Presse

Orbex sichert sich Finanzierungsrunde über 24 Millionen Dollar für den Start in der britischen Raumfahrt

  • Neue Finanzierung sichert den Weg für ersten Start vom schottischen Weltraumbahnhof Sutherland
  • Orbex ist das erste britische Raumfahrtunternehmen, das die prestigeträchtige Horizon 2020-Finanzierung erhält

Orbex, das innovative europäische Raumfahrtunternehmen, hat sich in einer Finanzierungsrunde angeführt von BGF, der aktivsten britischen Investmentgesellschaft, und Octopus Ventures, einem der größten VCs in Europa, 24 Millionen Dollar gesichert.

BGF und Octopus Ventures haben sich mit den bestehenden Investoren High-Tech Gründerfonds, Heartcore Capital und Elecnor S.A. – Muttergesellschaft des multinationalen Raumfahrtunternehmens Deimos Space – in einer neuen Finanzierungsrunde für das Unternehmen für orbitale Startdienste zusammengeschlossen. Die neuen Investitionen sichern den Weg für den ersten Start vom Weltraumbahnhof in Schottland.

Orbex ist ein beeindruckendes britisches Unternehmen, das eine stark differenzierte und innovative Startlösung für den schnell wachsenden Kleinsatellitenmarkt entwickelt. In Europa sind sie ein anerkannter Marktführer mit einem erfahrenen Team, umfangreicher institutioneller Unterstützung, einer wachsenden Kundenliste und patentierter Technologie. Der private Raumfahrtsektor bleibt sowohl für die schottische als auch für die britische Regierung eine Schlüsselindustrie der Zukunft, und wir freuen uns sehr, eines der überzeugendsten Beispiele für diesen sich entwickelnden Sektor zu unterstützen.

Keith Barclay, Investor bei BGF. 

Konzipiert und entwickelt als ein ökologisch nachhaltiges Startsystem, verwendet die Orbex Prime Rakete auf einzigartige Weise Biopropan, einen erneuerbaren Biotreibstoff, der die CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen kerosinbasierten Raketentreibstoffen um 90% reduziert. Orbex Prime ist so konzipiert, dass es wiedergewonnen und wiederverwendet werden kann und keine Trümmer im Ozean oder in der Erdumlaufbahn zurücklässt. Das Unternehmen baut das Raketenfahrzeug in Fabriken in Forres in der Nähe von Inverness in Schottland und Kopenhagen in Dänemark.

Orbex entwickelt eine hochinnovative Startlösung, die bei sehr ernsthaften Kunden rasch an Traktion gewinnt. Wir freuen uns, Teil der Zukunft des Unternehmens zu sein, und sind sehr gespannt auf das, was sie erreichen wollen, einschließlich der allerersten vertikalen Starts von britischem Boden aus.

Simon King, Partner bei Octopus Ventures

Orbex hat bereits sechs Verträge über kommerzielle Satellitenstarts bestätigt, wobei die ersten Starts im Jahr 2022 erwartet werden. Der bevorzugte Startplatz des Unternehmens wird der Raumhafen Sutherland an der nördlichsten Küste Schottlands sein, der Mitte August 2020 die Baugenehmigung erhielt.

Diese Finanzierungsrunde ist ein wichtiger Schritt nach vorn für Orbex. Sie hilft uns, unser schnelles Tempo beizubehalten, und ermöglicht es uns, mit Sicherheit auf unseren ersten Start vom Sutherland-Raumhafen zuzugehen. Mit BGF und Octopus Ventures haben wir bedeutende strategische Partner gefunden, die unsere Vision teilen und die in der Lage sind, unsere Entwicklung sowohl durch die ersten Starts als auch durch das anschließende Wachstum und die Produktion zu unterstützen.

Chris Larmour, CEO von Orbex

Wir wollen, dass Großbritannien Europas führendes Ziel für den Start von Kleinsatelliten wird, um das Wirtschaftswachstum in den Gemeinden im ganzen Land voranzutreiben. Unternehmen wie Orbex spielen eine wichtige Rolle auf dem florierenden Markt der kommerziellen Raumfahrt in Großbritannien. Die heutige Finanzierung spiegelt das Vertrauen der Investoren in Orbex wider und trägt dazu bei, den Start von Kleinsatelliten von Sutherland aus einen Schritt näher zu bringen.

Amanda Solloway, britische Wissenschaftsministerin

Die Ankündigung von Orbex wird bedeutende neue Investitionen in Beschäftigungsmöglichkeiten im Hochtechnologiebereich und in große Produktionsanlagen in den schottischen Highlands in der Nähe des Startplatzes auf der A’Mhoine-Halbinsel in Sutherland mit sich bringen. Der Standort A’Mhoine erhielt die Baugenehmigung im August 2020 und wird voraussichtlich 2021 mit dem Bau beginnen. 

Das ist großartig für Forres, Moray und die Highlands und bedeutet einen weiteren starken Fortschritt für Orbex. Unser Ziel ist es, dass sich Schottland bis 2030 einen Anteil von 4 Milliarden Pfund am globalen Raumfahrtmarkt sichert – ein ehrgeiziges, aber realistisches Ziel. Der schottische Raumfahrtsektor hat ein Alleinstellungsmerkmal – die Nutzung des Weltraums als eine Kraft des Guten – die Entwicklung leichterer und effizienterer Raketen, die Entwicklung sauber verbrennender und erneuerbarer Treibstoffe und die Nutzung von Satellitendaten zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Förderung wissenschaftlicher Entdeckungen. Diese Investition wird Orbex helfen, seinem Ziel, Kleinsatelliten vom Weltraumbahnhof Sutherland aus in die Umlaufbahn zu bringen, einen bedeutenden Schritt näher zu kommen und zum Aufbau einer innovativen neuen Industrie für die schottische Wirtschaft beizutragen.

Ivan McKee, Schottischer Minister für Handel, Investitionen und Innovation

Die Finanzierungsrunde wird durch einen Zuschuss von 2,5 Millionen Euro aus dem European Horizon 2020 SME Instrument Programm – dem ersten für ein britisches Raumfahrtunternehmen – abgeschlossen, um die Entwicklung der patentierten koaxialen Tanktechnologie zu unterstützen. Zuvor hatte Orbex bereits Zuschüsse in Höhe von 5,5 Millionen Pfund aus dem Programm Launch UK der britischen Raumfahrtbehörde im Jahr 2018 erhalten.

Über Orbex
Orbex ist ein in Großbritannien ansässiges Raumfahrtunternehmen mit Hauptsitz, Produktions- und Testeinrichtungen in Schottland und Design- und Testeinrichtungen in Dänemark. Die Mitarbeiter von Orbex haben einen beruflichen Hintergrund bei der NASA, ESA, Ariane und mehreren kommerziellen Raumfahrtorganisationen. Das Unternehmen wird von zwei der größten und aktivsten Risikokapitalfonds Großbritanniens finanziert, BGF und Octopus Ventures, die sich zwei der größten europäischen Risikokapitalfonds, Heartcore Capital und dem High-Tech Gründerfonds, sowie dem strategischen Investor Elecnor, der Muttergesellschaft von Deimos Space, der britischen Raumfahrtbehörde (UKSA), der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und dem Horizon 2020-Programm der Europäischen Kommission anschließen.
https://orbex.space/

Über BGF
BGF wurde 2011 gegründet und hat mehr als 2,5 Milliarden Pfund in über 335 Unternehmen investiert, was sie zum aktivsten Investor im Vereinigten Königreich macht. BGF ist ein nicht-kontrollierender Minderheitsbeteiligungspartner mit einer geduldigen Investitionsperspektive, die auf gemeinsamen langfristigen Zielen mit den von ihr unterstützten Managementteams basiert. BGF investiert über sein Netzwerk von 14 Niederlassungen in wachsende Unternehmen in Großbritannien und Irland. Im Jahr 2018 startete Kanada sein Äquivalent – den Canadian Business Growth Fund – und im Jahr 2019 Australien das Gleiche, beide auf der Grundlage des BGF-Finanzierungsmodells.
https://www.bgf.co.uk/

Über Octopus Ventures
Octopus Ventures, Teil der Octopus-Gruppe, ist auf die vier Bereiche spezialisiert, von denen sie glauben, dass sie die Welt zum Besseren verändern werden: Gesundheit, Geld, Deep Tech und Verbraucher. Mit einem verwalteten Vermögen von 1,3 Milliarden Pfund und Investitionen von über 100 Millionen Pfund pro Jahr ist Octopus Ventures einer der größten und aktivsten Venture-Investoren in Europa. Typische Investitionen reichen von £1 Million für Seed bis zu £10 Millionen für die Series B mit der Möglichkeit, die Unternehmen bis zum Börsengang zu finanzieren. Octopus Ventures hat die Gründungsteams von über 120 Unternehmen unterstützt, darunter Zoopla, Secret Escapes, graze.com, Depop und Cazoo.
https://octopusventures.com/

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 fast 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Über 2,7 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.600 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die 32 Unternehmen. Die Fondsinvestoren
https://www.htgf.de/de/

Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Grüter
T.: +49228 – 82300 – 188
s.grueter@htgf.de

Kontakt Investor
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Yann Fiebig, Senior Investment Manager
T.: +49  228 – 82300 – 144
y.fiebig@htgf.de