News

Frankfurter Blockchain-Startup Agora Innovation sichert sich hohes sechsstelliges Investment vom High-Tech Gründerfonds

25. Februar 2019

  • High-Tech Gründerfonds investiert hohe sechsstellige Summe in das Frankfurter Blockchain-Startup Agora Innovation GmbH
  • Frankfurter Fintech Agora Innovation entwickelt Software für gesetzeskonforme Finanztransaktionen auf der Blockchain

 

Das Frankfurter Fintech Agora Innovation sichert sich Seed-Investment vom High-Tech Gründerfonds (HTGF): Das Blockchain Start-up entwickelt eine plattformunabhängige Software, die den globalen, gesetzeskonformen Handel digitalisierter Wertpapiere (Security Token) mit der Digital Ledger Technology (DLT) ermöglicht.

Das Frankfurter Fintech Agora Innovation bekommt in der ersten Finanzierungsrunde 750.000 Euro Seed-Kapital vom High-Tech Gründerfonds. Das Startup entwickelt mit IVE (Identity Verification Engine) eine Software, die digitale Identitäten mit anonymen Kryptowallets für regulierte und gesetzeskonforme Security Token Transaktionen verknüpft. Dadurch wird der globale Handel von digitalisierten Wertpapieren im gesetzlichen Rahmen auf der Blockchain ermöglicht.

„Unser weltweites Wirtschafts- und Finanzsystem wird sich in den nächsten Jahren durch die Digitalisierung dramatisch verändern“, blickt Phong Dao, Co-Gründer und CEO von Agora Innovation in die Zukunft. „Wir unterstützen unsere Kunden als zuverlässiger Partner dabei, die Vorteile von DLT- und Kryptotechnologien gewinnbringend zu nutzen.“

Mit IVE macht das Frankfurter Fintech die Blockchain fit für den regulierten Wertpapierhandel und institutionelle Investments. Die Idee dahinter: Digitale Identitäten werden mit anonymen Blockchain-Wallet-Adressen verknüpft. Dadurch wird bei Transaktionen von Security Token (im Primär- und Sekundärmarkt) eine Prüfung von Unternehmens- und Personendaten möglich – eine Voraussetzung für den gesetzeskonformen Handel von Security Token auf der Blockchain.

„Wir sind überzeugt, dass sich der Markt für Security Token sehr stark entwickeln wird und sehen gleichzeitig die Herausforderung für Emittenten, den sich aktuell formenden, regulatorischen Anforderungen für wertpapierähnliche Token in verschiedensten Jurisdiktionen gerecht zu werden“, begründet der zuständige Investment Manager Dr. Ulrich Schmitt das finanzielle Engagement des High-Tech Gründerfonds.

HTGF-Geschäftsführer Dr. Alex von Frankenberg lobt das zukunftsweisende Geschäftsmodell von Agora Innovation: „Wir freuen uns sehr über unser viertes Blockchain Investment. Everything will be tokenized – Immobilien, Unternehmensanteile, Kunstgegenstände, Rohstoffe usw. Ein wichtiger Baustein dazu wird die Identity Lösung IVE von Agora Innovation sein.“

Agora Innovation hat mit der Entwicklung von IVE begonnen, um ein konkretes Problem zu lösen, mit dem das Start-up konfrontiert war. Als Dienstleister für Initial Coin Offerings (ICOs) erkannten die Gründer bereits 2017, dass diese Methode der Kapitalaufnahme mit erheblichen regulatorischen Risiken verbunden ist. In Zukunft würden Token Offerings reguliert und transparent sein müssen: Darstellbar mit sogenannten Security Token. Um gesetzeskonform zu sein, muss bei STOs allerdings jederzeit exakt nachvollzogen werden können, wer Eigentümer der Token bzw. Partei einer Transaktion ist.

Da es derzeit keine praktikable Lösung gibt und weil sich die Regeln für den Handel mit Token in vielen Ländern häufig ändern, haben die Gründer von Agora Innovation mit der Entwicklung der Software IVE begonnen. IVE kann flexibel auf neue rechtliche Anforderungen reagieren, etwa durch Aufsichtsbehörden wie die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder die SEC (Securities and Exchange Commission) in den USA.

„Die Regulierung der Kryptomärkte befindet sich in stetem Wandel – und zwar in vielen Ländern der Welt. Das ist für Token Emittenten eine enorme Herausforderung“, erklärt Phong Dao. IVE kann individuell konfiguriert werden, um z.B. Anforderungen an „Know Your Customer“-Prozesse in unterschiedlichen Jurisdiktionen weltweit zu erfüllen.

„Mit IVE baut das Team der Agora Innovation GmbH eine technische Lösung, die den Emittenten in die Lage versetzt, auch nach Token-Emission schnell auf regulatorische Änderungen zu reagieren und im peer-to-peer Sekundärmarkt nur Transaktionen zuzulassen, die den Regelwerken verschiedener Jurisdiktionen gerecht werden. Unseres Erachtens befähigt IVE damit die Emittenten, das enorme Potenzial des peer-to-peer Sekundärmarktes auszuschöpfen“ freut sich Dr. Ulrich Schmitt, das Team dabei zukünftig zu unterstützen.

Das Kapital aus der Finanzierungsrunde verwendet Agora Innovation für die Erweiterung des Teams, um das Produkt zur Marktreife weiterzuentwickeln. Zudem will das Frankfurter Startup weitere Partner – u.a. Anwaltskanzleien, Identitätsprüfer, Exchanges – gewinnen und den Markteintritt beschleunigen.

Über Agora
Die Agora Innovation GmbH wurde 2017 von Phong Dao, Evgeny Matershev und Robert Malec gegründet, die zusammen über mehr als 40 Jahre Erfahrung bei der Digitalisierung im Finanzsektor verfügen. Das Blockchain Start-up entwickelt die plattformunabhängige Softwarelösung IVE (Identity Verification Engine), die durch die Verknüpfung von digitalen Identitäten mit anonymen Kryptowallets regulierte und gesetzeskonforme Security-Token-Transaktionen in verschiedenen Ländern ermöglicht. Außerdem bietet Agora Innovation verschiedene ergänzende Dienstleistungen im Bereich von Crypto Currencies, Smart Contracts und Blockchain an. Mit umfassendem geschäftlichen und technischen Know-how begleitet das Start-up Unternehmen und andere Institutionen bei eigenen Initial Coin oder Security Token Offerings.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 500 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in rund 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Kontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Ulrich Schmitt
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
T.: +49 228 82300147
u.schmitt@htgf.de
www.htgf.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere News-Beiträge

Presse
toolify founders
22. Februar 2024

1,6 Millionen Euro Investment für XITO: Seed-Finanzierung für leicht zugängliche Robotik

Für den Ausbau des Vertriebs und der Produktentwicklung stehen XITO mit der jetzt komplettierten Seed-Finanzierung 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Die Toolify Robotics GmbH ermöglicht Unternehmen mit ihrer Lösungs-Plattform XITO, Roboter eigenständig zu implementieren. Dank XITO gelingt insbesondere auch KMU der kostengünstige Einstieg in die Automatisierung – ohne Programmierkenntnisse und ohne Fachkräfte von außen. Ulm, 22. Februar 2024 – Das von den drei Robot
 
Presse
21. Februar 2024

ClimateTech-Startup Cyclize erhält für revolutionäres Kunststoff-Recycling rund €5 Millionen Seed-Finanzierung

Stuttgart, 21.2.2024 – Cyclize, das ClimateTech-Startup aus Stuttgart, geht mit €4,75 Millionen Startkapital voran, um eine Revolution in der chemischen Industrie einzuleiten. Ziel: Die Ablösung fossiler Ressourcen durch das innovative Recycling von Kohlenstoff aus Kunststoffabfällen und CO2. Geleitet wird die Finanzierungsrunde von UVC Partners. Komplementiert wird die Kapitalerhöhung durch High-Tech Gründerfonds (HTGF), Aurum Impact, UnternehmerTUM Funding for Innovators und Busine
 
Presse
21. Februar 2024

Industrieller 3D Spezialist Threedy sichert sich 10,4 Millionen Dollar in der jüngsten Serie A Investitionsrunde

Threedy ist ein Hightech-Start-up, das 2020 als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt gegründet wurde. Drei bemerkenswert erfolgreiche Jahre nach der Gründung hat sich Threedy eine Investition von 10,4 Millionen US-Dollar gesichert, um das Wachstum in verschiedenen Branchen und Regionen zu beschleunigen. Zu den neuen Investoren gehören die LBBW Venture Capital, TRUMPF VENTURE, Futury Capital und EquityPitcher Ventures. Die Investition unter