Presse

Einfacher Zugang zum Recht: FINE Legal bietet innovative digitale Plattform für Verbraucherrechte

5. Juli 2023

  • Das Berliner Legal Tech-Start-up hat eine Seed-Finanzierungsrunde mit dem High-Tech Gründerfonds erfolgreich abgeschlossen.
  • Über die digitale Verbraucherrechtsplattform www.fine.so erhalten Verbraucher:innen einen einfachen Zugang zum Rechtssystem.
  • Das Angebot reicht von der Rückerstattung überhöhter Beiträge zur privaten Krankenversicherung, Fitnessstudio-Rückforderungen, Schadensersatz für Datenschutzverstöße bis hin zu Glücksspiel-Rückforderungen. In Kürze erhalten Verbraucher:innen Hilfe bei verspäteten Flügen oder im Miet- und Arbeitsrecht.
  • Tobias Schulz, Principal beim HTGF: „FINE Legal hat bewiesen, dass es in der Lage ist, innovative Lösungen im Rechtsberatungssektor anzubieten und die Art und Weise zu verändern, wie Rechtsdienstleistungen erbracht werden.“

Berlin, 05. Juni 2023 – FINE Legal, ein Legal Tech-Start-up im Bereich Verbraucherrecht, hat eine Seed-Finanzierung des High-Tech Gründerfonds (HTGF) erhalten. Ziel des Berliner Unternehmens ist es, Kund:innen einfach, digital und ohne Kostenrisiko zu Recht und Geld zu verhelfen. Dazu hat das Team eine digitale Verbraucherrechtsplattform entwickelt.

Viele Verbraucher:innen haben Rechtsansprüche aus ihrem Alltag, sehen sich jedoch bei der Verfolgung ihrer Rechte, mit zahlreichen Herausforderungen und Risiken konfrontiert. Bei berechtigten Ansprüchen Recht – und vor allem Geld – zu erhalten, ist wenig digital und oft mit eigenem Kostenrisiko verbunden. Es fehlt an “Access to Justice”, also einem einfachen und digitalen Zugang zum Recht.

Genau hier setzt FINE Legal an und unterstützt Verbraucher:innen unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten oder ihrem Wissensstand. Über die digitale Plattform können Verbraucherrechte einfach geltend gemacht werden, dabei übernimmt der Online-Rechtsdienstleister bei aussichtsreichen Rechtsfällen das gesamte Prozessrisiko. Im Erfolgsfall zahlen Verbraucher:innen eine Erfolgsbeteiligung. Bleibt die Durchsetzung erfolglos, tragen sie keine Kosten.

Die Nachfrage nach einfachen, digitalen und risikofreien Rechtslösungen bei Verbraucher:innen ist hoch. Die Digitalisierung – so auch in anderen Bereichen – macht das Leben der Menschen einfacher und besser. Wir sind überzeugt, dass es an der Zeit ist, die User Experience bei der Rechtsdienstleistung stark in den Fokus zu rücken

Daniel Leis, Mitgründer und CEO von FINE Legal

Auf der Webseite www.fine.so werden die Nutzer:innen in drei einfachen Schritten durch einen digitalen Anfrageprozess geführt, erfassen dort Informationen zu ihrem Fall und laden Beweise hoch. Das Legal Tech-Unternehmen schätzt auf Basis von Vergangenheitsdaten ähnlicher Fälle über einen Algorithmus die Erfolgswahrscheinlichkeit der Ansprüche ein und bietet den Kund:innen bei positiver Bewertung eine Durchsetzung des Rechtsanspruchs ohne Kostenrisiko an. Das Unternehmen verarbeitet die Rechtsfälle Kund:innen im Hintergrund hochautomatisiert und stark durch Technologie gestützt. Den Verbraucher:innen stehen juristische Expert:innen zur Seite, zudem kann über das Kundenportal der Bearbeitungsstand eingesehen werden.

So deckt FINE Legal Themen wie die Rückerstattung von Verlusten aus illegalen Online-Casinos, die Rückerstattung überhöhter PKV-Beiträge, Fitnessstudio-Rückforderungen oder Schadensersatzansprüche aus Datenschutzverstößen ab. In Kürze wird das Angebot um Flug-, Miet- und Arbeitsrecht erweitert, um Verbraucher:innen beispielsweise bei der Senkung überhöhter Mieten oder der Abfindung nach einer Kündigung zur Seite zu stehen.

Viele Menschen ziehen die Möglichkeit zu einem Anwalt zu gehen gar nicht mehr in Betracht: zu groß die Hürde, die Sorge vor hohen Kosten und der Komplexität. Verbraucher:innen dabei zu helfen, ihr Recht zu erhalten motiviert uns enorm. Gerade im Rechtsbereich, hat die Digitalisierung, also Legal Tech, die große Chance Technologie in echten gesellschaftlichen Impact umzuwandeln.

Daniel Leis, Mitgründer und CEO von FINE Legal

Als Investor sind wir von der beeindruckenden Entwicklung und dem Potential von FINE Legal überzeugt. Das Unternehmen hat bewiesen, dass es in der Lage ist, innovative Lösungen im Rechtsberatungssektor anzubieten und die Art und Weise zu verändern, wie Rechtsdienstleistungen erbracht werden. FINE Legal hat eine hochmoderne Plattform geschaffen, die es Kund:innen ermöglicht, auf qualitativ hochwertige und effiziente Online-Rechtsdienstleistung zuzugreifen. Mit einem starken Fokus auf Technologie und einer erstklassigen Expertise in der Rechtsbranche ist FINE Legal perfekt positioniert, um weiterhin eine führende Rolle in diesem Markt einzunehmen.

Tobias Schulz, Principal beim HTGF

Florian Heiwig und Daniel Leis (Bild: FINE Legal)

Über FINE Legal
Die Verbraucherrechtsplattform www.fine.so wurde 2020 von Daniel Leis und Florian Heiwig gegründet. Der Online-Rechtsdienstleister ist vom Kammergericht Berlin bundesweit zugelassen und berät Verbraucherinnen und Verbraucher deutschlandweit zu rechtlichen Ansprüchen und den Möglichkeiten der Durchsetzung. Außerdem setzt das Unternehmen Ansprüche dann außergerichtlich und gerichtlich durch, teilweise selbst – teilweise unter Zuhilfenahme von spezialisierten Anwälten.

Kontakt
FINE Legal GmbH
Daniel Leis
presse@fine.legal

Über den High-Tech Gründerfonds   
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential und hat seit 2005 mehr als 700 Start-ups begleitet. Mit dem Start des vierten Fonds hat der HTGF rund 1,4 Milliarden Euro under Management. Das Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Mehr als 4,5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 2.000 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an 170 Unternehmen erfolgreich verkauft.  
Zu den Fondsinvestoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, die KfW Capital sowie 45 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen. 

Medienkontakt 
High-Tech Gründerfonds Management GmbH 
Tobias Jacob, Senior Marketing & Communications Manager  
T.: +49 228 – 82300 – 121
t.jacob@htgf.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere Presse-Beiträge

Presse
29. Februar 2024

Digitaler Game Changer in der Mehrweg-Logistik – Spin-off Logistikbude gewinnt den Fraunhofer Gründerpreis 2023

Im Rahmen des Fraunhofer Symposiums »Netzwert« wurde der Fraunhofer-Gründerpreis 2023 an die Logistikbude GmbH verliehen: Prof. Dr. Holger Hanselka (Präsident Fraunhofer), Dr. Philipp Hüning (CEO und Co-Founder Logistikbude) und Dr. Alex von Frankenberg (Geschäftsführer HTGF) (v.l.n.r.) – Bild: Fraunhofer / Markus Jürgens Der mit 50.000 Euro dotierte Fraunhofer Gründerpreis 2023 geht an die Ausgründung Logistikbude GmbH. Deren Softwarelösung ermöglicht das vollständ
 
Presse
toolify founders
22. Februar 2024

1,6 Millionen Euro Investment für XITO: Seed-Finanzierung für leicht zugängliche Robotik

Für den Ausbau des Vertriebs und der Produktentwicklung stehen XITO mit der jetzt komplettierten Seed-Finanzierung 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Die Toolify Robotics GmbH ermöglicht Unternehmen mit ihrer Lösungs-Plattform XITO, Roboter eigenständig zu implementieren. Dank XITO gelingt insbesondere auch KMU der kostengünstige Einstieg in die Automatisierung – ohne Programmierkenntnisse und ohne Fachkräfte von außen. Ulm, 22. Februar 2024 – Das von den drei Robot
 
Presse
21. Februar 2024

ClimateTech-Startup Cyclize erhält für revolutionäres Kunststoff-Recycling rund €5 Millionen Seed-Finanzierung

Stuttgart, 21.2.2024 – Cyclize, das ClimateTech-Startup aus Stuttgart, geht mit €4,75 Millionen Startkapital voran, um eine Revolution in der chemischen Industrie einzuleiten. Ziel: Die Ablösung fossiler Ressourcen durch das innovative Recycling von Kohlenstoff aus Kunststoffabfällen und CO2. Geleitet wird die Finanzierungsrunde von UVC Partners. Komplementiert wird die Kapitalerhöhung durch High-Tech Gründerfonds (HTGF), Aurum Impact, UnternehmerTUM Funding for Innovators und Busine