News

1,6 Millionen Euro Investment für XITO: Seed-Finanzierung für leicht zugängliche Robotik

22. Februar 2024

  • Für den Ausbau des Vertriebs und der Produktentwicklung stehen XITO mit der jetzt komplettierten Seed-Finanzierung 1,6 Millionen Euro zur Verfügung.
  • Die Toolify Robotics GmbH ermöglicht Unternehmen mit ihrer Lösungs-Plattform XITO, Roboter eigenständig zu implementieren.
  • Dank XITO gelingt insbesondere auch KMU der kostengünstige Einstieg in die Automatisierung – ohne Programmierkenntnisse und ohne Fachkräfte von außen.

Ulm, 22. Februar 2024 – Das von den drei Robotik-Experten Dr. Dennis Stampfer, Dr. Matthias Lutz und Dr. Alex Lotz gegründete Start-up Toolify Robotics überzeugt Investoren von seinem Geschäftsmodell und rundet die Seed-Finanzierung mit insgesamt 1,6 Millionen Euro ab. „Die Mittel aus dieser Finanzierungsrunde werden wir dazu verwenden, unser Wachstum weiter voranzutreiben“, sagt Dr. Dennis Stampfer. „Wir planen, unsere innovative Lösungs-Plattform zu erweitern, neue Talente einzustellen und unsere Präsenz auf dem Markt zu stärken.“

Ziel des Ulmer Innovations-Startup ist es, sich weitere Anwendungsfälle zu erschließen, um insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen den Weg in die Automatisierung aufzuzeigen. Die Investorengruppe für die Seed-Phase setzt sich neben dem Bestandsinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) nun aus dem Start-up BW Seed Fonds der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH, den Kapitalbeteiligungsgesellschaften der Sparkasse Ulm und Biberach und dem Robotik-Lösungsanbieter AiCobot zusammen und verknüpft die Finanzierung von Toolify mit der Aussicht, die Integration von Robotik im produzierenden Mittelstand zu erleichtern und zu beschleunigen.

Toolify wurde im März 2020 gegründet und hat die Robotik Lösungs-Plattform xito.one entwickelt. Zahlreiche Unternehmen haben dadurch bis heute mithilfe der Plattform einen leichten und kostengünstigen Weg in die Robotik gefunden. Die Bandbreite reicht von kleinen Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern bis hin zum weltweit agierenden Konzern.

XITO Plattform

Einstieg in die Robotik in nur 3 Schritten

XITO realisiert den Weg zur eigenen Robotik-Lösung in nur drei einfachen Schritten: Planen, kaufen, starten. Zunächst beginnen Unternehmen mit der Planungsphase, in der sie mit dem XITO Designer anhand passender Vorlagen eigenständig bedarfsgerechte Automatisierungslösungen entwerfen. Im nächsten Schritt nutzen sie den XITO Marketplace, um alle notwendigen Komponenten für ihre Robotik-Lösung zu finden und zu erwerben. Schließlich, ausgestattet mit den passenden Komponenten, nutzen sie den XITO Builder, um ihre Automatisierungslösung einzurichten und in Betrieb zu nehmen.

Der Clou: Unternehmen benötigen keine Programmier- oder Robotikexpertise. XITO unterstützt jeden Schritt durch intuitiv gestaltete Software. Da die Aufwände für Konzeption und Programmierung entfallen, ist XITO gegenüber klassischen Automatisierungsweisen unschlagbar günstig. Zudem binden sich die Unternehmen nicht an bestimmte Hersteller und können daher auch in Zukunft flexibel auf die für sie beste Lösung setzen.

Mit XITO befindet sich Toolify auf einem klaren Wachstumskurs. Wir sehen ein enormes Interesse, insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen, die mit unserem ganzheitlichen Konzept endlich eigenständig in die Automatisierung einsteigen können.

Dennis Stampfer, CEO von Toolify

XITO macht es Unternehmen jeder Größe leicht, Robotik zu nutzen. Angesichts des Fachkräftemangels und des wachsenden globalen Wettbewerbs bietet XITO Unternehmen einfache Lösungen zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Wir sind überzeugt vom Konzept und sicher, dass XITO dazu beitragen wird, das Wachstum mittelständischer Unternehmen in Baden-Württemberg und Deutschland voranzubringen.

Frank Hummler von Start-up BW Seed / MBG

Gründerteam von Toolify: v. l. n. r. Dr. Alex Lotz, Dr. Matthias Lutz und Dr. Dennis Stampfer (Bild: Toolify)

Über die Toolify Robotics GmbH
„Robotik einfach machen“ – das ist das Ziel von Toolify Robotics. Mit der der intuitiv zu bedienenden Lösungs-Plattform XITO bietet Toolify produzierenden Unternehmen die Möglichkeit, sich die komplexe Welt der Robotik einfach und selbstständig für Automatisierungen zu erschließen. Dank XITO sind Verbesserungen der Wertschöpfung im Unternehmen immer nur ein paar Klicks entfernt. Die Toolify Robotics GmbH wurde im März 2020 von Dr. Dennis Stampfer, Dr. Matthias Lutz und Dr. Alex Lotz in Ulm gegründet. Das Team umfasst eine starke Software-Expertise und Branchenexperten mit über 15 Jahren Erfahrung in der Automatisierung und Servicerobotik.
https://www.xito.one/

Kontakt
Dr. Dennis Stampfer, CEO
stampfer@toolify.eu

Über die MBG
Die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH gehört zu den großen Beteiligungskapitalgebern in Deutschland. Sie investiert im öffentlichen Interesse und ist der Partner für Start-ups und Mittelstand. Aktuell stellt sie knapp 740 Unternehmen in Baden-Württemberg über 224 Millionen Euro Beteiligungskapital zur Verfügung. Als Fondsmanager verwaltet sie im Bereich Venture Capital mehrere Fonds für institutionelle Investoren wie Banken, Versicherungen, Stiftungen und die öffentliche Hand wie den Start-up BW Innovation Fonds oder den Start-up BW Seed-Fonds. Die tiefe Vernetzung der MBG in die Wirtschaft, durch den Gesellschafterkreis Kammern, Verbände und die Kreditwirtschaft, ist für die Portfoliounternehmen die Startplattform für ein schnelleres Wachstum.

Sparkassenkapital Ulm
Die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Sparkasse Ulm wurde im Jahr 2005 mit dem Ziel gegründet, den regionalen Mittelstand sowie innovative Start-ups in nahezu allen Entwicklungsphasen begleiten und unterstützen zu können.

Das Hauptaugenmerk der Sparkassenkapital Ulm GmbH liegt darin, kleineren und mittleren Unternehmen, insbesondere Neugründungen, den Zugang zu Beteiligungsfinanzierungen zu ermöglichen, die gewöhnlich nicht im Fokus von Private Equity Unternehmen stehen. Auf diese Weise können Unternehmen sowohl im Geschäftsgebiet der Sparkasse Ulm (in Ulm und im Alb-Donau-Kreis) als auch in angrenzenden Regionen von einem breiten Spektrum an Möglichkeiten sowie dem tief verwurzelten und weit verzweigten Netzwerk der Sparkasse profitieren.

Chancenkapital Biberach
Die Kreissparkasse Biberach mit Sitz im oberschwäbischen Biberach/Riss zählt zu den größten Sparkassen in Baden-Württemberg. Ihre Beteiligungsgesellschaft „Chancenkapitalfonds der Kreissparkasse Biberach GmbH“ kann bereits auf über 25 Jahre Erfolgsgeschichte zurückblicken. Chancenkapital BC bietet alle Arten von Beteiligungen für den innovativen Existenzgründer bis hin zum etablierten mittelständischen Unternehmen an. Sie hält über 200 Beteiligungen an rund 150 Unternehmen und zählt, gemessen an der Zahl der Beteiligungen, zu den Top 3 der größten Sparkassen-Beteiligungsgesellschaften in Deutschland.

AiCoBot
Der Robotik-Lösungsanbieter AiCoBot GmbH aus der Region Tübingen ist seit über einem Jahrzehnt Experte für individuelle Automatisierungslösungen in den verschiedensten Branchen – von der Lebensmittelbranche bis hin zu industriellen Anwendungen. Dank großer Partnernetzwerke bietet AiCoBot Roboterlösungen für so unterschiedliche Bereiche wie Maschinenbe- und -entladung, Verpackung, Roboterschrauber, Dosierung, fahrerlose Transportsysteme, Kameras und vieles mehr. AiCoBot unterstützt Unternehmen zudem mit individueller Beratung und Schulungen bei Automatisierungsvorhaben.

Über den High-Tech Gründerfonds   
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential und hat seit 2005 mehr als 700 Start-ups begleitet. Mit dem Start des vierten Fonds hat der HTGF rund 1,4 Milliarden Euro under Management. Das Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital-Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Rund 5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 2.000 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 170 Unternehmen erfolgreich verkauft.  
Zu den Fondsinvestoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, die KfW Capital sowie 45 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen. 

Pressekontakt
Tobias Jacob, Senior Marketing & Communications Manager
Tel. +49 228 82300 121
t.jacob@htgf.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere News-Beiträge

Presse
11. April 2024

Scavenger AI sichert sich 1,1 Mio. € Pre-Seed Finanzierung für datengetriebene Entscheidungsfindung 

Das AI-Start-Up hilft Unternehmen, anhand ihrer Daten, die bestmögliche Entscheidung unter jeglichen Umständen zu treffen.  Scavenger AI erhält 1,1 Mio. € vom High-Tech Gründerfonds (HTGF), Calm/Storm Ventures, Femventix und dem B4i Investment Fund.  Mit dem neuen Kapital wird die erste Version der Software in den Markt eingeführt und Kunden auf der Warteliste bedient.  Frankfurt, 08.04.2024 – Das deutsche Data Analytics & AI Start-up Sc
 
Presse
10. April 2024

Fusionsenergie: Proxima Fusion erhält Seed-Finanzierung über 20 Millionen Euro

Weniger als ein Jahr nach der Pre-Seed-Runde von 7,5 Mio. Euro, zeigen simulationsbasierte Stellarator-Optimierungen des ersten Spin-outs des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik erste Erfolge. Neue Finanzierung unterstützt den weiteren Ausbau eines Weltklasse-Teams in München und öffentlich-privater Partnerschaften in Europa. Proxima Fusion baut auf 1,3 Milliarden Euro öffentlicher Investitionen in das deutsche Experiment W7-X auf. München, 10. April 2024 – Proxima F
 
Presse
9. April 2024

Veränderung in der Geschäftsführung des High-Tech Gründerfonds

Bonn, 09.04.2024 – Guido Schlitzer, in der Geschäftsführung des High-Tech Gründerfonds (HTGF) zuständig für Finance, Controlling, IT und Fondsadministration, wird den Seedinvestor auf eigenen Wunsch zum 31.12.2024 verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. Guido Schlitzer, den wir fachlich und persönlich sehr schätzen, hat in seiner langjährigen Laufbahn maßgebliche Impulse sowohl für den HTGF als auch das Start-up-Ökosystem in Deutschland gesetzt.