Blog

Was 2022 wichtig wird

Welche Trends werden uns im kommenden Jahr erwarten? Fünf Partner:innen des High-Tech Gründerfonds wagen einen Blick in die Zukunft, verraten welche Technologien ihrer Meinung nach relevant werden, und warum Start-ups schon früh auf Unternehmenskultur und Employer Branding setzen müssen.  


Gute Ideen sehr gut umsetzen

2022 blicken wir hinter die Pandemie: Sind die extremen Entwicklungen einmal unter Kontrolle, können schnell wirtschaftliche Erholungs- und Nachholeffekte eintreten. Vor allem Start-ups aus dem Travel- und Consumer-Bereich können hier einen Aufschwung erwarten. Die verschobenen Aufträge im B2B-Vertrieb können endlich umgesetzt werden. 

Eine klar positive Entwicklung sehe ich auch im Bereich Nachhaltigkeit: Eine veränderte politische Umgebung, der anhaltende gesellschaftliche Wunsch nach Veränderung und die wachsende Offenheit von Unternehmen aktiv zu investieren, werden Entwicklungen und Innovationen weiter vorantreiben. Für Start-ups, die es schaffen, eine gute Idee sehr gut umzusetzen, sehe ich große Chancen.

Insbesondere sollten wir 2022 alle Chancen ergreifen, den Grundstein für mehr Technologieführerschaft zu legen und auch bei hochskalierenden Trendthemen in den Lead zu gehen. Dann wird 2022 nachhaltig erfolgreich! 

Dr. Tanja Emmerling

Mehr Energie für die Erforschung von Infektionskrankheiten

Die Pandemie hat gezeigt, was Wissenschaft leisten kann: Es ist faszinierend, wie schnell es Unternehmen gelungen ist wirksame und gut verträgliche Impfstoffe gegen Corona zu entwickeln; die mRNA-Technologie wird weiter an Bedeutung gewinnen. Wir werden in Zukunft als Gesellschaft generell mehr Energie in die Erforschung von Infektionskrankheiten und Therapien investieren müssen. Sei es gegen Viren oder gegen Bakterien, die zum Beispiel antibiotikaresistent sind. Zudem wird sich auch im kommenden Jahr die Renaissance der Diagnostik verstärken. Wir sehen, wie wichtig das ist: Früher hätte es einige Tage gedauert, Virus-Varianten zu differenzieren, also etwa die Omikron- von der Delta-Variante zu unterscheiden und zu beurteilen, welche Konsequenzen das Auftreten neuer Isolate hat; heute geht das breitflächig und in Stunden. Ich bin überzeugt, dass wir deutliche Fortschritte bei der Bewertung von Gesundheitsdaten erleben. Maschinelles Lernen wird an Bedeutung gewinnen und zum Beispiel bei der Interpretation von Gensequenzen oder Bilddaten helfen. Jeder Algorithmus ist allerdings von der Qualität des Daten-Inputs abhängig. Darum bleibt auch in Zukunft die sorgfältige wissenschaftliche Forschung – und damit die Erhebung korrekter Daten – fundamental entscheidend.

Dr. Bernd Goergen

Ein Jahr der Zukunftstechnologien

Auch im Jahr 2022 werden Innovationen und Zukunftstechnologien in allen Bereichen und Branchen weiter im Fokus stehen. Entscheidend wird sein, wie die Wirtschaft und wir alle als Gesellschaft die sich deutlich beschleunigenden technischen Umbrüche annehmen und für uns nutzen werden. Bei vielen der Unternehmen, die heute von Künstlicher Intelligenz sprechen, geht es eigentlich nur um Big-Data-Themen. KI selbst kann mehr liefern. Ich bin davon überzeugt, dass wir in naher Zukunft einen riesigen Sprung sehen werden, eine neue Stufe, die Dinge ermöglicht, die wir heute noch nicht mal vorstellen können. Hier liegt ein großes Potenzial, wie etwa bei der Entschlüsselung komplexer biologischer Prozesse und damit Heilung von Krankheiten; oder im Energiebereich bei der Steuerung der erzeugten erneuerbaren Energie und dezentraler Stromnetze. Dezentralität ist generell ein hervorzuhebender Trend, dessen starke Entwicklung wir 2022 sehen werden. Dazu gehören auch die Blockchain-Technologien, bei denen Europa mit seinen dezentralen Strukturen gerade im Vergleich zu China und den USA deutliche Wettbewerbsvorteile entwickeln könnte. Und ich bin mir sicher, dass wir mehr Robotik-Anwendungen sehen, sowohl im industriellen Sektor, aber auch im öffentlichen Raum. Schon jetzt nutzen z.B. einige asiatische Länder Service-Roboter auf ihren Straßen, das werden wir in den kommenden Jahren auch vermehrt hierzulande sehen.

Markus Kreßmann

Neue Chancen mit Quantentechnologie und New Space  

Wir haben 2022 große Chancen, wir lernen mit Corona zu leben und werden die Epidemie besser managen. Die junge Bundesregierung wird neue und wichtige Impulse setzen. Ich bin zuversichtlich, dass sich Probleme wie der aktuelle Engpass bei den Lieferketten auflösen und in vielen Wirtschaftsbereichen Normalität eintreten kann. Die Zeiten stehen also gut für eine neue Aufbruchsstimmung, für mehr Mut zur Innovation und Neuem in der Gesellschaft. Ich bin überzeugt, dass Innovationen in unserer Gesellschaft immer mehr Bedeutung erlangen, Technologien von Start-ups werden relevanter und können einen hohen gesellschaftlichen Impact entwickeln, siehe etwa Biontech. Frühere Trendthemen wie Nachhaltigkeit gewinnen an Relevanz; wir sind hier als HTGF schon lange aktiv und wissen um das große Veränderungspotenzial unserer Start-ups. In den Fokus rücken werden aktuelle Trends wie Quantentechnologie und New Space, also Innovation und neue Geschäftsmodelle rund um das Thema Quantencomputing und Weltall. Hier entstehen Technologien, die das Potenzial haben, viele Branchen nachhaltig zu verändern.  

Klaus Lehmann 

Arbeitswelt im Wandel – Ständiges Werben um Talente 

Eines der bestimmenden Themen für Start-ups wird 2022 sein: Wie finde ich die richtigen Mitarbeitenden, um weiter zu wachsen. Der Fachkräfte-Mangel schlägt nicht nur bei Mittelstand und Konzernen, sondern auch bei jungen Unternehmen voll durch. Mein Rat an Start-ups ist darum, die Themen Recruiting und Employer Branding als zentrales Element der Firmenstrategie zu begreifen. Compensation Packages sind austauschbar. Vision und Company Culture machen den Unterschied im Werben um die besten Talente. 

Parallel gibt es eine weitere Entwicklung, die insbesondere den Arbeitsmarkt betrifft: Ich glaube, dass Software ein zentraler Innovationstreiber für alle Branchen bleibt, dazu gehören insbesondere die KI-Themen, die mittel- und langfristig Arbeiten übernehmen, die heute noch von Menschen übernommen werden. Eine Entwicklung, die wir gesellschaftlich begleiten müssen. 

Romy Schnelle

Weitere Blog-Beiträge

10. Januar 2022

„Im Bereich Industrial Tech liegt gigantisches Innovationspotenzial“ 

Mehr als 25 Jahre hat Markus Kückelhaus für Konzerne Innovation, Strategie und Finanzthemen vorangetrieben – und dabei auch viel mit Start-ups zusammengearbeitet. Nun startet der 53-Jährige als neuer Partner beim High-Tech Gründerfonds. Im Interview erläutert er die Chancen einer Zusammenarbeit von Konzernen und Start-ups, blickt auf die Trends im Bereich Industrial Tech und verrät, was er von Start-ups in Deutschland erwartet.   Markus, herzlich willkommen beim HT
 
14. Dezember 2021

Die Post Merger Integration als wichtiger Faktor erfolgreicher Übernahmen

Eine Übernahme ist mit dem Vertragsabschluss längst nicht vorbei - mitnichten, der wichtige Prozess der Integration folgt noch. Darum bietet der High-Tech Gründerfonds (HTGF) auf der High-Tech Partnering Conference im Februar einen Think Tank zum Thema an. Ziel ist es, das Thema mit Expert:innen aus verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren. Im Interview verraten die Organisatoren Anke Caßing und&nb
 
30. November 2021
In der fast 140-jährigen Firmengeschichte von Bosch ist Forschung und Entwicklung ein zentraler Baustein, um das Unternehmen innovativ und erfolgreich zu halten. Auch die Integration neuer Ideen durch junge externe Unternehmen ist hierbei ein wichtiger Aspekt, verrät Dr. Volker Nadenau im Gespräch. Er ist Senior Vice President Corporate Sector Research and Advance Engineering. Im Interview berichtet er über seine Arbeit in der Konzernforschung, wie Robert Bosch seine Entwicklung lebendig