Presse

High-Tech Gründerfonds investiert in Synthara mit Beteiligung einer globalen Koalition von Investoren und F&E-Partnern und zielt dabei auf bahnbrechende KI-Chips

3. Dezember 2020

Die Synthara AG, ein Spinn-off aus dem Institut für Neuroinformatik (INI) der UZH-ETH in Zürich, hat sich eine Frühphasenfinanzierung und Forschungspartnerschaften zur Entwicklung der nächsten Generation von adaptiven KI-Prozessoren für Edge-Anwendungen gesichert. Die Seed-Finanzierungsrunde wurde vom High-Tech Gründerfonds (HTGF) angeführt.

Edge-KI-Chips sind ein spezialisierter und schnell wachsender Multimilliarden-Dollar-Markt. Unsere Chips nutzen Eigenschaften der KI-Algorithmen so, dass sie für die nächste Generation intelligenter Sensoranwendungen, bei denen Trägheits-, Audio- und Bildsensoren zum Einsatz kommen, eine bis zu 500 Mal bessere Leistung erbringen.

Manu V. Nair, Gründer und CEO bei Synthara

Wir bauen Synthara auf der Grundlage jahrelanger bahnbrechender Forschung am INI auf. Unsere Lösung kombiniert zum ersten Mal die architekturelle Ausnutzung von gering belegten KI-Berechnungsmatrizen mit In-Memory-Berechnungen. Unsere Produktentwicklungsbemühungen werden von einer Reihe von Partnern unterstützt, darunter CSEM, eine Forschungs- und Technologieorganisation, und Multicoreware. Angesichts unseres starken Ökosystems freuen wir uns darauf, gemeinsam mit unseren “Early Adopter” Kunden anwendungsoptimierte KI-Chiplösungen zu entwickeln.

Alessandro Aimar, Gründer und CTO

Wir freuen uns, mit Kreskado zusammenzuarbeiten und Synthara in ihrem Bestreben zu unterstützen, ein weltweit führender Anbieter von KI-Chiplösungen zu werden. Nachdem wir ihre Technologie mit unseren Partnern aus Industrie und Forschung validiert haben, erwarten wir, dass sie sich als starke Konkurrenten im dynamischen KI-on-the-edge Startup-Ökosystem erweisen werden.

Dr. Olaf Joeressen, Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds

Ich betrachte Edge-KI-Chips als einen Schlüsselbaustein, um die nächste Generation von Augmented-Reality-Systemen für den Massenmarkt zu ermöglichen. Ich freue mich mit Manu und Ale ein hochtalentiertes Gründerteam bei der Entwicklung dieser einzigartigen, im europäischen Ökosystem verwurzelten Technologie zu unterstützen.

Alexander Ilic, ehemaliger Leiter von Magic Leap Schweiz und Mitbegründer des ETH AI Centers

Das IP von Synthara hat bahnbrechendes Potenzial, und die Gründer haben sorgfältig ein leistungsfähiges Ökosystem aus Investoren, Beratern und Forschungspartnern zusammengestellt. Ich freue mich darauf, mit Kreskado zusammenzuarbeiten, um dieses Projekt als Pilotprojekt für die Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und des Silicon Valley auf den Weg zu bringen.

AGK Karunakaran, Präsident und CEO von MulticoreWare Inc.

Neben HTGF, MulticoreWare und Alex freuen wir uns, die Zürcher Kantonalbank, die Universität Zürich, Kumar Ganapathy, Peter Gleissner, Iulia-Alexandra Lungu, Scott Mason, Ali Pourkeramati, Balz Roth und Sankalp Saxena in unserem Board- und Aktionärs-Ökosystem willkommen zu heißen. Wir schätzen die enorme Erfahrung in den Bereichen Technologie-Produktmanagement, Firmenaufbau und Investitions-Lebenszyklus, die sie einbringen sehr und sind begeistert, mit ihrer Beteiligung Synthara aufzubauen.

Sandeep Raju, Vorsitzender des Verwaltungsratesvon Synthara und Gründer von Kreskado

Synthara expandiert rasch und ist auf dem besten Weg, High-Tech-Arbeitsplätze in der Schweiz und in Deutschland in zweistelligem Umfang zu schaffen. Unterstützt wird es von der Schweizer Innovationsagentur, dem Schweizerischen Nationalfonds, dem ESA Business Incubation Center (BIC), dem Horizont 2020-Programm der Europäischen Union, Venturelab und der IMD Business School.


Über Synthara
Synthara ist ein Halbleiter-KI-Unternehmen, das an einer neuen Generation von KI-Chips arbeitet, die den Kompromiss zwischen Leistung und Energieeffizienz aufheben. Die entwickelte Technologie ist das Ergebnis jahrelanger interdisziplinärer Forschung und Entwicklung in den Bereichen Systemarchitektur, Neurowissenschaften und neuronale Netzwerke am Institut für Neuroinformatik (Universität Zürich und ETH Zürich). Syntharas Designs sind massgeschneidert für Anwendungen mit intelligenten Sensoren, deren Berechnungsaufwand hochdynamisch ist, wie z.B. Wearables, IoT und Monitoring. Das Unternehmen hat eine überzeichnete Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen und ein Team ehrgeiziger Ingenieure, Investoren und Ökosystempartner mit tiefen Wurzeln in der Industrie zusammengebracht. Syntharas “Early Adopter”-Programm stösst bereits bei einer Reihe von Marktführern auf Interesse für eine erste Reihe von Produkten im Jahr 2022.

Kontakt:
contact-us@synthara.ai

Über Kreskado
Kreskado ist eine Vereinigung von Entrepreneuren, Investoren und Partnern, die in der Kreskado AG, einem privaten Venture-Entwicklungsstudio in der Region Basel, verankert ist. Mit einem “Entrepreneurs for Entrepreneurs”-Ökosystem mit offener Architektur bietet Kreskado Gründern eine Plattform, um Startups vom Konzept bis zur Realisierung in einer mehrjährigen Partnerschaft mit einem lebendigen globalen Netzwerk von Investoren und Partnern in der Frühphase aufzubauen.

Kontakt:
hello@kreskado.com

Über MulticoreWare
MulticoreWare ist ein Softwareunternehmen mit Produkten in den Bereichen Broadcast, OTT, Autonome Fahrzeuge und Videoanalyse wie x265, UHDkit für die Videokodierung, UHDcode und VP9 für die Videodekodierung, LipSync und TextSync für die Analyse der Videoqualität.

MulticoreWare verfügt über ein weltweites Team von Informatikern und Experten im Bereich der Hochleistungs- und heterogenen Datenverarbeitung zur Beschleunigung von Video, maschinellem Lernen, neuronalen Netzwerken, Computer Vision, Compiler-Technologien und mehr.

Kontakt:
info@multicorewareinc.com

Über die Zürcher Kantonalbank
Die Zürcher Kantonalbank ist eine führende Universalbank in der Greater Zurich Area mit nationalen Wurzeln und internationaler Reichweite. Sie ist eine unabhängige öffentlich-rechtliche Anstalt des Kantons Zürich und hat von den Rating-Agenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch Bestnoten (AAA oder Aaa) erhalten. Mit über 5’000 Mitarbeitenden bietet die Zürcher Kantonalbank ihren Kundinnen und Kunden eine umfassende Palette von Produkten und Dienstleistungen an. Zu den Kernaktivitäten der Bank gehören das Finanzierungsgeschäft, die Vermögensverwaltung, der Handel, Kapitalmarkttransaktionen, Einlagen, Zahlungsverkehr und Kartengeschäft. Die Zürcher Kantonalbank bietet Kunden und Vertriebspartnern eine umfassende Palette von Produkten und Dienstleistungen im Anlage- und Vorsorgebereich an.

Kontakt:
Medienarbeit Zürcher Kantonalbank
T.: +41 44 292 29 79
medien@zkb.ch

Über das CSEM
CSEM – Technologien, die den Unterschied machen
Das CSEM ist ein schweizerisches Forschungs- und Entwicklungszentrum (öffentlich-private Partnerschaft), das sich auf Mikround Nanotechnologie, Mikroelektronik, Systems Engineering, Photovoltaik und Kommunikationstechnologien spezialisiert hat. Über 500 hoch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten für das CSEM in Neuenburg, Alpnach, Muttenz, Landquart und Zürich.

Weitere Informationen auf www.csem.ch

Über den High-Tech Gründerfonds (HTGF)
Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist ein Seed-Investor, der technologieorientierte Unternehmensgründungen mit hohem Potenzial finanziert. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 900 Millionen Euro in drei Fonds und einem internationalen Partnernetzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits fast 600 Gründungen ermöglicht. Sein Team aus erfahrenen Investmentmanagern und Gründungsexperten, die sich durch ihr Fachwissen, ihren Unternehmergeist und ihre Leidenschaft auszeichnen, hilft bei der Entwicklung junger Unternehmen. Der Schwerpunkt des HTGF liegt auf Hightech-Start-ups in den Bereichen Digitaltechnik, industrielle Technologie, Biowissenschaften, Chemie und verwandten Geschäftsbereichen. Bis heute haben externe Investoren über mehr als 1.600 Anschlussfinanzierungsrunden mehr als 2,7 Milliarden Euro in das HTGF-Portfolio eingebracht. HTGF hat auch erfolgreich Beteiligungen an mehr als 100 Unternehmen verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership gehören das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft und 32 Unternehmen. Die Fondsinvestoren
https://www.htgf.de/de/

Medienkontakt:
Stefanie Grüter
T.:+49 228 82300 188
s.grueter@htgf.de

Kontakt Investor:
Dr. Olaf Joeressen
T.: +49 228 82300 157
o.joeressen@htgf.de