News

EWE beteiligt sich an Solandeo

4. Juni 2021

Partnerschaft zielt auf die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle für die Energiewirtschaft ab.

Oldenburg, 04. Juni 2021 – Das Oldenburger Energie- und Telekommunikationsunternehmen EWE AG wird neuer Minderheitsgesellschafter beim Berliner Technologieunternehmen Solandeo und ist nach der TWL AG, Ludwigshafen am Rhein, das zweite Energieunternehmen, das Anteile an Solandeo erwirbt. Die Kompetenzen der Solandeo GmbH liegen in Smart Metering Lösungen sowie in intelligenten Prognose- und Analytikprodukten. Auf Basis von Künstlicher Intelligenz und innovativer Softwarelösungen für die Datengewinnung und -bereitstellung entstehen individuelle Prognosen für ein effizientes Energiemanagement.

Mit dem Investment möchte EWE Solandeo dabei unterstützen, digitale Geschäftsmodelle und Mehrwertdienste am Markt zu platzieren, um so die Lücke zwischen der Erschließung von Datenpunkten und der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle erfolgreich zu schließen.

Eine zukunftsträchtige und klimaneutrale Energieversorgung braucht eine digitale Infrastruktur. Die Expertise von Solandeo in der Erfassung, Aufbereitung und Analyse von Daten sowie in der Erstellung von Prognosemodellen überzeugt uns. Wir sehen in Solandeo Wachstumspotenziale, um digitale Mehrwerte und Produkte auf Basis von Smart-Meter-Daten zu entwickeln.

EWE-Technikvorstand Dr. Urban Keussen

Unser Ziel ist es, Solandeo bis 2025 als führenden Anbieter digitaler Infrastrukturdienste für die Energie- und Datenwende zu etablieren. Auf diesem Weg unterstützt uns das Investment von EWE.

Friedrich Rojahn, Mitgründer und CEO von Solandeo

Über die Investorenrolle hinaus sehen wir in EWE auch einen hochkompetenten Partner, um unsere Dienstleistungen für Energieversorger auszubauen.

Nathanael Obermayer, CTO von Solandeo

Mit der Beteiligung der EWE hat Solandeo einen erfahrenen und starken Partner an seiner Seite, um die Digitalisierung der Energiewende weiter voranzutreiben.

Klaus Lehmann, Partner beim High-Tech Gründerfonds

Der Kontakt kam über das Netzwerk des Seed-Investors High-Tech Gründerfonds (HTGF) zustande. Die EWE AG ist seit 2017 als Fondsinvestor aktiv, Solandeo ist seit 2015 Teil des HTGF-Portfolios.

Ansprechpartnerin für Medien
Katharina Schütz
Tel.: 0441 4805–1817
Fax: 0441 4805–1895
Mail: Katharina.Schuetz@ewe.de

EWE AG
Tirpitzstraße 39
26122 Oldenburg     

Über die EWE AG
Als innovativer Dienstleister ist EWE in den Geschäftsfeldern Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie aktiv. Mit über 9.100 Mitarbeitenden und 5,6 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2020 gehört EWE zu den großen Energieunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Oldenburg befindet sich überwiegend in kommunaler Hand. Es beliefert im Nordwesten Deutschlands, in Brandenburg und auf Rügen sowie in Teilen Polens rund 1,4 Millionen Kundinnen und Kunden mit Strom, rund 0,7 Millionen mit Erdgas sowie rund 0,7 Millionen mit Telekommunikationsdienstleistungen. EWE nimmt eine Vorreiterrolle in den Bereichen Klimaschutz und digitale Teilhabe ein. Dafür investiert der Konzern in den kommenden Jahren über eine Milliarde Euro in die Erweiterung der Glasfaserinfrastruktur, vier Milliarden Euro in die Errichtung neuer Windkraftanlagen und ist führend im Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur. Mehr über EWE erfahren Sie auf www.ewe.com.     

Über Solandeo
Als wettbewerblicher Messstellenbetreiber betreut Solandeo bereits tausende von Smart Metern bundesweit. Partner und Kunden profitieren gleichermaßen von unseren Mehrwertdiensten wie Echtzeitdaten und anlagenscharfen Prognosen auf Basis künstlicher Intelligenz. Unser mehrere Gigawatt großes Portfolio an erneuerbarer Erzeugungsleistung umfasst alle Größenordnungen – von der 3 kWp PV-Aufdachanlage bis zum 150 MW Windpark.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 mehr als 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Mehr als 3 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.700 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 120 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die 32 Unternehmen. Die Fondsinvestoren

Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Grüter, Head of Marketing & Communications
T.: +49 228 82300 188
s.grueter@htgf.de

Kontakt Investor
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Klaus Lehmann, Partner
T.: +49 228  82300 115
k.lehmann@htgf.de

Weitere News-Beiträge

26. November 2021

ZE ENERGY sammelt 40 Millionen Euro in einer neuen Finanzierungsrunde ein

Paris, Frankreich, 26 November 2021 - Weniger als zwei Jahre nach ihrer Gründung und nach Abschluss einer ersten Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 5,2 Mio. Euro gibt ZE ENERGY, ein unabhängiger französischer Hersteller von erneuerbaren Energien, der hybride Solarkraftwerke (Photovoltaik und Speicherung) betreibt, den Abschluss einer Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 40 Mio. Euro bekannt. Neben den Altinvestoren DEMETER, HTGF, EverWatt und Ze Way Invest kann das Unternehmen nun
 
24. November 2021

Kapital für Quantenkühlung – kiutra schließt weitere Finanzierungsrunde ab

München, 24. November 2021 - Komplexe Probleme viel schneller zu berechnen als es heute mit den besten Supercomputern möglich ist, Information abhörsicher auszutauschen und physikalische Größen wie Druck, Zeit, Position, Geschwindigkeit und magnetische Felder mit nie dagewesener Genauigkeit zu bestimmen. Das und mehr versprechen Quantentechnologien der zweiten Generation – und bieten damit zugleich ein riesiges wirtschaftliches Potenzial. Weil für ihre technische Nutzung fast imm
 
18. November 2021

Operaize erhält 1,5 Millionen Euro Seed-Finanzierung zur Steigerung der Produktionseffizienz und Nachhaltigkeit durch den Einsatz von KI

Köln, 18. November 2021 - Das Kölner Start-up Operaize hat erfolgreich eine Seed-Finanzierungsrunde mit drei Investoren abgeschlossen: Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), der Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF) und die NRW.BANK investieren insgesamt 1,5 Millionen Euro in Operaize, um die Entwicklung des KI-basierten Produkts zu beschleunigen, die Marktfähigkeit des Produkts voranzutreiben und neue Kunden zu gewinnen. Operaize bietet eine KI-basierte Produktionsplanung an, die