Presse

Wirtschaftsminister Brüderle zeichnet EBS Technologies aus

Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, hat heute die EBS Technologies GmbH als Leuchtturm-Projekt des High-Tech Gründerfonds 2010 ausgezeichnet. Die Urkunden-vergabe erfolgte anlässlich des “Technikdialog Wirtschaft – Schule – Politik” im Rahmen der Technologieoffensive im Wirtschaftsministerium in Berlin.  

Das Start-up aus Kleinmachnow hat ein nicht-invasives Medizinprodukt für die Behandlung von Patienten mit funktionellen Störungen nach einem Schlaganfall oder Hirntrauma entwickelt. Ausschlaggebend für die Auswahl der EBS Technologies aus den 220 Portfoliounternehmen des High-Tech Gründerfonds waren drei Faktoren:

1. Das Therapie-Verfahren der EBS Technologies gibt vielen Patienten Hoffnung, ihre krankheitsbedingten Defizite in der Sprache und beim Sehen schneller, effizienter und ohne zusätzliche Belastung zu reduzieren.
2. Das Seed-Investment des High-Tech Gründerfonds erfolgte in einer Phase, die für andere Investoren noch deutlich zu früh war. Mit der Anschubfinanzierung ist es der EBS Technologies gelungen, den vielversprechenden Therapie-Ansatz von der Konzeptphase in die klinische Evaluierung zu bringen. Damit hat das Start-up einen wichtigen Meilenstein eines jungen medizintechnischen Unternehmens erreicht.
3. Angesichts der positiven Entwicklung konnte die EBS Technologies weitere renommierte  Investoren für eine Beteiligung an ihrem Unternehmen gewinnen. Dies stellt einen Beleg für die eindrucksvolle individuelle Teamleistung, aber auch für ein erfolgreiches “Crowding-in” in junge High-Tech Unternehmen dar. Mit dieser zusätzlichen finanziellen Power und dem Branchen-Know-how kann das optimierte Verfahren nun in den Markt gebracht werden.

Ulf Pommerening, Direktor Vertrieb und Marketing der EBS Technologies, nahm zusammen mit Prof. Dr. Bernhard A. Sabel, Mitgründer und Beiratsmitglied, die Urkunde von Bundeswirtschaftsminister Brüderle entgegen. “Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, weil sie unseren bisherigen, nicht immer leichten Weg bestätigt. Wir werden unsere Bestrebungen, mit unserer Entwicklung in naher Zukunft möglichst vielen Patienten helfen zu können, intensiv fortsetzen.”

“Die erste Finanzierung erhielt das Unternehmen durch den High-Tech Gründerfonds in einer sehr frühen Phase, in der das Risiko für viele andere Investoren noch zu hoch war. Die Potentiale, die wir schon zu Beginn gesehen haben, hat das Team voll ausgeschöpft. Dadurch ist es uns gelungen, weitere renommierte Kapitalgeber zu gewinnen, mit deren Hilfe das EBS-System nun bald den Patienten zugute kommen kann.” freut sich Dr. Caroline Fichtner, Senior Investment Managerin beim High-Tech Gründerfonds, über die Auszeichnung des Unternehmens.

Über EBS Technologies
Basierend auf mehr als 15 Jahren Vorlaufforschung wurde die EBS Technologies GmbH im Jahr 2007 gegründet. Das Unternehmen entwickelt ein Verfahren zur nicht-invasiven Behandlung von Hirnleistungsstörungen, die häufig nach Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma auftreten, wie z.B. Verluste im Sehen oder der Sprache. Das Therapieprinzip beruht auf der Fähigkeit des Gehirns, auf Schäden plastisch zu reagieren. Mittels des von der EBS entwickelten Medizingerätes kann bereits innerhalb von 10 Tagen eine signifikante Verbesserung des neurologischen Defizits erreicht werden. Aktuell laufen zwei Multi-Center Studien,  mit deren Ergebnissen am Jahresende gerechnet werden kann. Hierauf basierend ist für 2012 eine erste Einführung in die klinische Praxis geplant.

Kontakt
EBS Technologies GmbH
Ulf Pommerening
Heinrich-Hertz-Straße 4
14532 Kleinmachnow
Tel: +49 33203 80 47 11
info@ebstech.de
www.ebstech.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert in junge innovative Technologieunternehmen mit Standort in Deutschland. Der Fonds stellt das notwendige Startkapital bereit und unterstützt Gründer bei der Weichenstellung ihres  Unternehmensaufbaus: strategisch und impulsgebend. Auf Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wurde der High-Tech Gründerfonds 2005 gegründet. Neben dem BMWi und der KfW haben sich auch die Industrieunternehmen BASF, Deutsche Telekom, Siemens sowie Daimler, Robert Bosch und Carl Zeiss am Fonds beteiligt. Der Public-Private-Partnership-Fonds hat ein Volumen von 272 Mio. EUR.

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Caroline Fichtner
Senior Investment Manager
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Tel: +49 228 823001-00
info@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments