Erfolgreicher Jahresabschluss 2022: NewSpace Satelliten-Hersteller Reflex Aerospace erhält 7 Millionen Euro in Seed-Finanzierungsrunde

5. Dezember 2022

  • Seed-Finanzierung: First Closing umfasst Investitionen über rund EUR 7 Mio.
  • Bulent Altan (Investment Partner Alpine Space Ventures):Bis 2030 Wachstum von 5.500 auf 100.000 Satelliten im All: Das ist das Nachfrageumfeld von Reflex Aerospace.“
  • Christian Ziach (Principal HTGF): „50% Marktwachstum aus Breitbandsatelliten. Nachholbedarf gerade in Europa. Reflex Aerospace hervorragend positioniert, um dieses Marktpotential zu heben.“
  • Walter Ballheimer (CEO Reflex Aerospace):Finanzmittel dienen Aufbau der Produktion und Verdoppelung der Belegschaft. Unser Ziel: Demo im All bis 2024. Aktuelle Zusagen belegen Vertrauen hochklassiger Investoren in unsere Fähigkeiten und geben uns Rückenwind.“
  • Alexander Genzel (COO Reflex Aerospace): „2022 war Sprint für Reflex: Wir haben nun Standbeine in Berlin und München; Leitung der EU-Studie für Satelliten-Konstellation sowie Projekt mit Bayerischer Staatskanzlei über `Rapid Response´ zeigen unsere Positionierung in zentralen Zukunftsfeldern.“

Berlin/München, 5. Dezember 2022 – Das in Berlin und München ansässige Raumfahrt-Start-Up Reflex Aerospace schließt das Jahr 2022 erfolgreich ab: Schon in der ersten Runde (First Closing) der zweigeteilten Seed-Finanzierung erzielte der Satelliten-Herstellers ein Investitionsvolumen von rund 7 Millionen Euro. In der zweiten Runde (Second Closing) – für die bereits mehrere feste Zusagen sowie weitere Interessensbekundungen vorliegen – ist bis Ende des ersten Quartals 2023 eine Erhöhung dieses Betrags auf 12 Millionen Euro geplant.

Zu den aktuellen Investoren zählen der auf Raumfahrt spezialisierte Investment-fonds Alpine Space Ventures aus München sowie der High-Tech Gründerfonds (HTGF) aus Bonn und Berlin, der als Public-Private-Partnership zu Europas führenden Venture Capital Investoren für innovative Technologien und Geschäftsmodelle zählt. Ein weiterer Investor ist ein ebenfalls Luft- und Raumfahrt-affines Family Office aus Bayern.

Bild: Reflex Aerospace

Bulent Altan, Investment Partner bei Alpine Space Ventures und CEO von Mynaric, einem Partnerunternehmen von Reflex Aerospace im Joint Venture UNIO, begründete das Investment:

Von Kommunikation und Navigation bis zu Erdbeobachtung und Klimaschutz. In nahezu allen Bereichen unserer Wirtschaft und Gesellschaft sehen wir tiefgreifende Veränderungen durch Technologien aus dem All. Daher wird die Zahl der Satelliten sprunghaft ansteigen, von aktuell 5.500 auf schätzungsweise über 100.000 bis Ende des Jahrzehnts. Mit dem Ansatz, die Entwicklungs- und Produktionszeit von Satelliten von mehreren Jahren auf nur noch neun Monate zu verkürzen, ist Reflex Aerospace für dieses rasant wachsende Nachfrageumfeld bestens aufgestellt.

Christian Ziach, Principal beim High-Tech Gründerfonds, ergänzte:

Bis 2040 wird fast eine Verdreifachung des weltweiten Raumfahrt-Marktvolumens auf eine Billion Euro prognostiziert. Allein die Hälfte dieses Wachstums soll auf Satelliten für Breitband-Konnektivität zurückgehen, ein Feld, in dem gerade Europa großen Nachholbedarf hat. Reflex Aerospace ist mit seinem erfahrenen Team und sehr starken Partnern hervorragend positioniert, um dieses Marktpotential zu heben.

Walter Ballheimer, CEO von Reflex Aerospace, erläuterte die Pläne des Start-Ups:

Mit den frischen Finanzmitteln werden wir in München erste Produktionskapazitäten aufbauen und unsere Belegschaft schon im kommenden Jahr nahezu verdoppeln – auf standortübergreifend über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit liegen wir voll im Plan, bis 2024 unseren Demonstrator im All zu haben. Mit der erfolgreichen Finanzierungsrunde setzen wir auf diesem Weg ein Ausrufezeichen: Die Zusagen solch hochklassiger Investoren belegen das Vertrauen in unsere Fähigkeiten. Das gibt uns Rückenwind, um unseren Wachstumskurs trotz des weltweit angespannten Kapitalumfelds fortzusetzen.

Alexander Genzel, COO von Reflex Aerospace, ordnete die Finanzierungsrunde in die bisherige Entwicklung des Unternehmens ein:

Nach unserer Gründung 2021 hat Reflex Aerospace dieses Jahr einen echten Sprint hingelegt: Mit schnell wachsender Belegschaft haben wir nun Standbeine in München und Berlin, den zwei wichtigsten Standorten für deutsche Raumfahrt-Start-Ups. Mit der Leitung einer Machbarkeits-studie für die EU-Kommission haben wir bewiesen, dass wir bereit sind, eine tragende Rolle beim Bau einer europäischen Konstellation von Kommunikations-Satelliten zu spielen. Zusammen mit der Bayerischen Staatskanzlei arbeiten wir zudem an einem Konzept für `Rapid Response´– also der Fähigkeit, in Krisen- oder Kriegsfällen ausfallenden Satelliten schnell zu ersetzen und so kritische Infrastrukturen zu schützen. Damit haben wir uns 2022 in zwei Zukunftsfeldern stark positioniert und sind bereit für die Herausforderung im nächsten Jahr.

Gründer von Reflex Aerospace: v. l. n. r. Alexander Genzel and Walter Ballheimer (Bild von Alexander Klebe)

Über Reflex Aerospace
Reflex Aerospace wurde 2021 gegründet. Das in Berlin und München ansässiges NewSpace Start-Up hat zum Ziel, mit leistungsstarken und auf individuelle Anforderungen zugeschnittenen Satelliten den Markt zu modernisieren. Durch Software-basierte und Sicherheits-optimierte Produkt-Architekturen sowie Kunden-orientierte Serviceangebote erfüllt das Unternehmen die Bedürfnisse seiner Kunden deutlich schneller, günstiger und flexibler als etablierte und andere NewSpace-Hersteller. Zusammen mit den Partnerfirmen Mynaric, Isar Aerospace und SES ist Reflex Aerospace zudem Anteilseigner an dem Joint Venture UNIO, das eine europäische Satellitenkonstellation für Breitband-Internet aufbauen will.
www.reflexaerospace.com

Kontakt
Philipp Lehmann
+49 152 57 61 92 39 
plehmann@b2p-communications.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential und hat seit 2005 mehr als 680 Start-ups begleitet. Mit dem Start des vierten Fonds hat der HTGF über 1,3 Milliarden Euro under Management. Das Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Mehr als 4 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.900 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 160 Unternehmen erfolgreich verkauft.
Zu den Fondinvestoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, die KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie über 40 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen.

Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Grüter, Partnerin Communications & Relations
T.: +49 228 – 82300 – 188
s.grueter@htgf.de

Kontakt Investor
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Christian Ziach, Principal/Prokurist
T.: +49 – (0) 228 – 82300 – 162
c.ziach@htgf.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Presse
10. Juli 2024

HepaRegeniX wirbt 15 Millionen Euro in einer Serie C-Runde für die klinische Weiterentwicklung von HRX-215 zur Leberregeneration ein

Liquide Mittel zur Unterstützung der klinischen Phase Ib-Studie von HRX-215 in den USA und einer internationalen multizentrischen klinischen Phase IIa-Studie zur Leberregeneration Elias Papatheodorou wechselt aus dem Beirat und wird CEO von HepaRegeniX Dr. Linda Greenbaum tritt HepaRegeniX als CMO bei Tübingen, 10. Juli 2024 – HepaRegeniX GmbH, ein Unternehmen, das einen neuen regenerativen Therapieansatz für die Behandlung akuter und chronischer Lebererkrankungen entwick
 
Presse
3. Juli 2024

Yann Fiebig wird Partner beim High-Tech Gründerfonds

Der Deep Tech und Climate Tech Experte verstärkt den Partner:innenkreis des Frühphaseninvestors Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), einer der führenden Seed-Investoren Europas, hat Yann Fiebig mit Wirkung zum 1. Juli 2024 zum Partner ernannt. Der Diplom-Ingenieur investiert beim HTGF seit 2016 in Deep Tech und Climate Tech Start-ups. Yann Fiebig hat potentialreiche Themen wie New Space oder Quantentechnologien früh erkannt und diese mit jeweils ersten Investments für den HTGF erschl