Presse

Telefonanlagen „aus der cloud“ – BayernLB Capital Partner investiert neben bestehenden Investoren in nfon AG.

11. Januar 2012

BayernLB Capital Partner setzt auf virtuelle Telefonanlagen und hat mit dem siebten Investment in 2011 ein erfolgreiches Jahr beschlossen. Das 2007 gegründete Münchner Unternehmen nfon, das Telefonanlagen „aus der cloud” anbietet, konnte mit seiner beeindruckenden Wachstumsstory neben seinen Bestandsinvestoren auch die Beteiligungsgesellschaft der Bayerischen Landesbank für eine weitere Finanzierungsrunde überzeugen. Das investierte Kapital soll weiteres Wachstum finanzieren und die führende Marktstellung des Unternehmens ausbauen.

Telefonanlagen „aus der cloud” – längst keine Zukunftsversion mehr. Die 2007 in München gegründete nfon AG zählt zu den führenden Anbietern im Bereich der virtuellen Telefonanlagen (IP-Centrex). Ein Markt der Zukunft, der jährlich über 60% wächst und dabei zunehmend die klassischen Telefonanlagen verdrängt.

Um den Wachstumskurs erfolgreich fortzusetzen und die führende Marktstellung des Unternehmens auszubauen, erhält die nfon AG weitere 4 Mio. Euro Wachstumskapital. Neben den Erstinvestoren Earlybird Venture Capital, MIG Fonds und High-Tech Gründerfonds konnte BayernLB Capital Partner für den Investorenkreis hinzugewonnen werden.

„Die zusätzlichen Mittel werden wir vorrangig in die Stärkung der Marke und den Ausbau der Vertriebsstrukturen investiert. Insbesondere werden wir unsere Channel-Aktivitäten weiter verstärken. BayernLB Capital Partner kennt das Geschäft gut, hat bereits in mehrere Cloud-Service-Unternehmen investiert und kann wertvolle inhaltliche Impulse geben”, sagt nfon-CEO Marcus Otto.

„Das Cloud-Service-Geschäftsmodell bietet für Kunden von Telefonanlagen enorme Vorteile – nicht nur in puncto Kosten, sondern auch hinsichtlich Bedienungsfreundlichkeit und Funktionalität. Das hat der Markt jetzt verstanden”, so Dr. Jochen Walter, der als Investment Direktor das Investment bei BayernLB Capital Partner GmbH maßgeblich betreut hat. „Die Gründer von nfon haben diesen Trend sehr früh erkannt und sind jetzt optimal positioniert, um von der einsetzenden Marktdynamik zu profitieren. In wenigen Jahren wird man sich kaum vorstellen können, dass Telefonanlagen einmal nicht netzbasiert waren.”

Kontakt:
Dr. Jochen Walter
Investment Director
BayernLB Capital Partner
Ottostraße 21
80333 München
Telefon: (089) 55 25 63-0
Telefax: (089) 55 25 63-90
E-Mail: info@bayernlb-cp.de
Internet: www.bayernlb-capitalpartner.de

Über die nfon AG
Die nfon AG mit Sitz in München ist ein führender Anbieter ausgelagerter Telefonanlagen (IP-Centrex). Das Unternehmen bietet hochqualitative Produkte und Dienstleistungen als Komplettpaket aus einer Hand. Die Telefonanlage von nfon wird in einem vollredundanten Hochleistungsrechenzentrum betrieben und ist damit ausfallsicher. Die Lösung bietet mit mehr als 100 Funktionen ein Leistungsspektrum, das bisher vorwiegend Großkonzernen vorbehalten war. Die Kosten für eine stationäre Anlage sowie den separaten Telefonanschluss entfallen und dank Pay-per-Use und flexibler Skalierbarkeit der Nebenstellen können Unternehmen mit der Lösung von nfon bis zu 50 Prozent der Kosten für eine herkömmliche Telefonanlage einsparen.

Kontakt:
Engel & Zimmermann AG
Unternehmensberatung für Kommunikation
Florian Görres
Tel. (0 89) 89 35 63 3
info@engel-zimmermann.de

Über die BayernLB Capital Partner
BayernLB Capital Partner ist eine Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank und spezialisiert auf umfassende Beteiligungskonzepte für wachstumsstarke mittelständische Unternehmen.

Die von BayernLB Capital Partner geführten Fonds bieten Finanzierungslösungen aus einer Hand, für alle Unternehmenssituationen. Das Spektrum umfasst Later-Stage-, Technologie-, Nachfolge- und Wachstumsfinanzierungen in Form von Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen, sowie Mezzanine-Kapital. Das Team von 12 Investment Professionals vereint Finanzierungskompetenz mit unternehmerischem Gespür.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bayernlb-capitalpartner.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept” oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 12 Industriekonzerne ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Qiagen, RWE Innogy, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 561 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 288,5 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Markus Kreßmann
Senior Investment Manager
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Tel: +49 228 823001-00
Fax: +49 228 823000-50
info@high-tech-gruenderfonds.de
https://www.htgf.de

 

 

 

Weitere Presse-Beiträge

14. Oktober 2021

BASF Venture Capital und Amathaon Capital erwerben Minderheitsbeteiligung am Bioinformatik-Unternehmen Computomics

Empfehlung für Pflanzenzüchter angepasst auf zukünftige klimatische BedingungenStark beschleunigte Markteinführung neuer Sorten mit Hilfe von Künstlicher IntelligenzInvestition fördert innovative Lösungen für eine nachhaltigere Landwirtschaft Tübingen, München und Ludwigshafen, 14. Oktober 2021 –BASF Venture Capital GmbH (BVC), die Corporate Venture Gesellschaft der BASF Gruppe, und Amathaon Capital, ein auf AgTech spezialisierter Investor, investieren in das Tübinger Bio
 
14. Oktober 2021

Abalos Therapeutics schließt erweiterte Serie-A-Finanzierung über insgesamt 43 Millionen Euro ab

Zusätzliche Gelder in Höhe von 32,5 Millionen Euro unterstützen Studienreife und beschleunigen Entwicklung des Hauptproduktkandidaten bis zur initialen klinischen Wirksamkeitsanalyse. Düsseldorf, 14. Oktober 2021 – Abalos Therapeutics gab heute eine Erweiterung seiner Serie-A-Finanzierung bekannt. Damit steigert das Unternehmen das Finanzierungsvolumen der Runde auf 43 Millionen Euro (50 Millionen US-Dollar). Die Erweiterungsrunde wurde von Seventure Partners angeführt, mit Unterst
 
12. Oktober 2021

STIHL Digital GmbH beteiligt sich am Software-Startup FlyNex

STIHL ist seit 95 Jahren Innovationstreiber rund um Forst und Garten. Um Kunden die Arbeit mit und in der Natur zu erleichtern, beschäftigt sich der Motor- und Gartengerätehersteller aus Waiblingen bei Stuttgart derzeit intensiv mit digitalen Technologien. Mit der neu gegründeten Partnerschaft zwischen STIHL und FlyNex sollen insbesondere Kunden im Forst, Garten- und Landschaftsbau mit Daten unterstützt werden, die durch Drohnen erzeugt werden. Hamburg, 12.10.2021 – Das Technologie-