Presse

Abstandsregeln im Gehirn: Neuartige Wirkstoffe, die als molekulare Abstandshalter im Gehirn wirken, verhindern Neurodegeneration

23. Juni 2021

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) beteiligt sich mit einer Seed-Finanzierung am Neuro-Start-up FundaMental Pharma GmbH (FMP), einer Ausgründung des Interdisziplinären Zentrums für Neurowissenschaften (IZN) der Universität Heidelberg. Die Wissenschaftler der FMP haben einen „Todeskomplex“ in den Nervenzellen entdeckt, dessen Aktivierung zur Neurodegeneration führt. Mit der Entdeckung einer neuartigen Wirkstoffklasse hat die FMP darüber hinaus die Grundlage zur erfolgreichen Bekämpfung lebensbedrohender neurologischer Erkrankungen gelegt. Die Finanzierung macht es nun möglich, klinische Studien vorzubereiten.

Heidelberg, 23.06.2021 – Manchmal sind wir einfach zur falschen Zeit am falschen Ort oder treten anderen Menschen zu nahe. Auch Nervenzellen sind vor diesem Missgeschick nicht geschützt. Bei ihnen können die Nähe von bestimmten Oberflächenrezeptoren zusammen mit einer falschen Platzwahl in der Neurotransmitter-vermittelten Kommunikation den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.

Professor Bading, einer der Gründer von FMP, ist diesem Problem, in dessen Zentrum die toxischen Eigenschaften des Glutamat-gesteuerten NMDA-Typ Neurotransmitterrezeptors steht, in den letzten Jahrzehnten konsequent auf den Grund gegangen. Mit der Entdeckung einer für die Nervenzellen bedrohlichen molekularen Paarbildung zwischen NMDA Rezeptor und einem weiteren Membranprotein, dem TRPM4, ist ihm und seinem Heidelberger Team ein wissenschaftlicher Durchbruch gelungen. Die FMP hat bereits eine Klasse von Wirkstoffen identifiziert, welche den todbringenden Aufdringling auf Distanz hält und in zwei bis drei Jahren an Patienten getestet werden soll.

Millionen Menschen weltweit erleben die dramatischen Konsequenzen neurodegenerativer Erkrankungen, wie Gedächtnisschwund, verwaschene Sprache, Entkräftung, Verlust der Kontrolle über den eigenen Körper, Auflösen der Persönlichkeit und Tod. Mit der neuen Wirkstoffklasse der FMP sollen Erkrankungen wie Alzheimer Demenz, vaskuläre Demenz, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und die Huntington’sche Erkrankung aufgehalten und im besten Falle gestoppt werden. Auf diesem Wege könnte nicht nur unsägliches persönliches Leid gemindert werden sondern auch ein positiver Beitrat für unser soziales Gefüge und unser Gesundheitssystem geleistet werden.

Das von uns entdeckte neue pharmakologische Wirkprinzip der ‚Interface Inhibitoren‘ weckt die Hoffnung, dass bisher unbehandelbare neurodegenerative Erkrankungen des Menschen gemildert werden könnten. Interface Inhibitoren eröffnen völlig neue Möglichkeiten, sowohl was medikamentöse Behandlungen als auch gentherapeutische Ansätze betrifft. 

Professor Hilmar Bading, wissenschaftlicher Gründer von FundaMental Pharma

Es bedurfte eines langen Anlaufs und viel Geduld sowie eines weiteren wissenschaftlichen Durchbruchsbis hin zur Firmengründung. Nun sind wir sehr glücklich und auch ein wenig stolz, mit dem HTGF die nötige Unterstützung gefunden zu haben, um unsere Arbeiten erfolgreich fortzusetzen.

Dr. Thomas Schulze, Mitgründer und CEO von FundaMental Pharma

Nach jahrzehntelanger Forschung hat das Team von FundaMental Pharma eine neue Wirkstoffklasse entwickelt, die ein völlig neues therapeutisches Fenster für eine Vielzahl von neurodegenerativen Erkrankungen öffnen könnte. Wir freuen uns darauf, das Team auf seinem weiteren Weg zu unterstützen.

Niels Sharman, Investment Analyst beim High-Tech Gründerfonds

Über die FundaMental Pharma GmbH
Die FundaMental Pharma GmbH wurde 2016 aus dem Interdisziplinären Zentrum für Neurowissenschaften (IZN) der Universität Heidelberg heraus von Professor Hilmar Bading, Junior-Professorin Daniela Mauceri und Dr. Thomas Schulze gegründet. Im Jahr 2020 hat die Firma das operative Geschäft aufgenommen und mit der Medikamenten-Entwicklung der neuartigen Wirkstoffklasse, der ‚molekularen Abstandshalter‘ (NMDAR/TRPM4 Interface Inhibitoren), begonnen.
www.fundamentalpharma.com

Kontakt:
FundaMental Pharma GmbH
Dr. Thomas Schulze, CEO
c/o FundaMental Pharma GmbH
Johann-Fischer-Straße 2, 69121 Heidelberg
M.: 0171-7860209
thomas.schulze@fundamentalpharma.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seed-Investor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 mehr als 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Mehr als 3 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.700 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 130 Unternehmen erfolgreich verkauft.
Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Unternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL, Dräger, 1+1 AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.
https://www.htgf.de/de/

Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Grüter, Head of Marketing & Communications
T.: +49 228 82300 – 188
s.grueter@htgf.de

Kontakt Investoren
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Niels Sharman, Investment Analyst
+49 228 82300 – 187
n.sharman@htgf.de

Weitere Presse-Beiträge

26. November 2021

ZE ENERGY sammelt 40 Millionen Euro in einer neuen Finanzierungsrunde ein

Paris, Frankreich, 26 November 2021 - Weniger als zwei Jahre nach ihrer Gründung und nach Abschluss einer ersten Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 5,2 Mio. Euro gibt ZE ENERGY, ein unabhängiger französischer Hersteller von erneuerbaren Energien, der hybride Solarkraftwerke (Photovoltaik und Speicherung) betreibt, den Abschluss einer Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 40 Mio. Euro bekannt. Neben den Altinvestoren DEMETER, HTGF, EverWatt und Ze Way Invest kann das Unternehmen nun
 
24. November 2021

Kapital für Quantenkühlung – kiutra schließt weitere Finanzierungsrunde ab

München, 24. November 2021 - Komplexe Probleme viel schneller zu berechnen als es heute mit den besten Supercomputern möglich ist, Information abhörsicher auszutauschen und physikalische Größen wie Druck, Zeit, Position, Geschwindigkeit und magnetische Felder mit nie dagewesener Genauigkeit zu bestimmen. Das und mehr versprechen Quantentechnologien der zweiten Generation – und bieten damit zugleich ein riesiges wirtschaftliches Potenzial. Weil für ihre technische Nutzung fast imm
 
18. November 2021

Operaize erhält 1,5 Millionen Euro Seed-Finanzierung zur Steigerung der Produktionseffizienz und Nachhaltigkeit durch den Einsatz von KI

Köln, 18. November 2021 - Das Kölner Start-up Operaize hat erfolgreich eine Seed-Finanzierungsrunde mit drei Investoren abgeschlossen: Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), der Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF) und die NRW.BANK investieren insgesamt 1,5 Millionen Euro in Operaize, um die Entwicklung des KI-basierten Produkts zu beschleunigen, die Marktfähigkeit des Produkts voranzutreiben und neue Kunden zu gewinnen. Operaize bietet eine KI-basierte Produktionsplanung an, die