angeführt, mit Unterst
 
12. Oktober 2021

STIHL Digital GmbH beteiligt sich am Software-Startup FlyNex

STIHL ist seit 95 Jahren Innovationstreiber rund um Forst und Garten. Um Kunden die Arbeit mit und in der Natur zu erleichtern, beschäftigt sich der Motor- und Gartengerätehersteller aus Waiblingen bei Stuttgart derzeit intensiv mit digitalen Technologien. Mit der neu gegründeten Partnerschaft zwischen STIHL und FlyNex sollen insbesondere Kunden im Forst, Garten- und Landschaftsbau mit Daten unterstützt werden, die durch Drohnen erzeugt werden. Hamburg, 12.10.2021 – Das Technologie-