Presse

Kapital für leuchtende Mini-Antikörper – neue Maßstäbe in der Zellforschung

Der High-Tech Gründerfonds und Bayernkapital investieren rund 400 Tsd. Euro in die ChromoTek GmbH. Die Investition dient der Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die einen erfolgreichen Markteintritt der Chromobody-Technologie im Bereich der Lebendzell-Analytik sicherstellen sollen.

Die Chromotek GmbH, ein spin-off Unternehmen der Lugwig-Maximilians Universität München, entwickelt und vertreibt auf der Basis der Chromobody-Technologie vielseitig einsetzbare und zuverlässige Forschungsreagenzien: Nanotraps und Chromobodies. Nanotraps werden bereits erfolgreich und effizient zur Isolierung und zum Nachweis zellulärer Bestandteile in der Proteomforschung eingesetzt. Mit besonderen Mini-Antikörpern, den sogenannten Chromobodies können zum ersten Mal zelluläre Zielstrukturen in Echtzeit in lebenden Zellen nachgewiesen werden. Ziel ist es mit der Chromobody-Technologie neue Maßstäbe in der biomedizinischen Forschung und pharmazeutischen Wirkstoffentwicklung (High-Content Screening) zu setzen. Bereits 2011 sollen die ersten Produkte in diesem Segment auf den Markt kommen.

Senior Investmentmanager Dr. Bernd Goergen begründet das Engagement des High-Tech Gründerfonds so: „Mit unserem Investment finanzieren wir nicht nur eine hochinnovative Technologie im Wachstumssektor High-Content Screening, sondern vor allem auch ein außerordentlich dynamisches Gründerteam, welches seine profunden Marktkenntnisse und seine Kommerzialisierungsexpertise unter Beweis gestellt hat.“

Innovation von Chromotek
Chromobodies sind neuartige fluoreszierende Nanosonden, die extrem klein, sehr stabil und günstig in der Herstellung sind. Sie sind ideale Werkzeuge für eine Vielzahl von analytischen und präparativen Anwendungen in der Biomedizin. Im Gegensatz zu konventionellen Anti­körpern eignen sich Chromobodies für Echtzeituntersuchungen in lebenden Zellen und sind daher ideale Reagenzien für High-Content Analysen (HCA), einer neuen Technologie in der präklinischen Forschung, die es erlaubt frühzeitig relevante Wirkstoffe zu identifizieren und zu selektieren.

Die Detektion und funktionelle Charakterisierung zellulärer Zielstrukturen steht im Mittelpunkt einer Vielzahl biomedizinischer Nachweisverfahren. Dabei nimmt die Visualisierung dynamischer Prozesse in zellulären Systemen sowohl für die Grundlagenforschung als auch für die pharmazeutische Wirkstoffentwicklung einen immer höheren Stellenwert ein. In den letzten Jahren haben sich die technologischen Möglichkeiten wie z.B. die Hochdurchsatz-Mikroskopie für solche Analysen rasant entwickelt. Parallel dazu entsteht ein sehr großer Bedarf an effizienten, kostengünstigen und vor allem zuverlässigen Nachweisreagenzien und Verfahren.

„Nach der erfolgreichen Marktetablierung unserer ersten Produktlinie (Nanotraps zur Reinigung biologischer Proben) ist nun die erfolgreiche Entwicklung und Validierung der Chromobody-Technologie für die pharmazeutische Wirkstoffentwicklung für das nachhaltige Wachstum von Chromotek äußerst wichtig. Wir freuen uns mit dem High Tech Gründerfonds und Bayern Kapital Partner gefunden zu haben, die bereit sind in der heutigen Zeit das hohe Risiko, dass die Entwicklung biotechnologischer Verfahren in sich trägt, mit zu tragen“ erklärt der Geschäftsführer der Chromotek GmbH, Dr. Ulrich Rothbauer.

Über die Chromotek GmbH
Die Chromotek GmbH entwickelt und vertreibt innovative Reagenzien für die biomedizinische Forschung. Dazu gehören unter anderem Nachweisreagenzien und Verfahren zur Reinigung und Untersuchung von Proteinen für biochemische Nachweisverfahren in der Forschung und pharmazeutischen Wirkstoffentwicklung. Chromotek wurde im Oktober 2008 als Spin-off der Ludwig-Maximillians-Universität München gegründet und hat seinen Sitz in Martinsried, einem der führenden Biotechnologie-Cluster Deutschlands.

Kontakt:
Chromotek GmbH
Dr. Ulrich Rothbauer
Großhaderner Str. 2
82152 Planegg-Martinsried
Tel.: +49-89 23526927
u.rothbauer@chromotek.com
www.chromotek.com

Über Bayern Kapital
Bayern Kapital wurde 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung im Rahmen der “Offensive Zukunft Bayern” errichtet, um insbesondere junge innovative bayerische Unternehmen mit Beteiligungskapital auszustatten. Bisher hat Bayern Kapital rund 152 Mio. Euro in mehr als 185 innovative High-Tech-Unternehmen investiert. Bayern Kapital steht als regionaler Ansprechpartner zur Verfügung und verwaltet derzeit ein Gesamtfondsvolumen von rund 214 Mio. Euro.

Kontakt:
Bayern Kapital GmbH
Monika Steger
Ländgasse 135 a
84028 Landshut
Tel: +49 871 923250
Fax: +49 871 9232555
info@bayernkapital.de
www.bayernkapital.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert in junge, innovative Technologieunternehmen mit Standort in Deutschland. Der Fonds stellt das notwendige Startkapital bereit und unterstützt Gründer bei der Weichenstellung ihres Unternehmensaufbaus: strategisch und impulsgebend. Auf Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wurde der High-Tech Gründerfonds 2005 gegründet. Neben dem BMWi und der KfW haben sich auch die Industrieunternehmen BASF, Deutsche Telekom, Siemens sowie Daimler, Robert Bosch und Carl Zeiss am Fonds beteiligt. Der Public-Private-Partnership-Fonds hat ein Volumen von 272 Mio. EUR.

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Bernd Georgen
Senior Investmentmanager
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Telefon: +49 228 – 96568500
Fax: +49 228 – 96568550
b.georgen@high-tech-greunderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments