Presse

Zukunftsmarkt Online-Spenden: Wachstumskapital für Altruja zum dritten Geburtstag

Ab sofort hilft Altruja auch internationalen Helfern

Wir helfen Helfern! Das ist seit drei Jahren das Motto und die Mission von Nicolas Reis, Andreas Jagdhuber und Stefan Grothkopp. Mit neuem Investorenkapital weiten die Online-Fundraising-Experten von Altruja ihr Leistungsspektrum auf den internationalen Spendenmarkt aus. Mit innovativen Online-Spendentools hilft das Unternehmen gemeinnützigen Organisationen, politischen Parteien, Hochschulen und Vereinen, die Potentiale beim Spendensammeln im Internet auszuschöpfen. Im März 2010 gründeten die drei Unternehmer die Altruja GmbH.

Große Wachstumschancen bei einer internationalen Ausrichtung sehen die Investoren von Altruja: High-Tech Gründerfonds, Bayern Kapital, Extorel, 5 K Investment und Dr. Manfred Ferber beteiligen sich zum dreijährigen Bestehen geschlossen an einer zweiten Finanzierungsrunde. Von der Geschäftsidee überzeugt sind auch die beiden neu dazu gekommenen Investoren HP Capital und MUN-IC. „Das Altruja-Team hat mit der bisherigen Entwicklung wichtige Meilensteine geschafft. Wir freuen uns, das Management dabei zu unterstützen, ihren Weg mit erhöhter Geschwindigkeit weiterzugehen“, so Oliver Jaus von MUN-IC.

Über 300 Kunden aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Großbritannien und Schweden nutzen bereits die Altruja Online-Tools, um Spendengelder über das Internet zu akquirieren. „Aufgrund unserer sehr guten Positionierung in der DACH-Region werden wir jetzt mit unseren innovativen Online-Spendentools auch in andere europäische Spendenmärkte expandieren.“, erklärt Andreas Jagdhuber, Geschäftsführer der Altruja GmbH.

Bis Ende 2014 haben sich die Online-Fundraising-Experten bereits neue, ambitionierte Ziele gesteckt: „Wir werden in den nächsten zwei Jahren zusätzlich neue Kundensegmente wie politische Parteien, Sportvereine und Hochschulen erschließen“, erläutert Geschäftsführer Andreas Jagdhuber die Strategie. Ein Vorhaben das laut der Auszeichnung im letzten Jahr nicht allzu schwer fallen dürfte: 2012 gewann Altruja den Deutschen Fundraising Preis für die beste Innovation.

2010 startete Altruja mit dem Ziel, Spendensammeln in Deutschland einfacher und effizienter zu gestalten. Im Vergleich zum klassischen Spendenbrief ist der Vorteil von Online-Fundraising insbesondere die Kosteneinsparung und das Erreichen junger Zielgruppen. Neben klassischen Online-Spendentools bietet das Unternehmen mit seinen zehn Mitarbeitern auch komplexe Spendenlösungen sowie Workshops und Seminare zum Thema Online-Fundraising an.

Über ALTRUJA GMBH
Altruja, gegründet im März 2010, hat ein Online-Spendensystem entwickelt, mithilfe dessen inzwischen über 300 Hilfsorganisationen, Stiftungen, Parteien, Hochschulen online über ihre Webseite Spenden ohne Streuverluste generieren können. Das Altruja-Spendensystem bietet neben der klassischen Spendenfunktion jedem Unterstützer auch die Möglichkeit, eine eigene Spendenseite anzulegen. Der jeweilige Aktive kann über seine Spendenseite per E-Mail oder soziale Medien Spendenaufrufe in seinem persönlichen Netzwerk starten und gemeinsam mit Freunden einen höheren Spendenbetrag erzielen. Die Idee für das innovative Spendensystem basiert auf der Praxiserfahrung der Gründer auf dem stark wachsenden, angelsächsischen Online-Spendenmarkt und wurde für den deutschen Markt adaptiert. Weitere Informationen unter www.altruja.de

Pressekontakt:
Altruja GmbH
Landsberger Str. 183
80678 München
Tel.: +49 (0)89 700 9619-0
presse@altruja.de
www.altruja.de
www.youtube.com/altrujaTV

Über Bayern Kapital
Bayern Kapital GmbH wurde 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung im Rahmen der „Offensive Zukunft Bayern“ errichtet, um insbesondere junge innovative bayerische Unternehmen mit Beteiligungskapital auszustatten. Bisher hat Bayern Kapital rund 180 Mio. Euro in mehr als 220 innovative High-Tech-Unternehmen investiert. Bayern Kapital verwaltet derzeit ein Gesamtfondsvolumen von rund 200 Mio. Euro. Weitere Informationen unter www.bayernkapital.de

Über die Extorel GmbH
EXTOREL GmbH ist auf die Eigenkapitalfinanzierung von Unternehmen aus den Industriebereichen ICT, Software, Lasertechnologie, Elektrotechnik, Automation, Mess- und Regeltechnik sowie Medizintechnik spezialisiert. Seit 1987 konnte die EXTOREL über 100 Direktbeteiligungen und über 30 Venture Capital- sowie Private Equity-Fonds betreuen. Geführt wird EXTOREL von Mathias Lindermeir und Falk F. Strascheg, der als ehemaliger Präsident der European Venture Capital Association (EVCA) wohl zu den bekanntesten Wagniskapitalgebern Deutschlands gehört. EXTOREL schließt Finanzierungen der unterschiedlichsten Stadien ab – von der Seedphase bis hin zur Expansion – und beteiligt sich ab Größenordnungen von 500.000 Euro. Neben intensiver Betreuung und Coaching durch die Investmentmanager profitieren beteiligungsinteressierte Unternehmen zudem von der Einbindung in ein internationales Netzwerk.

Über MUNICH INVESTORS CIRCLE GbR (“MUN-IC”)
Munich Investors Circle (MUN-IC) wurde 2012 als aktiver Investor für Start-Ups in Frühphasen gegründet. MUN-IC investiert “smart money” mit dem Ziel, junge Unternehmen aktiv zu begleiten, zu coachen und in definierten Bereichen zu unterstützen. Fokus sind Technolgie Start-Ups in Frühphasen typischerweise vor institutionellen Investitionsrunden. Hinter MUN-IC steht eine Gruppe von engagierten Business Angels sowie ein weites Partnernetzwerk. Weitere Informationen finden sich unter www.mun-ic.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 573,5 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 301,5 Mio. EUR Fonds II).

Pressekontakt:
Stefanie Zillikens
Marketing & Communications Manager
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: + 49 228 823001-07
s.zillikens@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments