Oldtimer-Startup Bjooli gewinnt den High-Tech Gründerfonds für erste Finanzierungsrunde

11. November 2015

Als erster Profi-Marktplatz, zunächst für klassische Fahrzeugteile, ist das Onlineportal „Bjooli“ Anfang des Jahres gestartet. Das junge Unternehmen vermittelt auf seiner Webseite Ersatzteile mit Echtheitsgarantie – ausschließlich von geprüften Händlern. Jetzt haben die Gründer eine weitere Bestätigung für ihr Geschäftskonzept erhalten: Der High-Tech Gründerfonds und mehrere Business Angels stellen die Seedfinanzierung für die Weiterentwicklung von Plattform und Angebot sowie den Aufbau des Teams.

Mit Oldtimerteilen und -Zubehör werden in Europa jedes Jahr mehr als 3 Milliarden Euro umgesetzt. Bisher gestaltet sich der Verkauf weitestgehend klassisch: durch Besuch beim Händler oder via Telefon. Dabei ist häufig weder die zeitnahe Verfügbarkeit noch die gewünschte Qualität des gesuchten Produktes sicher.

Die vier Gründer von Bjooli, Marian Meier-Andrae, Rainer Ernst, Matthias Krämer und Rainer Krösing, haben genau hierfür eine Lösung: Auf ihrer Online-Plattform bündeln sie das Angebot namhafter Oldtimerteile-Händler und -Hersteller. Alle Anbieter werden nach internen Qualitätskriterien ausgewählt und zu deren Einhaltung verpflichtet. Dadurch garantiert Bjooli Echtheit und Qualität der Artikel. Kunden haben so Zugriff auf ein geprüftes und umfangreiches Angebot von „alten“ Neuteilen, nachgefertigten Originalen oder gut erhaltenen Gebrauchtteilen. Darüber hinaus gibt es ab sofort auch ein umfangreiches Sortiment an Reifen, Pflegemitteln, Schmierstoffen, Bekleidung, Fachliteratur und vieles mehr.

Sowohl Konzept als auch Umsetzung überzeugen den High-Tech Gründerfonds: „Bjooli hat sich zum Ziel gesetzt, mittels intelligenter, einfach zu bedienender Softwaretools den stark wachsenden, aber noch weitgehend offline stattfindenden Markt für Oldtimerzubehör zu digitalisieren. Wir glauben daran, dass sich dieses innovative Geschäftsmodell in der Branche durchsetzen wird“, erläutert Simon Schneider, Investment Director beim High-Tech Gründerfonds. Um die Bekanntheit ihrer Plattform weiter auszubauen, kooperiert Bjooli bereits mit dem Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD). Weiterhin werden sie unter anderem von dem erfolgreichen Internet-Unternehmer Alexander Piutti sowie von Experten aus der Automobilwirtschaft und Oldtimerszene unterstützt.

2014 in Frankfurt am Main gegründet, plant das Unternehmen nun mit dem Investment die Plattform für Käufer und Verkäufer weiter zu optimieren. Mit dem Umzug im Oktober 2015 nach Berlin, dem Zentrum der deutschen Start-up-Szene, ist das Team aktuell auf der Suche nach passenden Mitarbeitern für Vertrieb, Marketing und Kundenbetreuung. „Zusätzlich arbeiten wir an einer innovativen Fahrzeug- und Teile-Zuordnung für alle gängigen Automarken, welche so bislang im Bereich klassischer Fahrzeuge nicht existiert“, verrät Gründer Marian Meier-Andrae. „Unser Ziel ist es, dass der Kunde bei Bjooli das perfekte „one stop shopping“-Erlebnis erhält.“

In Zukunft will das Unternehmen in weitere Bereiche expandieren und Serviceanbietern Partnerschaften bei der Vermarktung von Dienstleistungen wie Gutachten, Finanzierung und Leasing anbieten. Zudem ist in den nächsten Jahren ein internationaler Ausbau des Geschäftes geplant.

Über Bjooli:
bjooli.com ist der erste kuratierte Online-Marktplatz für Oldtimerteile und -Zubehör.

Die Plattform bündelt das Angebot ausgewählter Hersteller und Händler und garantiert Echtheit und Qualität der angebotenen Artikel. Das Sortiment reicht von Ersatzteilen über Räder und Reifen bis hin zu Schmierstoffen, Pflegemitteln und Zubehör.

Das Unternehmen wurde im Juli 2014 von Marian Meier-Andrae, Matthias Krämer und Jan Christmann in Frankfurt gegründet. Rainer Krösing und Rainer Ernst ergänzen seit 2015 das Gründerteam.

Weitere Informationen unter www.bjooli.com.

Kontakt:
Bjooli GmbH
Rainer Krösing, CMO und Co-Founder
Marian Meier-Andrae, CEO und Gründer
Markgrafenstrasse 12-14
10969 Berlin
M.: +49 172 84 65666
info@bjooli.com
www.bjooli.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Simon Schneider, Investment Director – Prokurist
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel: + 49 (228) 823 001-00
Fax: + 49 (228) 823 000-50
info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere -Beiträge

Presse
7. Juli 2022

Kölner EdTech-Start-up DeepSkill erhält siebenstellige Pre-Seed-Finanzierung, u. a. vom High-Tech Gründerfonds und Kienbaum

DeepSkill ist die EdTech-Plattform für emotionale Skills und ganzheitliche Personalentwicklung. Das Startup nutzt ein smartes Content-Baukastensystem, intelligente Algorithmen und datenbasierte Wissensvermittlung, um Mitarbeitende zielgerichtet weiterzuentwickeln und nachhaltige Transformationserfolge zu erzielen.Das Kapital wird für die Plattformentwicklung sowie den Ausbau des Tech-, Sales- und Contentteams genutzt.In diesem Zuge wird auch Thomas Leidinger, der zuletzt über zehn Jahre m
 
Blog
6. Juli 2022

"Ein gutes Signal, gerade für Start-ups"

Der High-Tech Gründerfonds startet seinen vierten Fonds: Ein zugesagtes Volumen von mehr als 400 Mio. Euro hat der HTGF IV im First Closing erreicht. Es ist der bisher größte Fonds des Seedinvestors, dessen First Closing von Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, jetzt auf dem HTGF Family Day verkündet wurde. Im Interview sprechen die HTGF-Geschäftsführer Alex von Frankenberg und Guido Schlitzer über das erfolgreiche Fundraising und blicken auf die Aussicht
 
Presse
28. Juni 2022

Erfolgreicher Exit für den High-Tech Gründerfonds: Raidboxes wird Teil der team.blue Familie

Bonn, 28. Juni 2022 - team.blue, ein führender digitaler Enabler für Entrepreneure und Unternehmen, hat bekannt gegeben, dass das HTGF-Portfoliounternehmen Raidboxes, ein führender WordPress-Hosting-Anbieter, seiner wachsenden Unternehmensgruppe beitreten wird. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) veräußert seine Anteile, nachdem er das von Johannes Benz und Torben Simon Meier geführte Team seit 2016 eng begleitet hat. team.blue unterstützt lokale Existenzgründer:innen und klein