Presse

FarmInsect schließt siebenstellige Seed-Finanzierungsrunde für den Aufbau regionaler Insektenzuchtanlagen ab

17. August 2021

München, 17.08.2021 – FarmInsect hat sich zum Ziel gesetzt, die Landwirtschaft mit Insekten nachhaltiger zu gestalten. Das Startup ermöglicht es Landwirten, proteinreiche Futtermittel aus regionalen Reststoffen mit Hilfe von Insektenlarven herzustellen. Mit der siebenstelligen Finanzierungsrunde, angeführt vom High-Tech Gründerfonds und Bayern Kapital, will FarmInsect einen Produktionsstandort für die Erzeugung von Jungtieren aufbauen und weitere Mastanlagen bei Landwirten in Betrieb nehmen. Die Runde wird zudem von 5x Ventures, Genea Invest, der Initiative für Industrial Innovators und namhaften Business Angels unterstützt. Die Runde wurde von BayStartUP mit auf den Weg gebracht.

FarmInsect setzt auf regionale Reststoffe aus der Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie, um Larven der Schwarzen Soldatenfliege zu mästen. Die Insektenlarven dienen als Tierfutter und ersetzen Soja und Fischmehl mit einer nachhaltigen und regionalen Alternative. Landwirten eröffnen die Mastanlagen von FarmInsect ein zusätzliches Wertschöpfungspotenzial unter gleichzeitiger Förderung regionaler Kreislaufwirtschaft, höherer Ressourceneffizienz und deutlicher CO2 Einsparung.

Das Startup wurde von den Absolventen der Technischen Universität München (TUM) Thomas Kuehn, Wolfgang Westermeier und Andre Klöckner gegründet, mit der Vision die Landwirtschaft nachhaltiger zu gestalten. Das Team vereint unternehmerische Erfahrung mit fundierten Kenntnissen in den Bereichen Biologie, Agrartechnik, Automatisierung und Mechatronik.

Wir sehen uns als Partner der Landwirte, um regionales und sehr nachhaltiges Proteinfutter für Schweine, Hühner und Fische produzieren zu können. Unser Ziel ist es, Fischmehl und Soja zu 100 % durch Insektenlarven zu ersetzen.

Thomas Kuehn, Gründer und Geschäftsführer von FarmInsect

Dazu hat FarmInsect eine automatisierte Mastanlage entwickelt, die von Landwirten auf ihren Höfen betrieben werden. Der Landwirt agiert wie ein Mastbetrieb um die vom Unternehmen laufend bereitgestellten Junglarven zu mästen. Dieser Ansatz reduziert die Komplexität des Prozesses für den Landwirt erheblich.

Finanzierungsrunde ermöglicht Übergang in die Wachstumsphase

FarmInsect hat das Verfahren seit 2019 im TUM Venture Lab sowie an einem Pilot Standort an einer Fischzuchtanlage entwickelt. Dieses Jahr werden die ersten Serienanlagen an Landwirte ausgeliefert, viele weitere Interessenten sollen 2022 bedient werden. Um die Versorgung der Anlagen mit Jungtieren sicherzustellen, wird mit einem Teil des Investments ein neuer, hochmoderner Produktionsstandort im Münchner Umland entstehen.

Wir sehen in der Kombination von regionalen Restprodukten und Insekten ein vielversprechendes Geschäftsmodell mit enormem Skalierungspotenzial. FarmInsect kann damit schon heute im Vergleich zum Wettbewerb wirtschaftlich agieren und einen nennenswerten Beitrag gegen Ressourcenknappheit und Klimawandel leisten.

Dr. Maximilian Bock, Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds

Insekten-Futtermittel haben das Potenzial, ein entscheidender Baustein für eine nachhaltige, zukunftsfähige Landwirtschaft zu werden. FarmInsect hat dafür eine wichtige, innovative Schlüsseltechnologie entwickelt, die für landwirtschaftliche Betriebe in ganz Deutschland und darüber hinaus sehr attraktiv ist. Das macht FarmInsect für uns zu einem äußerst spannenden Investment im AgriTech-Sektor.

Dr. Georg Ried, Geschäftsführer von Bayern Kapital

Wolfgang Westermeier, Thomas Kuehn und Andre Klöckner, Gründer von FarmInsect (v. l. n. r.)

Bildmaterial und Hintergrundinformationen

Hochauflösende Bilder sowie detaillierte Hintergrundinformationen u.a. zur Technologie, Biologie und dem Markt, finden Sie im Pressebereich der FarmInsect Webseite: https://farminsect.eu/news/

Über FarmInsect
FarmInsect ist ein AgriTech-Startup aus München. Die drei Gründer, Thomas Kuehn, Wolfgang Westermeier und Andre Klöckner, arbeiten seit 2018 an einer Lösung für Landwirte, um Insektenlarven aus regionalen Reststoffen (z.B. Erntereste) herzustellen. Insekten sind seit 2017 in der EU als Futtermittel für Nutztiere zugelassen. Durch ihren hohen Proteingehalt können Insektenlarven den Import von Soja und Fischmehl durch eine regionale und nachhaltige Lösung ersetzen.
Durch die Lösung von FarmInsect können Landwirte bis zu 30 Prozent ihrer Kosten für Futtermittel einsparen. Gleichzeitig profitiert der Betrieb durch eine bessere Nährstoffbilanz und ein höheres Tierwohl. Mit dem Aufzuchtsystem der FarmInsect kann der Landwirt die Kosten für Proteinfutter um 30% senken und gleichzeitig seine Nachhaltigkeitsbilanz deutlich verbessern
Am Venture Lab der TU München betreibt FarmInsect seit 2019 eine erste Pilotanlage. Im Rahmen der Pre-Seed-Finanzierungsrunde wurde das Unternehmen am 29. Mai 2020 als GmbH gegründet. Das Startup wird im Rahmen des Förderprogramms EIP Agri von der EU und dem Bayerischen Landwirtschafsministerium unterstützt.

Pressekontakt
FarmInsect GmbH
Münchner Str. 10, 85232 Bergkirchen
Thomas Kuehn (Co-Founder & Geschäftsführer)
tk@farminsect.eu
+49 15678 320544
https://farminsect.eu

Über Bayern Kapital
Die Bayern Kapital GmbH mit Sitz in Landshut wurde auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung 1995 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der LfA Förderbank Bayern gegründet. Bayern Kapital stellt als Venture-/Growth-Capital Gesellschaft des Freistaats Bayern den Gründern innovativer High-Tech-Unternehmen und innovativen Technologieunternehmen in Bayern Beteiligungskapital zur Verfügung. Bayern Kapital verwaltet derzeit dreizehn Beteiligungsfonds mit einem Beteiligungsvolumen von rund 700 Millionen Euro. Bislang hat Bayern Kapital rund 350 Millionen Euro Beteiligungskapital in rd. 300 innovative technologie-orientierte Unternehmen aus verschiedensten Branchen investiert, darunter Life Sciences, Software & IT, Werkstoffe & Neue Materialien, Nanotechnologie sowie Umwelttechnologie. So sind in Bayern über 8.000 Arbeitsplätze dauerhaft in zukunftsfähigen Unternehmen entstanden.

www.bayernkapital.de

Pressekontakt
IWK Communication Partner
Ira Wülfing / Dominik Neumüller
Ohmstraße 1 / DE-80802 München
+49. 89. 2000 30-30
bayernkapital@iwk-cp.com
www.iwk-cp.com

Über 5x Ventures
Die Zukunft positiven Unternehmertums nachhaltig gestalten
Mehr denn ja haben junge Unternehmen heute die Verantwortung, auf nachhaltige Konzepte zu setzen, gesellschaftlich wie technisch relevanten Innovationen den Weg zu ebnen und eine neue Welt des Arbeitens zu erschaffen.
5X fördert genau diesen Ansatz. Wir gründen Unternehmen, beteiligen uns an Ihnen und begleiten Sie mit Know-how, Empathie und einem effektiven Netzwerk. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag in Richtung einer neuen Unternehmenskultur, die wirtschaftliches, nachhaltiges und humanitäres denken miteinander in Einklang bringt.
5X Ventures – denn die Wirtschaft von Morgen entsteht heute.

Über Genea Invest
Die Genea Invest GmbH (griechisch für Generation) hat es sich zur Aufgabe gemacht, in nachhaltige und enkelfähige Wachstumsunternehmen mit Schwerpunkt in Nordamerika und Europa zu investieren. Im Fokus stehen dabei Investitionen in das Ecosystem regenerative Landwirtschaft (biologischer Anbau, CO2 Speicherung, Aufbau von Muttererde, Kreislaufwirtschaft). Ziel ist es, junge Unternehmen zu finden, die mit einem innovativen Geschäftsmodell und einem Top Team eine überlegende Wettbewerbsposition erreichen und darüber unsere Umwelt verbessern.

Über Industrial Innovators
Die Initiative for Industrial Innovators ist eine grenzüberschreitende Initiative zur Finanzierung von disruptiven, deep-tech Teams und frühphasigen Startups durch schnell einsatzbereite Finanzierungsinstrumente. Die Initiative wird u.a. vom Europäischen Investitionsfonds/ InnovFin Equity mit finanzieller Bezuschussung durch die Europäischen Union mittels der Horizon 2020 Finanzinstrumente und der Europäischen Partnerschaft für strategische Investments (EFSI), die unter dem Investmentplan für Europa aufgesetzt wurde, unterstützt. Der Zweck von EFSI besteht darin, die Finanzierung und Umsetzung produktiver Investments in der Europäischen Union zu unterstützen und einen erhöhten Zugang zu Finanzierungsmitteln für Startups und andere KMUs zu gewährleisten.

TUM Venture Lab
Das TUM Venture Lab Food/Agro/Biotech hat es sich zur Aufgabe gemacht, Europas führender Inkubator für landwirtschaftliche, lebensmitteltechnologische und biotechnologische Unternehmensgründungen zu werden. Das TUM Venture Lab FAB fördert interdisziplinäre Innovationen in den Lebenswissenschaften, von der genetischen und biologischen Forschung bis hin zu Produktions- und Verarbeitungstechnologien. Damit operieret esin einigen der interessantesten und herausforderndsten Venture-Bereichen, da hier zentrale Fragenwie Nachhaltigkeit und Klimawandel sehr stark im Fokus stehen.

EIP-Agri
Das Vorhaben wurde 2019 von EU-Fördermitteln aus dem Programm EIP-Agri unterstützt.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotenzial. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 mehr als 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Mehr als 3 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.700 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 130 Unternehmen erfolgreich verkauft.
Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die 32 Fondsinvestoren.

https://www.htgf.de/de

Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Grüter, Head of Marketing & Communications
T.: +49 228 – 82300 – 188
s.grueter@htgf.de

Kontakt Investor
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Maximilian Bock
T.: +49 228 – 82300 – 124
m.bock@htgf.de