Energie fürs Immunsystem: Biologische Arzneimittel zur Tiergesundheit sparen Antibiotika ein

9. Oktober 2014

Drei Investoren steigen bei dem Startup 4 Animals AlsterScience GmbH ein. Der Innovationsstarter Fonds aus Hamburg, ein Business Angel aus dem hohen Norden und der High-Tech Gründerfonds aus Bonn investieren in die Entwicklung von biologischen Arzneistoffen und Nahrungsergänzungsmitteln für Tiere, die die Immunfunktionen verbessern.

Im Fokus der Entwicklungen stehen Arzneistoffe und Therapien für  Haus- aber auch Nutztiere, die die natürlichen Abwehrkräfte bei Tieren stärken. Gute und wirksame natürliche Arzneimittel werden dringend benötigt. Ein gesundes Immunsystem schützt vor Ansteckung, macht im günstigsten Fall Antibiotika überflüssig und ist die Grundvoraussetzung für die Überwindung von Krankheiten und damit für gesunde Tiere. Die Unterstützung der immunologischen Abwehr durch zukunftsweisende natürliche Mechanismen mündet in sichere, effektive und gut verträgliche neue Therapieverfahren“, erläutern Prof. Dr. Dr. Edith Huland und Conny Cloppenburg, Geschäftsführerinnen der 4 Animals AlsterScience GmbH.

Die Arzneistoffentwicklungen der 4 Animals AlsterScience GmbH haben sich bereits bei Viruserkrankungen, Tumoren, Impfungen und Zelltherapien bewährt und können helfen, den Teufelskreis von Therapieresistenz gegen herkömmliche Medikamente zu beenden.

Der Ansatz, gerade auch beim Tier natürliche Wege zu nutzen, das Immunsystem zu stärken, ist zukunftsweisend. Der Markt für Tierarzneimittel lag 2008 bei 19,2 Milliarden US Dollar weltweit (Wikipedia) und ca. 660 Millionen Euro in Deutschland. Ein großer Teil des Umsatzes erfolgt typischerweise bei immunologischen und antiinfektiösen Arzneimitteln. Die 4 Animals AlsterScience GmbH wird auf diesem Markt zum Wohl von Tieren und Menschen wichtige neue Akzente setzen.

„Der Veterinärmarkt ist ein sehr attraktives und oft unterschätztes Geschäftsfeld. Mit vergleichsweise übersichtlichen Investitionen und kurzen Wegen, kann die Therapie der 4 Animals AlsterScience GmbH zum Einsatz kommen“ freut sich Dr. Michael Brandkamp, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds.

„Uns haben die breite Anwendungsmöglichkeit über viele Haus- und Nutztierarten sowie die vorliegenden positiven Vorergebnisse bei schweren Viruserkrankungen des Pferdes überzeugt. Wir freuen uns sehr, das erfahrene Team beim Aufbau des Unternehmens zu unterstützen“, kommentiert Dörte Bunge vom Innovationsstarter Fonds Hamburg das Investment.

Kontakt:
4 Animals AlsterScience GmbH
Prof. Dr. Dr. Edith Huland
Rolfinckstr. 15
22391 Hamburg
Tel +49 (0)40 / 644 243 88
Fax +49 (0)40 / 380 178 572 79
huland@alsterscience.com
www.alsterscience.com

Der Innovationsstarter Fonds Hamburg investiert Risikokapital in junge innovative Hamburger Unternehmen, um deren Forschungs- und Entwicklungstätigkeit zu stärken. Vorgesehen sind offene Beteiligungen an Kapitalgesellschaften bis zu einer Höhe von maximal 1 Mio. EUR. Investoren des Fonds sind zu gleichen Teilen die Freie und Hansestadt Hamburg sowie der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE-Fonds). Das Fondsvolumen beträgt 12 Mio. EUR. Mit dem Management des Fonds ist die IFB Innovationsstarter GmbH betraut, eine 100%ige Tochter der Hamburgischen Investitions- und Förderbank.

IFB Innovationsstarter GmbH
Dörte Bunge
Besenbinderhof 31
20097 Hamburg
Tel.: +49 40 657980595
bunge@innovationsstarter.com
www.innovationsstarter.com

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Michael Brandkamp
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 228 823001-00
Fax: +49 228 823000-50
m.brandkamp@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Presse
19. Juni 2024

Mehr als 5 Millionen Euro für die Zukunft der AI basierten B2B Video-Content-Creation: StoryBox sichert sich frisches Kapital mit „Video-first“ Ansatz

München, 19.06.2024 – StoryBox, der Innovator im Bereich der KI-gestützten Video-Creation-Lösungen für Unternehmen, hat erfolgreich 5,5 Millionen Euro in einer Series A Runde eingesammelt. Angeführt wurde die Runde von Neuinvestor Wille Finance mit der Beteiligung der Bestandsinvestoren BayBG, High-Tech Gründerfonds (HTGF), CK Ventures und G8 Way Ventures. Das frische Kapital unterstützt StoryBox in seiner Mission, das Video-Creation-Management für Unternehmen zu revolutionieren.
 
Presse
12. Juni 2024

Neuer Baustein des Zukunftsfonds: HTGF Opportunity Fonds startet mit 660 Millionen Euro für die Wachstumsphase

Der HTGF kann mit dem neuen Fonds in ausgewählte HTGF-Portfolio-Unternehmen investieren. Ziel des HTGF Opportunity Fonds ist es, das Volumen von Later-Stage-Finanzierungsrunden im HTGF-Portfolio bedarfsgerecht zu vergrößern. Mit dem zehnten Baustein des Zukunftsfonds setzt die Bundesregierung eine weitere Maßnahme ihrer Start-up-Strategie um und stärkt so den Start-up-Standort Deutschland. Als einer der aktivsten Frühphaseninvestoren Deutschlands hat der HTGF (High-Tech Grü