Presse

nfon sichert weitere Finanzierung

12. August 2009

MIG, Earlybird und High-Tech Gründerfonds investieren in Telefonanlage der Zukunft

Die nfon AG, Entwickler webbasierter Telefonanlagen, hat die dritte signifikante Wachstumsfinanzierung renommierter Investoren innerhalb nur eines Jahres abgeschlossen. Neben den MIG-Fonds als neuen Leadinvestor beteiligten sich auch die bestehenden Investoren Earlybird und der High-Tech-Gründerfonds an der Finanzierungsrunde im hohen einstelligen Millionenbereich. Ziel von nfon ist es, mit den zusätzlichen Mitteln die Marktführerschaft im Markt der netzbasierten Telefonanlagen in Deutschland auszubauen und die Internationalisierung des Geschäfts voranzutreiben. nfon ist bereits in Österreich vertreten, als nächstes sollen die Schweiz, Frankreich und Großbritannien folgen.

nfon bietet Unternehmen gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit seinen Web-basierten Telefonanlagen („Software as a Service“) eine preisgünstige High-End-Lösung. Mit dem nfon-System entfällt die Investition in eine stationäre Telefonanlage, gleichzeitig kann das Unternehmen Nebenstellen flexibel ergänzen und reduzieren. Es wird nur der Service in Rechnung gestellt, der tatsächlich genutzt wird.

Unter verschiedenen Optionen entschied sich nfon für MIG als neuen Investor, weil das Unternehmen vom umfassenden Vertriebs-Knowhow seines neuen Investors profitieren kann. „nfon ist der Marktführer in diesem neuen Segment der Telefonanlagen“, sagt Michael Motschmann, Vorstand der MIG AG. Viele Analysten glauben, dass durch den Ersatz der herkömmlichen Telefonie durch IP-Telefonie mittelfristig immer mehr Telefonanlagen zentral im Web zur Verfügung gestellt werden. „Deshalb sehen wir großes Wachstumspotential bei nfon“, so Motschmann.

„In den letzten sechs Monaten ist unser Umsatz um rund 100 Prozent gestiegen. Dieses rasante Wachstum überzeugt Investoren auch in Zeiten der Finanzkrise“, sagt nfon-Vorstand Jens Blomeyer. „Erfolgreiche Start-ups wie nfon können auch in Krisenzeiten beeindruckende Finanzierungsvolumina aufbringen“, erklärt Earlybird-Partner Dr. Hendrik Brandis. „Wir sehen ein exzellent aufgestelltes Managementteam, dessen Stärken erst in der jetzigen Unternehmensphase bei der Internationalisierung voll zum Tragen kommen werden“ bewertet Markus Kreßmann, Investmentmanager des High-Tech Gründerfonds, seine Beteiligung an dieser Runde.

Die virtuelle Telefonanlage von nfon bietet Unternehmen jeder Größenordnung Funktionen, die in ihrem Umfang bisher nur Großkonzernen vorbehalten waren. Hierzu zählen unter anderem Telefonkonferenzen und interaktive Sprachdialoge.

Neben mittelständischen Unternehmen konnte nfon zuletzt auch namhafte Kunden wie General Electric, ADAC, Explorer Fernreisen und Behörden gewinnen. Auch eine der größten deutschen Banken konnte nfon mit seiner TÜV-zertifizierten Lösung überzeugen. Das Finanzinstitut profitiert vor allem von der einmaligen Sicherheitslösung, die sogar eine höhere Abhörsicherheit gewährleistet als beispielsweise ISDN.

Darüber hinaus gewinnt nfon zunehmend andere Netzbetreiber als Whitelabel-Lizenznehmer.

Kurzprofil nfon AG:
Die nfon AG mit Sitz in München ist ein führender Anbieter von Telekommunikationslösungen für den Mittelstand. Das Unternehmen bietet hochqualitative Produkte und Dienstleistungen als Komplettpaket aus einer Hand und schafft für den Kunden einen messbaren geschäftlichen Mehrwert. Weitere Informationen finden Sie unter www.nfon.net

Kontakt:
nfon AG
Jens Blomeyer
Tel: 089 453 00-141
Jens.Blomeyer@nfon.net

Über M.I.G.:
Die MIG Verwaltungs AG ist eines der aktivsten deutschen Venture Capital Unternehmen mit Sitz in München und hat bereits in über 20 innovative Unternehmen in Deutschland und Österreich investiert. Die MIG Verwaltungs AG ist Initiatorin bzw. Managementgesellschaft der MIG Fonds mit einem Volumen von insgesamt mehr als 200 Mio. EUR, die exklusiv von der AWAG vertrieben werden und sich ausschließlich an Privatanleger richten. Nähere Informationen über die MIG Verwaltungs AG, die MIG Fonds und ihr Investmentportfolio finden Sie unter www.mig-fonds.de und www.mig.ag

Über Earlybird:
Earlybird Venture Capital wurde 1997 gegründet und ist einer der erfolgreichsten europäischen Venture-Investoren. Aktuell managt Earlybird über 400 Millionen Euro an Kapital für mehr als 20 internationale Investoren. Earlybird investiert in innovative, schnell wachsende Unternehmen mit herausragenden Management-Teams und großem Wachstumspotential auf dem internationalen Markt.

Dabei liegt der Investitionsschwerpunkt von Earlybird auf innovativen Unternehmen aus den Branchen Software, Halbleitertechnologie, Kommunikationstechnologie, Internet-basierte Dienstleistungen, Cleantech (umweltfreundliche Technologien) und Medtech. Earlybirds Portfolio besteht zurzeit aus 20 Unternehmen in sieben Ländern (Deutschland, Schweiz, Österreich, UK, USA, Italien und Frankreich). Seit der Gründung hat Earlybird in rund 60 Unternehmen investiert.

Über den High-Tech Gründerfonds:
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologieunternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500.000 Euro sollen die Startups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „proof of concepts“ oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Fondsvolumen von rd. 272,0 Mio. Euro. Investoren der Public-private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Markus Kreßmann
Investmentmanager
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Germany
Tel.: +49 228 965685 00
Fax: +49 228 965685 50
info@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere Presse-Beiträge

Presse
Team GlassDollar
31. Mai 2023

GlassDollar bringt führende Unternehmen mit innovativen Start-ups zusammen, um die Welt von morgen zu gestalten

GlassDollar sammelt 2 Millionen Euro in einer Seed-Finanzierungsrunde (angeführt vom HTGF) ein, um die Lösungen von Start-ups an die Herausforderungen von Unternehmen anzupassen und die Welt von morgen zu gestalten. Durch die Bereitstellung von Daten, Software und operativer Unterstützung bietet GlassDollar ein Venture-Clienting-Betriebssystem, das Innovatoren in Unternehmen dabei unterstützt mit Start-up-Lösungen einen messbaren Impact auf ihre Organisation und die Welt zu schaffen
 
Presse
30. Mai 2023

Ein neuer EU-Vorreiter für Fusion: Proxima Fusion wird von ehemaligen Forschern des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik gegründet

München, 30. Mai 2023 – Proxima Fusion, ein Start-up, das Fusionskraftwerke auf der Grundlage des Stellarator-Konzepts entwickelt, hat sein Pre-Seed-Fundraising in Höhe von 7 Millionen Euro abgeschlossen. Das Fundraising wird gemeinsam von Plural und UVC Partners geleitet und vom High-Tech Gründerfonds (HTGF) und der Wilbe Gruppe unterstützt. Proxima Fusion ist das erste Spin-out aus dem Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP): Das Start-up wurde von ehemaligen Wissenschaftlern
 
Presse
23. Mai 2023

smartbax schließt Seed-Finanzierung über 1,2 Millionen Euro ab zur Entwicklung innovativer Antibiotika gegen multi-resistente Bakterien

München, 23. Mai 2023 – smartbax, ein Biotech-Unternehmen, das Antibiotika der nächsten Generation entwickelt, gab heute den Abschluss einer Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 1,2 Millionen Euro mit dem Boehringer Ingelheim Venture Fund (BIVF) und dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) bekannt. Damit hat smartbax bisher insgesamt 1,9 Millionen Euro eingeworben. Mit dem neuen Kapital wird das Unternehmen seine präklinischen Studien zur Erforschung von niedermolekularen („small molecules