Luxoft übernimmt Symtavision, einen führenden Anbieter von Softwaretools und -dienstleistungen für die Konzeption und Entwicklung von Echtzeitsystemen für die Automobilindustrie

15. März 2016

Luxoft Holding, Inc (NYSE:LXFT), ein führender Anbieter von Software-Entwicklungsdienstleistungen und innovativen IT-Lösungen mit einem weltweiten Kundenkreis, hat heute die Übernahme der Symtavision GmbH, einem Anbieter von automobilen Softwaretools und Beratungsleistungen mit Schwerpunkt Schedulinganalyse, Architekturoptimierung und Laufzeit-Validierung, bekannt gegeben. Diese Tools und Dienste dienen der Planung, Optimierung und Validierung eingebetteter Echtzeitsysteme in sämtlichen modernen Fahrzeugen. Basierend auf firmeneigenem geistigen Eigentum konzentrieren sich Symtavisions Tools vorrangig auf „Under the Hood“ (UTH)-Technologie bei der immer wichtiger werdenden Software-Integration und bei Timing-Analysen in den Bereichen Fahrwerk, Antriebsstrang, Karosserie, Fahrerassistenzsysteme und Fahrzeugvernetzung.

Diese Übernahme passt perfekt zu Luxofts lösungsbasierter, ganzheitlicher Angebotsstrategie, da sie seine Kompetenz auf dem Gebiet der Embedded Software auf das schnell wachsende Automobilsegment ausweitet. Bislang hat sich Luxoft vor allem auf Cockpit-Anwendungen wie Human Machine Interface (HMI)-Lösungen, Infotainment, Navigation, Selbstfahrfunktionen und Telematik konzentriert. Angesichts des rasanten Wandels von hardware- hin zu softwaredefinierten Fahrzeugkomponenten geht Luxoft davon aus, dass zukünftig vor allem UTH-Funktionen sowie Lösungen für verschiedenste Anforderungen in den Bereichen Under the Hood und Backend (Cloud)-Systemdesign, -entwicklung, -management und -wartung nachgefragt werden.

Da die Automobilindustrie zunehmend erweiterte Fahrerunterstützungs- (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) und Automationssysteme einführt und realisiert, bieten sich wachsende Möglichkeiten durch die Nachfrage nach Tools und Know-how rund um die Gestaltung und Entwicklung von Echtzeitsystemen. Mit dem Eintritt der Automobilindustrie in das Zeitalter der Assistenzsysteme und des autonomen Fahrens spielt jede Fahrzeugkomponente eine entscheidende Rolle für die Sicherheit, das Fahrgefühl und die Effizienz der Fahrzeuge. Luxoft sieht zahlreiche Chancen, Lösungen für jeden dieser Bereiche zu entwickeln. Die Übernahme von Symtavision gewährleistet dabei die wesentliche Voraussetzung sicherer und in Echtzeit arbeitender UTH-Systeme und erlaubt es, alle Under the Hood-Prozesse durch die Software zu steuern, die zunehmend in diesem Bereich des Fahrzeugs angesiedelt ist.

„Wir heißen das Symtavision-Team herzlich willkommen“, erklärt Georg Doll, Managing Director Automotive bei Luxoft. „Wir versprechen uns viel von den Synergien zwischen unseren Unternehmen. Symtavisions Kundenstamm und Lösungspalette ergänzen die von Luxoft ideal. Ihre Tools und Dienste werden von führenden Premium- und Volumenherstellern und Direktlieferanten im Automobilbereich eingesetzt. Erwähnenswert ist außerdem, dass Symtavision einen wesentlichen Umsatzanteil mit Lizenzen generiert, was Luxofts Strategie entspricht.“

„Wir sind hocherfreut über das enorme Potential, das uns Luxoft für das weitere Wachstum der Symtavision-Lösungen zum Wohl unserer bestehenden und zukünftigen Kunden bietet“, erklärt Symtavision-Geschäftsführer Marek Jersak. „Die zunehmende Abhängigkeit von Fahrzeugsoftware erfordert zusätzliche Rechenleistung sowie Netzwerkkommunikation weit über dem Standard etablierter Fahrzeugsysteme. Solche Systeme müssen eine gewaltige Menge von Funktionen verlässlich, in Echtzeit und unter strengen Kostenauflagen ausführen. ADAS zum Beispiel ist eine disruptive Technologie, die die Art und Weise, wie Fahrzeugelektrik und Softwaresysteme in der Vergangenheit angelegt und integriert wurden, grundlegend in Frage stellt.“

„Wir freuen uns sehr, dass die Symtavision von Luxoft übernommen wurde. Kunden und Lösungsangebote der Symtavision sind zu denen von Luxoft hoch komplementär, so dass die Synergien zwischen den beiden Unternehmen klar auf der Hand liegen. Symtavision gehört zu  unseren ersten Beteiligungen aus dem Jahr 2006 und hat sich in den letzten 10 Jahren zum weltweit führenden Toolhersteller für die Real-Time-Analysis entwickelt. Wir waren bei der Symtavision mit unserem Geschäft und dem Investment sehr erfolgreich“, sagt Dr. Michael Brandkamp, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds.

Über Luxoft
Luxoft Holding, Inc (NYSE:LXFT) ist ein führender Anbieter von Software-Entwicklungsdienstleistungen und innovativen IT-Lösungen mit einem weltweiten Kundenkreis, hauptsächlich bestehend aus großen multinationalen Unternehmen. Luxofts Software-Entwicklungsdienstleistungen umfassen die Entwicklung von und den Support für Kernsoftware und unternehmenskritischer Individualsoftware, Produktentwicklung und -prüfung, sowie Technologieberatung. Luxofts Lösungen basieren auf firmeneigenen Produkten und Plattformen, die das Unternehmensergebnis des Kunden direkt beeinflussen und hocheffizient kontinuierlich Innovationen anbieten. Das Unternehmen entwickelt diese Lösungen und erbringt seine Dienstleistungen in 27 eigens eingerichteten Niederlassungen weltweit. Es beschäftigt mehr als 10.500 Mitarbeiter an 31 Standorten in 17 Ländern in Nordamerika, Mexiko, West- und Osteuropa, dem asiatisch-pazifischen Raum und Südafrika. Luxoft ist eingetragen in Tortola auf den Britischen Jungferninseln, hat sein operatives Hauptquartier in Zug in der Schweiz und ist an der New Yorker Börse notiert. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.luxoft.com

Kontakt:
Alina V. Plaia
Dw 2404 Vizepräsidentin, Globale Kommunikation
+1 212-964-9900
IR@luxoft.com

Patrick R. Corcoran
Dw 2453 Manager, Public Relations
+1 212-964-9900
pcorcoran@luxoft.com

Über Symtavision
Symtavision® bietet marktführende Tools einschließlich der dazugehörigen Beratungs- und Entwicklungsleistungen im Bereich Timing-Design und -Verifikation auf Systemebene – von Einschätzungen in der Frühphase bis hin zur abschließenden Verifikation. Symtavisions Tools werden in der Automobilelektronik umfassend verwendet, denn sie unterstützen die wichtigen Industriestandards und Automobilbereiche wie Fahrwerk, Karosserie, Antriebsstrang, ADAS und Fahrzeugvernetzung. Symtavision hat seinen Sitz in Braunschweig, mit Niederlassungen in München, Köln und Troy im US-Bundesstaat Michigan, und verfügt über ein umfassendes Händlernetzwerk. Symtavision ist ein Entwicklungsmitglied der AUTOSAR-Entwicklungspartnerschaft. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.symtavision.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 600.000 Euro; insgesamt stehen bis zu 2 Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Michael Brandkamp
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 228 823001-00
Fax: +49 228 823000-50
E-Mail: info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

 

 

 

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere -Beiträge

Blog
10. August 2022

Vom Sandkasten zum Product-Market-Fit: Instagrid in den HTGF Start-up Stories

Wie finde ich zum Product-Market-Fit? Wie findet man die richtige Idee für eine Gründung? Und warum ist es so wichtig, früh einen Prototyp zu designen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet uns Andreas Sedlmayr, einer der Gründer von Instagrid. In unserer brandneuen Kurzvideoreihe Start-up Stories fragen wir die Gründer und Gründerinnen unserer Portfoliounternehmen nach wichtigen Tipps und Insights direkt aus der Praxis. Instagrid ist Spezialist für mobile Hochleistungsb
 
Presse
9. August 2022

Mobile Learning Start-up doinstruct erhält siebenstellige Finanzierung vom High-Tech Gründerfonds und Born2Grow

Mitarbeiterschulung, Integration und Kommunikation neu gedacht: doinstruct entwickelt eine niedrigschwellige, mehrsprachige, mobile Schulungslösung für Frontlineworker. Die Software ermöglicht es Unternehmen, ihre Mitarbeitenden sowie Dienstleister lieferkettenübergreifend und ortsunabhängig auf dem Smartphone zu schulen. Mit den neuen, starken Partnern möchte doinstruct die Mitarbeiterschulung in Unternehmen revolutionieren und die Produktentwicklung sowie die Expansion des Unternehme
 
Presse
27. Juli 2022

Energiewende-Startup node.energy erhält 7 Mio. Euro in Series-A-Finanzierung

Insgesamt vier neue Investoren steigen in das Unternehmen ein und auch Bestandsinvestoren wie der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und renommierte Business Angels bringen erneut frisches Kapital ein. Die Auswahl der vier neuen Investoren der Series-A erfolgte dabei ganz bewusst. So wird die Finanzierungsrunde angeführt vom Kölner VC BitStone Capital, dem führenden PropTech Fund mit starker Expertise in der Immobilienbranche. Als Co-Investoren bringen die 10x Founders umfassende Erfahrung