Presse

ecopals sichert sich siebenstellige Finanzierung durch High-Tech Gründerfonds und Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds, um den Straßenbau nachhaltiger zu gestalten

8. September 2022

Berlin, 08.09.2022 – In Kooperation mit dem Fraunhofer ICT und der Universität Kassel hat ecopals ein Asphaltadditiv aus nicht-recyclebaren Plastikströmen entwickelt, das die Lebensdauer von Straßen erhöht, deren CO2-Fußabdruck senkt und eine neue Verwertungsmöglichkeit von Kunststoffströmen darstellt. Mithilfe der erfolgreichen Seed-Finanzierung durch den High-Tech Gründerfonds (HTGF) und den Bestands-Investor Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF) soll das Produkt eine breite Anwendung erfahren. Zudem ist das Unternehmen bereits auf der Suche nach weiteren Lösungen, um den Straßenbau ressourceneffizient und nachhaltiger zu gestalten.


Dem von Jonas Varga und Maximilian Redwitz gegründeten Unternehmen wird es dank des Investments möglich sein, vielversprechende Innovationen im Straßenbau bis zur Marktreife zu entwickeln. Langfristig arbeitet das Berliner Start-up darauf hin, als Plattform für ressourceneffiziente Baumaterialen vorhandene Kompetenzen aus den Recycling- und Straßenbauindustrien sowie der Wissenschaft zu verknüpfen.

Das Team von ecopals bringt starke wissenschaftliche Expertise mit und leistet mit seinem Asphaltadditiv einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks von Baumaterialien. Wir freuen uns sehr darauf, ecopals auf seinem Weg zu begleiten.

Jens Baumgärtner, Principal beim High-Tech Gründerfonds

Mit dem HTGF und dem FTTF haben wir zwei Partner an unserer Seite, die ein exzellentes Verständnis für wissenschaftsbasierte Innovationen mitbringen und ecopals maßgeblich voranbringen werden. Das macht uns sehr stolz und wir freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg!

Jonas Varga, Co-Founder und CEO von ecopals

In der Praxis hat sich die Verwendung des Asphaltadditivs schon auf mehreren Teststrecken und in zahlreichen Laboruntersuchungen bewährt. Die EcoFlakes – das erste Produkt des 2021 gegründeten Unternehmens – werden als Zutat in Asphaltmischungen verwendet, wo sie durch veränderte Bindungseigenschaften zwischen Gestein und Bitumen die Leistung von Straßen verbessern. Allerdings werden diese nicht aus neu produzierten Polymeren, sondern aus bisher nicht recyclebaren und in der Regel verbrannten Plastikströmen hergestellt. In enger Zusammenarbeit mit der Recyclingindustrie soll sichergestellt werden, dass die EcoFlakes in den Regionen hergestellt werden können, in denen sie auch verbaut werden. Das Versprechen: bis zu 30% weniger CO2-Emissionen im Straßenbau bei doppelter Lebensdauer.

Im letzten Jahr hat ecopals bewiesen, dass ihre Technologie branchenübergreifend einen signifikanten wirtschaftlichen und ökologischen Impact kreieren kann. Wir freuen uns darauf, weiter mit dem Team zusammenzuarbeiten und das (Straßen-)Bauwesen nachhaltig zu machen.

Thong Le Hoang, Investment Manager beim Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds

Die Finanzierung ermöglicht es uns, zusätzliche Expertise und Ressourcen in die Weiterentwicklung unseres Projekts und des gesamten Unternehmens zu stecken. Gemeinsam können wir den Straßenbau zu einem Vorbildsektor für nachhaltige Innovationen machen.

Maximilian Redwitz, Co-Founder und -CEO von ecopals

Das Seed-Investment bedeutet für ecopals einen großen Schritt in Richtung Professionalisierung des Unternehmens, das ursprünglich aus einer im Bereich der Entwicklungshilfe tätigen NGO entstand. Von aktuell 6 Mitarbeitern wird das Team in den kommenden Monaten auf 12 bis 15 wachsen. Einen besonderen Fokus will das Start-up dabei auf erfahrene Unterstützung in den Bereichen Chemisches Ingenieurwesen und Vertrieb legen.

Jonas Varga und Maximilian Redwitz, Gründer von ecopals ©ecopals

Über ecopals
Das Berliner Start-Up ecopals hat sich der Aufgabe verschrieben, zukunftsfähige Lösungen für eine ressourceneffizientere Straßenbauindustrie zu entwickeln. In Kooperation mit dem Fraunhofer ICT und der Universität Kassel ist dabei ein erstes, bereits auf mehreren Teststrecken bewährtes Produkt entstanden: Die EcoFlakes sind ein Asphaltadditiv aus anderweitig nicht mehr nutzbaren Recycling-Polymerströmen. Sie bieten eine ökonomische Alternative zu neu produzierten Polymer-Zusätzen und verbessern Performance-Eigenschaften des Asphalts. Unabhängige Materialprüfungen stellen dabei eine konstante Zusammensetzung sowie Emissions- und Schadstofffreiheit des Additivs sicher. Vor allem aber kann durch regionale Produktion der CO2-Fußabdruck des Asphalts um bis zu 30% reduziert werden. Ecopals setzt damit auf Innovation durch die Verknüpfung von vorhandenen Kompetenzen aus Wissenschaft, Straßenbau und Recycling.

Kontakt
EcoPals GmbH
Maximilian Redwitz, Co-Founder und -CEO
mr@ecopals.de

Über den Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds
Der Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF) wurde 2018 gegründet und ist ein Venture Capital Investor mit Fokus auf technologiezentrierte Unternehmen ab der Pre-Seed Phase. Mit einem Fondsvolumen von 60 Millionen Euro finanziert der FTTF junge Fraunhofer Start-ups und steht den Gründern als unternehmerischer Partner zur Seite.

Kontakt
German Tech Transfer Management GmbH
Thong Le Hoang, Investment Manager
thong.le.hoang@fttf.eu

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 mehr als 670 Start-ups begleitet. Mit dem Start des HTGF IV kommen im Herbst 2022 mehr als 400 Mio. Euro Fondsvolumen hinzu. Das Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Mehr als 4 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.900 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 160 Unternehmen erfolgreich verkauft. Zu den Fondinvestoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, die KfW Capital, die Frauenhofer Gesellschaft sowie zahlreiche Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Grüter, Head of Marketing & Communications
T.: +49 228 – 82300 – 188
s.grueter@htgf.de

Kontakt Investor
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Jens Baumgärtner, Principal
T.: +49 228 – 82300 – 138
j.baumgaertner@htgf.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere Presse-Beiträge

Presse
29. September 2022

Dr. Angelika Vlachou und Stefanie Grüter werden neue Partnerinnen beim High-Tech Gründerfonds

Dr. Angelika Vlachou und Stefanie Grüter werden zum 1. Oktober 2022 neue Partnerinnen des High-Tech Gründerfonds.Dr. Angelika Vlachou wird als Partnerin am Berliner Standort des HTGF ihre Tätigkeit im Bereich Life Sciences weiter ausbauen.Stefanie Grüter wird in dieser Position zukünftig die Bereiche Marketing, Kommunikation und Relationship-Management verantworten. Bonn/Berlin, 29. September 2022 – Der High-Tech Gründerfonds, führender Seed-Investor in Deutschland, ernennt S
 
Presse
28. September 2022

GS Bavaria schließt siebenstellige Seed-Runde für die Skalierung von Wolframpartikeln als nachhaltiges Additiv in Verbundwerkstoffen ab

GS Bavaria hat sich zum Ziel gesetzt, die Industrie der Kompositwerkstoffe auf ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen. Das Startup ermöglicht es Anwendern, insbesondere mechanische Eigenschaften und Ressourceneinsatz durch die Verwendung von biologisch erzeugten Wolfram-basierten Additiven drastisch zu verbessern. Mit der siebenstelligen Finanzierungsrunde, angeführt vom High-Tech Gründerfonds und unter Beteiligung renommierter Business Angels, baut GS Bavaria die industrielle
 
Presse
26. September 2022

Kupando erhält €13 Millionen aus einer Serie-A-Finanzierungsrunde

Finanzierung mit Lead-Investor Remiges Ventures, Co-Lead-Investor LifeCare Partners und unter Mitwirkung von Brandenburg Kapital, High-Tech Gründerfonds, Ventura Biomed Investors und ungenannten Family Offices abgeschlossen.Die Erlöse werden für den Abschluss der IND relevanten Zulassungsarbeiten und den Beginn der klinischen Entwicklung verwendet. Schönefeld/Berlin, 26. September 2022 – Kupando, ein biopharmazeutisches Unternehmen, das TLR 4/7-Agonisten zur Stimulierung