Vodafone übernimmt den Netzwerk-Analyse-Spezialisten RadioOpt

11. November 2016

Die Vodafone GmbH als führender Netzwerk-Anbieter übernimmt 100 Prozent der An-teile an der Dresdner RadioOpt GmbH, einem Spezialisten für die schwarmbasierte Analyse der Netzwerk-Performance mittels Smartphone-Applikationen.

Die 2008 gegründete RadioOpt ist DER Ansprechpartner für Performance-Daten auf Smartphone Ebene: Dazu werden weltweit rund um die Uhr anonymisiert Geräte- und Netzabhängige Daten über die Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit von Mobilfunk- und WLAN-Netzen gesammelt. Diese werden mit Big-Data-Algorithmen kundenspezifisch aufbereitet und dienen so den Netzbetreibern als Eingangsgröße zur Priorisierung des Netzaufbaus bei neuen Netztechnologien als auch für die Optimierung der bestehenden Netze.

Mit den Lösungen von RadioOpt wird das steigende Bedürfnis nach Informationen zum immer komplexeren Verhalten von Geräten und Apps in Mobilfunknetzen gestillt. So lässt sich die Performance der Netze insbesondere für Smartphone Nutzer optimieren.

Mit der Akquisition des Datenanalysten intensiviert Vodafone wie geplant die Optimierung der eigenen Netze aber auch die Geschwindigkeit des Rollouts neuer Technologien inkl. Geschäftsmodelle. Gleichzeitig profitiert RadioOpt von dem enormen Marktzugang der Vodafone Gruppe.
Der High-Tech Gründerfonds hat in 2009 die RadioOpt anfinanziert. Eine weitere Finanzierung war nicht notwendig, da der Break-even bereits in 2011 erreicht wurde. Die Gründer zahlten das nachrangige Wandeldarlehen des HTGF inkl. Zinsen vorzeitig zurück, so dass ihnen 85% der Anteile an der Firma erhalten blieben.

Als M&A-Advisor war Arno Nonnen von Dr. Schwarz-Schilling & Partners eingebunden.
Dr. Andreas Olmes, Investment Direktor & Prokurist des High-Tech Gründerfonds, begleitete die RadioOpt von Anfang an bis zum Exit: „Der attraktive Kaufpreis für die RadioOpt ver-bunden mit der einzigartigen Marktstellung spiegelt den hohen Wert derartiger Big Data Companies für die Industrie wider. Damit ist unser Auftrag des Anschiebens Technologie basierter Gründungen voll aufgegangen. Wir freuen uns, dass das RadioOpt Team in Dresden bleibt und mit seinen Erfahrungen die Dresdner Telko Startup Szene weiter beleben kann. Mit Wehmut aber auch in tiefer Anteilnahme an seine Familie denken wir dabei auch an den leider in 2013 verstorbenen Gründer & CEO Dipl.-Ing. Johannes Hübner, der dies alles erst ermög-licht hat. Vielen Dank!“

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung ei-nes Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 600.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unter-nehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründer-fonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Andreas Olmes, Investment Director / Prokurist
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 (228) 823 00 – 108
a.olmes@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere -Beiträge

Presse
7. Juli 2022

Kölner EdTech-Start-up DeepSkill erhält siebenstellige Pre-Seed-Finanzierung, u. a. vom High-Tech Gründerfonds und Kienbaum

DeepSkill ist die EdTech-Plattform für emotionale Skills und ganzheitliche Personalentwicklung. Das Startup nutzt ein smartes Content-Baukastensystem, intelligente Algorithmen und datenbasierte Wissensvermittlung, um Mitarbeitende zielgerichtet weiterzuentwickeln und nachhaltige Transformationserfolge zu erzielen.Das Kapital wird für die Plattformentwicklung sowie den Ausbau des Tech-, Sales- und Contentteams genutzt.In diesem Zuge wird auch Thomas Leidinger, der zuletzt über zehn Jahre m
 
Blog
6. Juli 2022

"Ein gutes Signal, gerade für Start-ups"

Der High-Tech Gründerfonds startet seinen vierten Fonds: Ein zugesagtes Volumen von mehr als 400 Mio. Euro hat der HTGF IV im First Closing erreicht. Es ist der bisher größte Fonds des Seedinvestors, dessen First Closing von Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, jetzt auf dem HTGF Family Day verkündet wurde. Im Interview sprechen die HTGF-Geschäftsführer Alex von Frankenberg und Guido Schlitzer über das erfolgreiche Fundraising und blicken auf die Aussicht
 
Presse
28. Juni 2022

Erfolgreicher Exit für den High-Tech Gründerfonds: Raidboxes wird Teil der team.blue Familie

Bonn, 28. Juni 2022 - team.blue, ein führender digitaler Enabler für Entrepreneure und Unternehmen, hat bekannt gegeben, dass das HTGF-Portfoliounternehmen Raidboxes, ein führender WordPress-Hosting-Anbieter, seiner wachsenden Unternehmensgruppe beitreten wird. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) veräußert seine Anteile, nachdem er das von Johannes Benz und Torben Simon Meier geführte Team seit 2016 eng begleitet hat. team.blue unterstützt lokale Existenzgründer:innen und klein