Synoste

Exit

Millionen von Menschen weltweit leiden an „Knochendeformitäten“ – wie beispielsweise an unterschiedlich langen Gliedmaßen oder an einer Skoliose. 

Eine Reihe von Faktoren kann zu solchen Krankheitsbildern führen: traumatische Verletzungen, Infektionen, Karzinome oder angeborene Missbildungen. Für die Patienten bedeutet das oft, dass Schmerzen ihr Leben begleiten. Noch schlimmer kann aber die soziale Stigmatisierung sein. Die psychologischen Folgen sind manchmal verheerend und können die Lebensqualität der Betroffenen schwerst beeinträchtigen.

Synoste-ECU

Diesen Patienten steht nur ein begrenztes Repertoire an sehr schmerzhaften und unangenehmen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie stellen für den Betroffenen selbst und meist auch die ganze Familie eine enorme Belastung dar. Die gebräuchlichste Form der Therapie bei Deformitäten der Gliedmaßen ist immer noch die Extremitäten-Verlängerung mit dem Fixateur externe. Wenn der Fixateur selbst auch verhältnismäßig kostengünstig ist, muss er doch für viele Monate getragen werden, er durchdringt die Haut des Patienten, ist außerordentlich sperrig, unbequem und häufig mit Komplikationen verbunden. Die hohe Komplikationsrate und die lange Arbeitsunfähigkeit führen dann zu hohen gesamten Behandlungskosten.

All unsere Erfahrung und Expertise in der Verarbeitung von intelligenten Werkstoffen – den Smart Materials – und der modernen kabellosen Elektronik haben wir genutzt, um tatsächlich bahnbrechende Veränderungen für diese Patienten Realität werden zu lassen: Unser erstes Produkt wird eine Komplettlösung für die Beinverlängerung sein. Der Synoste Nitinail ist ein vollständig implantierbares Device, das für eine höhere Patientensicherheit, eine bessere Kontrolle der Distraktion und eine unmittelbare Bewegungsfreiheit steht. Das bietet die Chance auf bessere Behandlungsergebnisse mit einem sehr günstigen Kosten-Nutzen-Verhältnis. Der implantierbare Synoste Nitinail sorgt damit für eine sichere Therapie mit weniger Infektionen und weniger Schmerzen. Für die Patienten heißt das vor allem: Sie sind schneller wieder zurück in ihrem Alltag und gewinnen ihre Lebensqualität zurück.

Pressemeldungen

SYNOSTE Ltd. erhält 5,1 Mio. € für die Einführung seiner intelligenten Technologie zur Korrektur von Skelettdeformationen

SYNOSTE Ltd, ein finnisches Medizintechnikunternehmen, entwickelt intelligente Implantat-Lösungen zur patientenfreundlichen Knochenverlängerung. Das Unternehmen, das auch in Düsseldorf sitzt, hat über fünf Millionen Euro gesammelt, um klinische Studien zu starten und weitere klinische Anwendungen zu entwickeln.…
Lesen

Venture Capital: Evonik beteiligt sich an Medizintechnik-Start-up SYNOSTE in Düsseldorf und Helsinki

High-Tech-Implantat soll Therapie zur Beinverlängerung weniger schmerzhaft und einfacher machen Neue medizintechnische Anwendung des Hochleistungskunststoffs VESTAKEEP® PEEK von Evonik Technologie voraussichtlich 2017 im Markt verfügbar Evonik Industries hat über seinen Venture-Capital-Arm in das Start-up…
Lesen

Schwerpunkt Skelett-Asymmetrien: BVMed, Earlybird, High-Tech Gründerfonds und BIOCOM veröffentlichen „MedTech Radar 5″

Skelett-Asymmetrien, insbesondere unterschiedliche Beinlängen, werden jährlich weltweit bei ca. 30.000 Patienten medizinisch behandelt. Auch die Anzahl kosmetischer Operationen zur Beinverlängerung nimmt zu. Allerdings sind die derzeitigen Behandlungsmethoden für die Patienten in der Regel mit großen Schmerzen…
Lesen

Synoste Oy schließt 2,8 Mio. € Seedrunde zur Entwicklung einer nächsten Generation von Implantaten zur Korrektur von Skelett Asymmetrien ab.

Synoste Oy, ein junges Medizintechnikunternehmen mit Standorten in Helsinki und Düsseldorf entwickelt neuartige Implantate basierend auf seiner proprietären Technologieplattform. Das Unternehmen schloss nun eine Seedrunde über 0,8Mio.€ zur Weiterentwicklung seines ersten Produktes im Bereich Beinverlängerung ab.…
Lesen

Info & Kontakt

Harri Hallila
Web:
synoste.com

Adresse

Brunnenstraße 23
40223 Düsseldorf

Metsänneidonkuja 6
FI-02130 Espoo
FINLAND

Im Portfolio

11. Nov 2013 – 27. Mai 2020
Exit