Presse

Berliner Startup ‚incapptic Connect’ bekommt erste Finanzierung durch High-Tech Gründerfonds

9. Februar 2017

‚incapptic Connect’ erhält erste Finanzierung. Die einzigartige Software des Startups löst ein komplexes Problem im Bereich Apps und Enterprise Mobility.

Die ‚incapptic Connect’-Software vereinfacht den Datenaustausch zwischen Unternehmen und externen Entwicklern bei der Aktualisierung von Apps. Jede App muss, bevor man sie veröffentlichen darf, mit einem digitalen Unternehmensschlüssel signiert werden; das ist so etwas wie die Unterschrift des Unternehmens. „Bisher“, so Dr. Rafael Kobylinski, Gründer und CEO, „passiert dies in Handarbeit durch IT-Spezialisten. Das dauert bis zu einer Woche und ist sehr fehleranfällig.“

Heute müssen Entwickler zu jeder neuen Version einer App alle für die Veröffentlichung benötigten Daten in den richtigen Formaten liefern. Das wird bisher in langen Excel-Listen gemacht. Dann muss die IT des Unternehmens die App mit dem Unternehmensschlüssel digital unterschreiben, danach per Hand in die gewünschten App-Stores hochladen und die ganzen Daten dann aus den Excel-Listen wieder händisch übertragen.

Dr. Thiemo Scherle, Chief Customer Officer von ‚incapptic Connect’: „Dieses fehleranfällige Procedere entfällt mit ‚incapptic Connect’. Die Software automatisiert den Prozess so, dass das Implementieren von neuen App Versionen deutlich einfacher und schneller wird.“

‚incapptic Connect’ ist kompatibel mit den gängigen App-Verteilungssystemen, also etwa MobileIron, Apple App Store und Google Play.

Dr. Rafael Kobylinski: „Unsere Zielgruppe sind große Unternehmen, die Apps für Kunden, Partner und Mitarbeiter anbieten. Gute Apps werden zwei- bis dreimal im Monat aktualisiert. Viele Apps bedeuten also viele Updates, die mit unserer Software fix und fehlerfrei an den Start gehen.“

Erste Kunden des Unternehmens sind u.a. ein DAX-30 Unternehmen und der internationale Landtechnikhersteller CLAAS.

„Das HTGF-Investment wird vor allem für die Produktentwicklung verwendet werden. Daneben gilt es natürlich, weitere begeisterte Kunden in der Region DACH und darüber hinaus zu gewinnen. Gerade in der vollständigen Unabhängigkeit von bestimmten Branchen und Ländern sehen wir das große Potential von ‚incapptic Connect’ “, so Dr. Marc Umber, Investment Manager beim HTGF.

Über incapptic Connect GmbH
2015 entwickelte der promovierte Informatiker Dr. Rafael Kobylinski die Geschäftsidee und anschließend eine erste Version der Software, ein Minimum Viable Product. Kobylinski war von 2004 bis 2011 Manager bei Apple Deutschland, begleitete die iPhone-Implementierung in Großunternehmen, z.B. 2008 bei Axel Springer.

Pressekontakt:
incapptic Connect GmbH
Dr. Rafael Kobylinski
Prinzessinnenstr. 19-20
10969 Berlin
Tel. +49 30 20848290
contact@incapptic.com
https://incapptic.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 600.000 Euro; insgesamt stehen bis zu 2 Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Innogy, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Marc Umber
Schlegelstr. 2
53113 Bonn
Tel.: +49.228.823001.00
Fax: +49.228.823000.50
info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere Presse-Beiträge

Presse
29. Februar 2024

Digitaler Game Changer in der Mehrweg-Logistik – Spin-off Logistikbude gewinnt den Fraunhofer Gründerpreis 2023

Im Rahmen des Fraunhofer Symposiums »Netzwert« wurde der Fraunhofer-Gründerpreis 2023 an die Logistikbude GmbH verliehen: Prof. Dr. Holger Hanselka (Präsident Fraunhofer), Dr. Philipp Hüning (CEO und Co-Founder Logistikbude) und Dr. Alex von Frankenberg (Geschäftsführer HTGF) (v.l.n.r.) – Bild: Fraunhofer / Markus Jürgens Der mit 50.000 Euro dotierte Fraunhofer Gründerpreis 2023 geht an die Ausgründung Logistikbude GmbH. Deren Softwarelösung ermöglicht das vollständ
 
Presse
toolify founders
22. Februar 2024

1,6 Millionen Euro Investment für XITO: Seed-Finanzierung für leicht zugängliche Robotik

Für den Ausbau des Vertriebs und der Produktentwicklung stehen XITO mit der jetzt komplettierten Seed-Finanzierung 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Die Toolify Robotics GmbH ermöglicht Unternehmen mit ihrer Lösungs-Plattform XITO, Roboter eigenständig zu implementieren. Dank XITO gelingt insbesondere auch KMU der kostengünstige Einstieg in die Automatisierung – ohne Programmierkenntnisse und ohne Fachkräfte von außen. Ulm, 22. Februar 2024 – Das von den drei Robot
 
Presse
21. Februar 2024

ClimateTech-Startup Cyclize erhält für revolutionäres Kunststoff-Recycling rund €5 Millionen Seed-Finanzierung

Stuttgart, 21.2.2024 – Cyclize, das ClimateTech-Startup aus Stuttgart, geht mit €4,75 Millionen Startkapital voran, um eine Revolution in der chemischen Industrie einzuleiten. Ziel: Die Ablösung fossiler Ressourcen durch das innovative Recycling von Kohlenstoff aus Kunststoffabfällen und CO2. Geleitet wird die Finanzierungsrunde von UVC Partners. Komplementiert wird die Kapitalerhöhung durch High-Tech Gründerfonds (HTGF), Aurum Impact, UnternehmerTUM Funding for Innovators und Busine