Portfolio-Finder

Emergence Therapeutics

Entwicklung von auf Antikörperkonjugaten basierenden Krebstherapeutika für solide Tumore mit hohem ungedeckten Bedarf, die sonst nur schwer zu behandeln sind.
Solide Krebsarten sind nach wie vor sehr schwer zu behandeln. Die meisten Behandlungen erhöhen die Lebenserwartung, aber nur wenige führen zu einer vollständigen Heilung. Antikörpermedikamentenkonjugate (ADC) haben sich als vielversprechender therapeutischer Ansatz erwiesen, verursachen aber immer noch erhebliche und toxische Nebenwirkungen. Emergence Therapeutics hat mehrere Bereiche identifiziert, in denen ADC verbessert werden können. Dies sind der Antikörper selbst, das Toxin, das zur Abtötung der Krebszelle verwendet wird, und der Linker, der das Toxin an den Antikörper koppelt.
Das antikörperbezogene IP wird von der Universität Aix-Marseille (Frankreich) einlizenziert und das toxinbezogene IP wird von Heidelberg Pharma einlizenziert. Das IP und alle Ergebnisse, die für das in Entwicklung befindliche ADC generiert werden, werden von Emergence auslizenziert oder verkauft.

HTGF-Manager: Dr. Anke Caßing
Im Portfolio seit 26. Nov 2019

FundaMental Pharma

Die FundaMental Pharma GmbH (FMP) entwickelt neuartige Medikamente, die als "molekulare Abstandshalter" wirken und einen Todessignalkomplex im Gehirn zerlegen. Mit dieser pharmakologischen Strategie ist es den FMP-Wissenschaftlern gelungen, die toxischen Eigenschaften des glutamatgesteuerten Neurotransmitter-Rezeptors vom NMDA-Typ zu eliminieren.

FMP hat bereits erste Wirkstoffkandidaten identifiziert, die sich derzeit in der präklinischen Entwicklung befinden und innerhalb der nächsten 2-3 Jahre am Menschen getestet werden sollen.

Die Entdeckung eines völlig neuen pharmakologischen Prinzips ("interface-targeting") weckt die Hoffnung, dass bisher unbehandelbare neurodegenerative Erkrankungen beim Menschen gemildert werden können. Interface-Inhibitoren eröffnen neue Möglichkeiten, sowohl im Hinblick auf medikamentöse Behandlungen als auch auf gentherapeutische Ansätze.

FMP wurde 2016 als Biotech-Start-up des Interdisziplinären Zentrums für Neurowissenschaften (IZN) der Universität Heidelberg von Professor Hilmar Bading, Juniorprofessorin Daniela Mauceri und Dr. Thomas Schulze gegründet.

HTGF-Manager: Niels Sharman
Im Portfolio seit 04. Mai 2021

futalis (Exit)

futalis bietet ein bedarfsangepasstes Futter für Hunde, das durch individuelle Rationsberechnung jedem Tier eine optimale Nährstoffversorgung ermöglicht und so gesundheitlichen Problemen durch Fehlversorgungen vorbeugt. Der Bedarf wird auf Basis wissenschaftlicher Kriterien berechnet. Unter Verwendung hochwertiger Rohstoffe wird dann ein einzigartiges Futter mit individueller Rezeptur zusammengestellt.

Erfolgreicher Exit seit Juli 2015.

Branche: Life Sciences
Webseite: futalis.de
HTGF-Manager: Marco Winzer
Im Portfolio 01. Dez 2011 – 10. Jul 2015

GeneQuine (Teilexit)

GeneQuine Biotherapeutics ist eine Biotechnologiefirma, die sich auf die Entwicklung von Gentherapie-basierten Arzneimitteln zur Behandlung von muskuloskelettalen Krankheiten fokussiert. Im Lead-Programm entwickelt GeneQuine Arzneimittelkandidaten für die Behandlung von Arthrose. Einer von GeneQuines Lead-Produktkandidaten wurde 2017 von der amerikanischen Pharmafirma Flexion Therapeutics Inc. übernommen.

Branche: Life Sciences
HTGF-Manager: Dr. Martin Pfister
Im Portfolio seit 12. Okt 2012

GWA Hygiene

Die GWA Hygiene hat sich auf die Fahne geschrieben die Zahl der Krankenhaus-Infektionen zu senken. Dafür hat das Unternehmen mit NosoEx ein modernes Monitoring-System zur Messung der Händehygiene entwickelt. Das IoT-System lässt sich dabei nahtlos in die Infrastruktur der Gesundheitseinrichtungen integrieren. Dafür werden die vorhandenen Desinfektionsmittelspender mit Sensoren ausgestattet. Anschließend kann über die Software eingesehen werden, wie sich die Desinfektionszahlen je Station, Spender und Berufsgruppen entwickeln. Daraufhin können Maßnahmen zur Verbesserung der Hygienesituation eingeleitet werden.
Das Stralsunder Startup wurde 2015 gegründet und umfasst mittlerweile 25 Mitarbeiter. Zu den Gründungsgesellschaftern gehören neben Maik Gronau und Tobias Gebhardt auch Dirk Amtsberg, Marcel Walz und Daniel Neuendorf. Das NosoEx-System ist derzeit bei einer zweistelligen Anzahl an Kunden europaweit im Einsatz.
Das NosoEx-System ist derzeit bei einer zweistelligen Anzahl an Kunden in der DACH-Region im Einsatz.

HTGF-Manager: Dr. Anke Caßing
Im Portfolio seit 07. Aug 2018

heartbeat medical

In keinem anderen Land der Welt werden so viele Menschen operiert wie in Deutschland! Ein Ausdruck hoher Versorgungsqualität oder einer fortschreitenden Ökonomisierung der Medizin?
Bisherige Maßnahmen zur Qualitätssicherung haben nur dazu geführt, dass Ärzte heutzutage bis zu 44% ihrer Zeit mit Dokumentationen verbringen. Zeit, die dringend für den Patienten benötigt wird und allein für jeden deutschen Chefarzt über 65T€ an jährlichen Zusatzkosten verursacht.
heartbeat ONE ermöglicht eine radikal einfachere Form der Dokumentation und gibt Ärzten wieder mehr Zeit für Patienten.
Mit ihren zusätzlich integrierten Patientenbefragungen nehmen sie erstmals auf, was wirklich zählt: die vom Patienten gefühlte Verbesserung der Lebensqualität. Damit Patienten wieder besser informiert sind, Ärzte wieder mehr Zeit für Ihre Patienten haben und Krankenkassen wissen, wen sie empfehlen können.

HTGF-Manager: Dr. Fabian Mohr
Im Portfolio seit 18. Dez 2015

HepaRegeniX

HepaRegeniX hat seit dem Firmenstart 2017 erfolgreich mehrere Entwicklungskandidaten für die Behandlung akuter und chronischer Lebererkrankungen auf Basis der neuartigen und proprietären molekularen Zielstruktur Mitogen-Activated Protein (MAP) Kinase Kinase 4 (MKK4) erforscht, entwickelt und vor kurzem erstmalig in die Klinik gebracht. MKK4 ist ein wesentlicher regulierender Schalter bei der Leberregeneration. Die Suppression von MKK4 stellt die regenerative Kapazität von Leberzellen sogar bei schwerwiegenden Leberschäden wieder her. Dieses neuartige und einzigartige Therapiekonzept für die Behandlung von Lebererkrankungen wurde von Prof. Lars Zender und seiner Forschungsgruppe am Universitätsklinikum Tübingen entdeckt. Die Investoren der HepaRegeniX umfassen den Boehringer Ingelheim Venture Fund (BIVF), Novo Holdings A/S, Coparion, High-Tech Gründerfonds und Ascenion GmbH.

HTGF-Manager: Dr. Frank Hensel
Im Portfolio seit 14. Nov 2016

HMC+

Produktion von Biopolymeren auf Chitin- und Chitosanbasis in hochreiner Form. HMC entwickelt Anwendungen von Chitosan im Pharmabereich, Nanopartikel für Drug Delivery Systeme und ist Lohnhersteller von Chitosanderivaten.

HTGF-Manager: Ulrike Kalapis
Im Portfolio 03. Jun 2008 – 23. Jun 2020

Humedics

Humedics entwickelt und vermarktet ein innovatives Messverfahren bestehend aus Messgerät, Verbrauchsmaterialien und einem Diagnostikum zur augenblicklichen Bestimmung der Leberleistung am Patientenbett.

HTGF-Manager: Dr. Bernd Goergen
Im Portfolio seit 28. Dez 2009

Immunic

Immunic Therapeutics ist ein Biotechnologieunternehmen mit einer Pipeline von selektiven, oral verfügbaren Immunologie-Therapien zur Behandlung chronischer Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen. Immunic, Inc. hat ihren Hauptsitz in New York. Die Tochtergesellschaft Immunic AG hat ihren Sitz in Gräfelfing bei München, wo die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Unternehmens durchgeführt werden. Weitere Tochtergesellschaften befinden sich in Halle/Saale und Melbourne, Australien.

Immunic entwickelt drei Small Molecule-Produkte: Das am weitesten fortgeschrittene Entwicklungsprogramm IMU-838 ist ein selektiver Immunmodulator, der den intrazellulären Stoffwechsel von aktivierten Immunzellen hemmt, indem er das Enzym DHODH blockiert; IMU-935 ist ein inverser Agonist von RORγt; und IMU-856 zielt auf die Wiederherstellung der intestinalen Barrierefunktion ab. IMU-838 befindet sich in klinischen Phase-2-Studien zur Behandlung von COVID-19, schubförmig remittierender Multipler Sklerose, Colitis Ulcerosa und, in Kooperation mit der Mayo Clinic, primär sklerosierender Cholangitis.

Webseite: www.imux.com
HTGF-Manager: Dr. Lena Krzyzak
Im Portfolio seit 10. Aug 2016

Immunservice

Die Immunservice GmbH entwickelt biomimetische Immunhormone, insbesondere Interleukin-2, zu sichereren, effektiveren und potentiell kurativen Therapien vorwiegend für Krebserkrankungen.

HTGF-Manager: Ulrike Kalapis
Im Portfolio seit 20. Jul 2007

Implandata Ophthalmic Products

Die IOP GmbH führt mit ihren Produkten zur telemetrischen, 24 Stunden Augeninnendrucküberwachung einen Paradigmenwechsel in der Glaukomtherapie durch individualisiertes Patientenmangament herbei.

HTGF-Manager: Ulrike Kalapis
Im Portfolio seit 19. Mai 2010

innerspace

Innerspace entwickelt neuartige, psychologisch fundierte Trainingslösungen für hochkritische Anwendungen in der Life-Science-Industrie. Mittels der in Virtual Reality umgesetzten DeepTrainings werden pharmazeutische Facharbeiter umfassend auf die Schlüsselmomente ihrer Tätigkeit vorbereitet. Im virtuellen Raum können sie gefahrlos und mit regelmäßiger Übung ihre Verhaltensmuster sowie ihr Produktionsverständnis in kritischen Tätigkeitsbereichen vertiefen. Seit der Unternehmensgründung hat sich Innerspace durch die Verbindung von „Content“ und VR-Technologie klar als der innovative Vorreiter im Edu-Tech-Bereich positioniert und konnte bereits zahlreiche Kunden aus der Pharma-Industrie gewinnen.

Im Portfolio seit 21. Nov 2019

JeNaCell

Als Trägermaterial für innovative Medizin- und Kosmetikprodukte produziert JeNaCell das High-Tech-Biopolymer „bakteriell synthetisierte Nanocellulose“ (BNC) in einem patentierten Produktionsverfahren in hoher Qualität.

KINAXO (Exit)

KINAXO unterstützt Pharmafirmen bei der Entwicklung zielgerichteter Medikamente und prädiktiver Biomarker für die personalisierte Medizin.

Erfolgreicher Exit seit Februar 2011. Käufer: Evotec AG

Branche: Life Sciences
Webseite: www.kinaxo.de
HTGF-Manager: Dr. Caroline Fichtner
Im Portfolio 21. Jul 2006 – 09. Feb 2011

Kumovis

Die Gründer der Kumovis GmbH haben es sich zum Ziel gesetzt, die additive Produktion von Kunststoffimplantaten zu ermöglichen und entwickeln dafür innovative 3D-Drucker speziell für die Medizintechnik. Im Fokus steht die Verarbeitung von Hochleistungspolymeren, die bereits in der Medizin etabliert sind. Diese Kunststoffe können mit dem Drucksystem individualisiert, dezentral und mit hoher Designfreiheit verarbeitet werden. Durch die Integration eines einzigartigen Luftkreislaufs inklusive Filtereinheiten wird im Drucker eine Reinraumumgebung erzeugt und die Kontamination des Bauteils mit Fremdpartikeln vermieden. Dadurch kann der Kumovis-Drucker schließlich Produkte wie Implantate wirtschaftlich rentabel und gleichzeitig patientenangepasst herstellen.

Lindis Blood Care

Lindis Blood Care entwicklelt eines Medizinprodukt, das bei der Operation von Tumoren in der Onkologie zum Einsatz kommen soll, um die Möglichkeit der Eigenblutgabe des während der Operation aufgefangenem Blutes zu eröffnen. Das Produkt bestehend aus einer Kombination aus einem Antikörper und Filter und dient der Entfernung von Tumorzellen aus dem Blut.

Lino Biotech

lino Biotech AG wurde im März 2020 als ETH Zürich Spin-off gegründet und durch Venture Capital des Roche Venture Funds, des High-Tech Gründerfonds und mehrerer LifeScience Family Offices finanziert. lino bietet Industriepartnern und Forschern einzigartige Möglichkeiten der Untersuchung molekularer Wechselwirkungen in lebenden Zellen.

HTGF-Manager: Dr. Martin Pfister
Im Portfolio seit 03. Mrz 2020

Lipocalyx

Lipocalyx entwickelt Transfektionsreagenzien. Unsere Viromere® sind künstliche Viren, allerdings ohne biologische Bestandteile. Die Lipocalyx verkauft eigene Reagenzien und bietet Services für die pharmazeutische Industrie.

HTGF-Manager: Ulrike Kalapis
Im Portfolio 14. Jul 2011 – 07. Apr 2021

Lympathica

Lymphatica Medtech entwickelt medizinische Systeme zur Behandlung lymphatischer Erkrankungen. Das erste Produkt, LymphoDRAIN, ist der weltweit erste aktive lymphatische Bypass zur Behandlung des chronischen Lymphödems, einer beeinträchtigenden Krankheit, von der Millionen von Menschen weltweit betroffen sind.
Lymphatica entwickelte seine implantierbare Drainagetechnologie als Ergebnis jahrelanger Forschung an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) und am Universitätsspital Lausanne (CHUV).

HTGF-Manager: Dr. Anke Caßing
Im Portfolio seit 09. Nov 2020

m2p-labs (Exit)

m2p-labs liefert Mikrobioreaktorsysteme mit Schwerpunkt auf Mikrofermentationen und automatisierte Lösungen für Screening und Bioprozessentwicklung. Das Produktportfolio umfasst Hochdurchsatz-Mikrofermentationssysteme BioLector®, Mikrotiter FlowerPlate®-Platten und automatisierte Kultivierungsplattformen RoboLector®, eine Integration des BioLector®-Tools in ein Liquid Handling-System.
Proprietäre Online-Überwachungstechnologie erhöht die Anzahl und den Informationsgehalt mikrobieller aerober, mikroaerophiler oder streng anaerober Experimente. Experimente können mit ausgezeichneter Effizienz und hoher Qualität bei niedrigen Kosten im Mikromaßstab durchgeführt werden.

HTGF-Manager: Marco Winzer
Im Portfolio 21. Jun 2006 – 11. Nov 2020

Mecuris

Die Mecuris GmbH möchte eine innovative Plattform für die Versorgung von Patienten im Orthopädiesektor mit Orthesen und Prothesen etablieren, die auf Basis von 3D-Druck und einer digitalen Prozesskette erstellt werden. Die Zielkunden sind dabei sowohl die Orthopädietechniker als auch Krankenhäuser. Durch die Plattformlösung soll das Dilemma von Kostendruck, Zeitaufwand, Qualität zwischen der günstigen Massenproduktion und der handwerklichen Individualversorgung geschlossen werden. Die Patientenanatomie wird damit mittels bildgebender Verfahren (z.B. CT) erfasst und digitalisiert. Die Bilddaten werden in eine Cloud-Plattform übernommen, wo ein digitales 3D-Patientenmodell erstellt wird und in ein CAD-Modell überführt wird, was als Druckvorlage dient.

mediaire

Die mediaire GmbH wurde 2018 in Berlin von erfahrenen MRT- und KI-Experten gegründet, um Radiologen mit innovativen Softwarelösungen für die automatische Befundung von MRT-Aufnahmen zu unterstützen. Die Lösungen von mediaire können vollständig in die interne IT-Infrastruktur von radiologischen Zentren integriert werden, um einen reibungslosen Workflow und den höchstmöglichen Schutz von sensiblen Patientendaten zu gewährleisten. Das erste Produkt md.Brain, weches zur frühzeitigen Erkennung und Verlaufskontrolle von neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden kann, ist bereits als Medizinprodukt zertifiziert und steht somit zur sofortigen Anwendung zur Verfügung. Unter den Mitgründern befinden sich zwei Medizinphysiker mit Expertise im Bereich MRT und KI (Dr. Andreas Lemke und Dr. Jörg Döpfert), sowie zwei erfahrene Wissenschaftler und Fachärzte aus der Radiologie (Prof. Dr. med. Henrik Michaely und Prof. Dr. med. Michael Fenchel).

medineering (EXIT)

Die medineering GmbH entwickelt, patentiert und vermarktet innovative, robotische Assistenzsysteme für die minimal-invasive Kopfchirurgie. Die robotischen Systeme zeichnen sich durch einen modularen, kombinierbaren Ansatz sowie ihr kompaktes Design aus.

Branche: Life Sciences
HTGF-Manager: Ulrike Kalapis
Im Portfolio 28. Aug 2014 – 11. Mrz 2019

MEDOVENT

Entwicklung innovativer, bioabbaubarer Produkte für eine breite Palette von vorwiegend medizinischen Anwendungen.

HTGF-Manager: Kay G. Balster
Im Portfolio 11. Okt 2006 – 31. Okt 2018

Middle Peak (Exit)

Implantat zur Behandlung von Mitralklappen-Insuffizienz

Erfolgreicher Exit seit Februar 2017.

Branche: Life Sciences
Im Portfolio 24. Jun 2013 – 03. Feb 2017

multiBIND

multiBIND entwickelt innovative Lösungen für die Molekularbiologie, Kliniken und Pflanzen. bioDECONT® und bioCLEAN stehen für die biokompatible Desinfektion und Dekontamination von Laboren, Kliniken und den Agrarbereich.

MYR (Exit)

MYR entwickelt ein peptid-basiertes, First-in-Class-Medikament (Entry-Inhibitor) zur Behandlung der chronischen Hepatits B und Delta. Klinische Phase IIb derzeit In Vorbereitung.

HTGF-Manager: Dr. Bernd Goergen
Im Portfolio 21. Jan 2011 – 09. Dez 2020

neotiv

neotiv ist eine Ausgründung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg in enger Kollaboration mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Standort Magdeburg. neotiv überträgt neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften und der Demenzforschung in mobile Software zur Anwendung auf Smartphones und Tablets. Mit neotiv entwickeln wir einen digitalen Assistenten zur Gedächtnis- und Demenzvorsorge. Darüber hinaus soll neotiv die Früherkennung der Alzheimer Demenz verbessern und zukünftig die Therapiekontrolle ermöglichen. Kern der neotiv Entwicklung sind biologisch–anatomisch valide und nutzerorientierte Messungen von spezifischen Gedächtnisfunktionen die regelmäßig durchgeführt werden können. Der Fokus der Testungen liegt auf Gehirnregionen welche in frühen Stadien der Alzheimererkrankung betroffen sind. Die Vision ist es präventive Veränderungen des Lebensstils zu erleichtern und zu begleiten und darüber hinaus eine innovative Früherkennung von kognitiven Schwierigkeiten zu ermöglichen.

HTGF-Manager: Kay G. Balster
Im Portfolio seit 21. Sep 2017

Newsenselab

Die Migräne- und Kopfschmerz Applikation M-sense ist die weltweit erste digitale Migränetherapie, die sowohl Auslöser von Migräne- und Kopfschmerzattacken analysiert als auch mobile Therapiemethoden zur Verfügung stellt. Die Analysesoftware von M-sense untersucht dabei automatisiert Zusammenhänge zwischen Wetterumschwüngen und den individuellen Migräne- und Kopfschmerzattacken. Zusätzlich haben
Betroffene die Möglichkeit weitere relevante Faktoren, wie z.B. Schlafmuster, Aktivitätslevel und Stressphasen in der Software zu dokumentieren und deren Einfluss auf Migräne und Kopfschmerz zu untersuchen.
Ziel der Anwendung ist es, über die Analyse des individuellen Schmerzmusters eine nachfolgend personalisierte Therapie zur Attackenreduktion anzubieten. M-sense bietet dazu klinisch- und wissenschaftlich validierte Therapiemethoden in der App an und unterstützt Ärzte und Therapeuten, deren Therapiegespräch medizinisch optimal vorzubereiten und aktiv mit Ergebnissen und Therapieverläufen zu unterstützen.
M-sense ist die erste Migräne- und Kopfschmerz App, die in Deutschland als Medizinprodukt klassifiziert ist und somit die medizinischen Richtlinien für digitale, medizinische Anwendungen einhält.

Im Portfolio seit 20. Nov 2016