Presse

Weitere Finanzierung für Hamburger Technologie-Startup: Investoren setzen erneut auf eCommerce Business Intelligence Lösung minubo

Startschuss in die nächste Runde: minubo, die speziell für Onlineshops entwickelte Business Intelligence Lösung aus der Cloud, erhält eine zweite siebenstellige Seed Finanzierung und unternimmt große Schritte in Richtung USA. Mit der Gründung der minubo Inc. in Boston sowie der steten Erweiterung des internationalen Partnernetzwerkes ist die Basis für einen erfolgreichen US-Markteintritt geschaffen.

Mit neuem Kapital und Verstärkung in den Bereichen Sales und Development positioniert sich das minubo-Team weiter als Vorreiter für intelligente Datenanalyse auf dem deutschen Markt und steht jetzt kurz vor dem Markteintritt in die USA: „Wir investieren konsequent in die Internationalisierung des Unternehmens und den Ausbau unseres Partnernetzwerkes. Mit Firmen wie Demandware und Brightpearl haben wir weltweit agierende Partner in den USA und Großbritannien gewonnen, die unsere Analyselösung einem großen Kundenstamm zur Verfügung stellen“, so minubo-Gründer und CEO Lennard Stoever.

Von seinem international besetzten Investorenportfolio unterstützt, unternimmt das Hamburger Technologie-Startup jetzt den Sprung an die Ostküste der USA und eröffnete sein erstes Büro in Boston Massachusetts. eCommerce Pionier Stephan Schambach als Lead Investor der aktuellen Finanzierungsrunde ist überzeugt: „Mit dem neuen Standort in Boston öffnet sich minubo jetzt auch US-Investoren, die es gewöhnt sind, in junge Unternehmen zu investieren. Und weil jeder Onlineshop früher oder später eine Analyselösung benötigt, ist minubo in diesem großen Markt genau richtig platziert.“

Über minubo
minubo ist eine Business Intelligence as a Service Lösung, die für die spezifischen Analyseanforderungen von Onlinehändlern entwickelt wurde. In Zeiten rasanten Wachstums im Onlinehandel sind eCommerce-Unternehmen darauf angewiesen, auch sehr große Mengen von Daten schnell und zielführend verarbeiten zu können. Dafür brauchen sie innovative Technologielösungen, die diesen Herausforderungen gewachsen sind, ohne dabei teure und zeitaufwändige IT-Ressourcen in Anspruch nehmen zu müssen. Auf seine langjährige eCommerce-Erfahrung zurückgreifend entwickelte das minubo Team nun eine Lösung, die als zentraler Data Hub für jeden Onlineshop fungieren kann und dabei Transparenz im gesamten Prozess zwischen Akquisekosten und Deckungsbeitrag schafft. Mit umfangreichen Analyse- und Reportingmöglichkeiten bildet minubo die Grundlage für eine datengetriebene Optimierung sämtlicher Geschäftsprozesse: für bessere Entscheidungen auf der Basis ganzheitlicher Best Practice Kennzahlen. www.minubo.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Marvin D. Andrä
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel: + 49 228 / 82 30 01-00
Fax: + 49 228 / 82 30 00-50
m.andrae@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de