Presse

Erfolgreicher Exit für den High-Tech Gründerfonds – Intersect ENT übernimmt Fiagon

15. September 2020

  • Käufer ist die Intersect ENT, ein Unternehmen der Medizintechnik mit Sitz in den USA
  • Das Startup Fiagon AG Medical Technologies erweitert das Intersects-Portfolio von HNO-Produkten
  • Für den HTGF ist es der 8 erfolgreiche Exit während der Corona-Krise

Der High-Tech-Gründerfonds hat seine Anteile an der Fiagon veräußert. Der Seed-Investor hat das Unternehmen 11 Jahre lang begleitet. Das börsennotierte Unternehmen Intersect ENT (NASDAQ: XENT), Menlo Park, Kalifornien, USA, hat sich zum Ziel gesetzt, die Behandlung von Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen (HNO) durch evidenzbasierte Innovationen zu verändern und Ärzten Lösungen zur Bewältigung klinischer Herausforderungen und zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten anzubieten. Für das Unternehmen ist Fiagon eine perfekte Ergänzung.  

Fiagon ist eine strategische Technologieakquisition für Intersect ENT, die das Portfolio der HNO-Produktangebote sofort erweitert, die bestehenden Sinusimplantate PROPEL® und SINUVA® ergänzt und dazu beiträgt, unsere geografische Reichweite zu vergrößern.

Thomas A. West, Präsident und CEO von Intersect ENT

Wir freuen uns, Teil des Teams von Intersect ENT zu werden, einem etablierten Marktführer mit einer fortschrittlichen therapeutischen Plattform auf dem großen und attraktiven globalen HNO-Markt. Die Kombination aus überzeugendem Produktangebot in Verbindung mit dem profunden kommerziellen Führungs-Know-how und der beeindruckenden Vertriebsmannschaft von Intersect ENT bietet uns eine einzigartige Gelegenheit, unsere Kernkompetenzen in den Bereichen Innovation und Kommerzialisierung gemeinsam zu nutzen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Team von Intersect ENT, um die Marktdurchdringung unserer Navigationssysteme und Instrumente weltweit zu erhöhen.

Prof. Dr.-Ing. Kai Desinger, Präsident und Vorstandsvorsitzender der Fiagon Gruppe

Aus einer Ausgründung aus der Berliner Charité geboren, entstand Fiagon 2007 als revolutionäre Technologie mit innovativer Vision: Eine neue Konzeption der Computergestützten Chirurgie durch verbesserte Funktion und innovativen Lösungen zur Nutzung der elektromagnetischen Navigation bei gleichzeitiger Vereinfachung der Anwendung für den Nutzer. Dieser bahnbrechende Ansatz führte zu einem stetigen Wachstum auf den europäischen Märkten und setzte Fiagon auf die Position des Technologieführers bei elektromagnetischen Navigationslösungen für die HNO-Chirurgie. Im Jahr 2014 erhielt Fiagon die FDA-Zulassung für das HNO-Navigationssystem und konnte somit den Marktzugang des Unternehmens erweitern.

Als wir 2009 unser Seedinvestment in Fiagon machten, glaubten wir an ein technisch herausragendes Gründerteam mit einer klaren Vision: die benutzerfreundlichsten und besten chirurgischen Navigationssysteme der Welt anzubieten. 11 Jahre später freuen wir uns darüber, dass dieses Ziel mit der Übernahme durch Intersect ENT als perfekten Vermarktungspartner noch näher gerückt ist.

Dr. Bernd Goergen, Partner des HTGF

Die Pressemitteilung der Intersect ENT finden Sie hier.

Über fiagon
Fiagon ist ein innovatives Unternehmen mit Sitz in Hennigsdorf bei Berlin, welches für seine elektromagnetisch basierten, chirurgischen Navigationssysteme weltweit bekannt ist. Das 2007 gegründete Unternehmen setzt sich zum Ziel, durch seine Anwenderfreundlichkeit und proprietäre Technologie die Patientenergebnisse zu verbessern, indem es Ärzte mit bedienerfreundlichen, präzisen und integrierten Navigationslösungen ausstattet. In dem Bestreben, Ärzten rund um den Globus verbesserte Arbeitsabläufe zu ermöglichen und deren Prozeduren optimal zu unterstützen, entwickelt Fiagon erfolgreich innovative Navigationssysteme der neusten Generation (4K ready). Dies wird unterstrichen durch die Vielseitigkeit der navigierten chirurgischen Fiagon-Instrumente und der maximalen Integration und Adaptionsfähigkeit des Systems in und an bereits vorhandene OP-Systeme.

Presse Kontakt
Ivonne Sander
ivonne.sander@fiagon.de

Über Intersect ENT®
Intersect ENT hat sich zum Ziel gesetzt, die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde durch die Bereitstellung innovativer, klinisch sinnvoller Therapien für Ärzte und Patienten zu verändern. Die steroidfreisetzenden Implantate des Unternehmens wurden entwickelt, um mechanische Abstände zu schaffen und eine gezielte Therapie am Ort der Erkrankung zu ermöglichen. Darüber hinaus baut Intersect HNO sein Produktportfolio, das auf der einzigartigen, lokalisierten Steroidfreisetzungstechnologie des Unternehmens basiert, weiter aus und setzt sich dafür ein, den Zugang der Patienten zu einer weniger invasiven und kostengünstigeren Behandlung zu erweitern.
Für weitere Informationen über das Unternehmen oder die Produkte, einschließlich Risiken und Vorteile, besuchen Sie bitte www.IntersectENT.com. 
Intersect ENT ist ein eingetragenes Warenzeichen von Intersect ENT, Inc. 

Kontakt 
Intersect ENT, Inc.
Randy Meier
T.: 650-641-2105
ir@intersectENT.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 fast 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen digitale Geschäftsmodelle, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Über 2,6 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.600 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Unternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Kontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Bernd Goergen, Partner
T:  + 49 228 82300 136
b.goergen@htgf.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere Presse-Beiträge

Presse
22. April 2024

Successful exit for HTGF: Novo Nordisk to acquire Cardior Pharmaceuticals

Novo Nordisk will acquire Cardior for up to 1.025 billion Euros in upfront and potential milestone payments. Cardior is a leader in the discovery and development of therapies that target RNA as a means to prevent, repair and reverse diseases of the heart. High-Tech Gründerfonds (HTGF), one of Europe’s leading seed investors, participated in the first financing round in 2017. Bonn, Germany, 25 March 2024 – Novo Nordisk and Cardior Pharmaceuticals today announced that N
 
Presse
11. April 2024

Scavenger AI sichert sich 1,1 Mio. € Pre-Seed Finanzierung für datengetriebene Entscheidungsfindung 

Das AI-Start-Up hilft Unternehmen, anhand ihrer Daten, die bestmögliche Entscheidung unter jeglichen Umständen zu treffen.  Scavenger AI erhält 1,1 Mio. € vom High-Tech Gründerfonds (HTGF), Calm/Storm Ventures, Femventix und dem B4i Investment Fund.  Mit dem neuen Kapital wird die erste Version der Software in den Markt eingeführt und Kunden auf der Warteliste bedient.  Frankfurt, 08.04.2024 – Das deutsche Data Analytics & AI Start-up Sc
 
Presse
10. April 2024

Fusionsenergie: Proxima Fusion erhält Seed-Finanzierung über 20 Millionen Euro

Weniger als ein Jahr nach der Pre-Seed-Runde von 7,5 Mio. Euro, zeigen simulationsbasierte Stellarator-Optimierungen des ersten Spin-outs des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik erste Erfolge. Neue Finanzierung unterstützt den weiteren Ausbau eines Weltklasse-Teams in München und öffentlich-privater Partnerschaften in Europa. Proxima Fusion baut auf 1,3 Milliarden Euro öffentlicher Investitionen in das deutsche Experiment W7-X auf. München, 10. April 2024 – Proxima F