Presse

Das Berliner Fintech Banxware sammelt 10 Millionen Euro für die Weiterentwicklung seiner voll integrierten Business-Lending-Lösung

12. Januar 2022

  • Banxware ist ein Lending-as-a-Service-Anbieter für eingebettete Finanzdienstleistungen, der es digitalen Plattformen wie Marktplätzen, Zahlungsanbietern und anderen Aggregatoren ermöglicht, eingebettete Finanzierungsprodukte wie z. B. White Label Merchant Cash Advance anzubieten.
  • Hinzugekommen als Investoren sind Element Ventures, D4 Ventures und FinVC sowie Banxwares strategischer Partner Varengold Bank AG. Sie gesellen sich zu den bereits bestehenden Investoren, darunter Force over Mass, VR Ventures, HTGF und eine Gruppe von internationalen Branchenexperten aus den Bereichen Banking, Payments und E-Commerce.
  • Innerhalb eines Jahres wickelte Banxware bereits Finanzierungen auf fünf Plattformen ab und konnte viele namhafte Kunden gewinnen.

Berlin, 12. Januar 2022 – Das Berliner Fintech-Unternehmen Banxware hat in einer Seed-Erweiterungsrunde unter der Führung von Element Ventures 10 Millionen Euro gesammelt. Als Co-Investoren beteiligen sich D4 Ventures, FinVC und die Varengold Bank AG. Alle drei VC-Firmen verfügen über ein umfangreiches Portfolio an Fintech-Unternehmen.

Banxwares bestehende Investoren Force over Mass, VR Ventures und High-Tech Gründerfonds (HTGF) haben ihre Investitionen im Rahmen dieser Runde deutlich erhöht. Das gilt auch für die bereits investierten Branchenexperten. Das sind Jan Kaniess und Carl Frederic Zitscher, die Gründer von Payone, Alex Urdea, ehemaliger Principal bei Upper90, einem in New York City ansässigen Fremd- und Eigenkapitalfonds, und Paula Blazquez Solano, Partnerin und Mitbegründerin von Credo Capital Partners. Die aktuelle Finanzierungsrunde ist die zweite, die das Fintech-Unternehmen im Jahr 2021 unternommen hat.

Im Zuge der Finanzierungsrunde hat Banxware auch seinen Beirat neu aufgestellt. Als Beiratsmitglieder von der Investorenseite sind Mike McFagden, Filip Coen, Timo Fleig sowie Jakob Schreyer neu mit dabei. Den Beiratsvorsitz wurde durch Christoph Bornschein besetzt.

Banxware wird die Investition nutzen, um das Angebot an eingebetteten Finanzdienstleistungen weiterzuentwickeln, sein Team zu vergrößern und um Produktentwicklung, Vertrieb und Marketing auf digitale Plattformen in ganz Europa auszuweiten. In den letzten 12 Monaten ist es Banxware gelungen, seine Lösung in große Plattformen wie Penta, Takeaway.com (Lieferando) und Prestashop zu integrieren. Im ersten Quartal 2022 wird Banxware eingebettete Finanzierungslösungen bei 3 führenden Zahlungsdienstleistern und mehreren anderen Plattformen in Deutschland integrieren und plant, seine Reichweite auf die wichtigsten europäischen Märkte auszudehnen.

Eingebettete Finanzdienstleistungen sind die Zukunft des Bankwesens: Sie schließen die Lücke zwischen traditionellen Banken und modernen technologiegesteuerten Plattformen

Die Technologie von Banxware ermöglicht es jedem Unternehmen, eingebettete Finanzierungsprodukte für KMU-Kunden anzubieten. Banxware schafft so die Verbindung zwischen Banken, digitalen Plattformen und Händlern, die alle von Open Banking und den neuesten Technologien profitieren.

Plattformen: Plattformen können ihr aktuelles Angebot für Händler mit umsatzbasierten Finanzierungsprodukten erweitern, um sowohl die Kundenbindung als auch ihre eigene Wettbewerbsposition auf dem Markt zu stärken – und zwar ohne die Benutzeroberfläche ihrer Plattform zu beeinträchtigen. Dadurch wird eine zusätzliche Einnahmequelle geschaffen, die es der Plattform ermöglicht, wettbewerbsfähigere Preise für ihre Kernprodukte anzubieten.

KMUs: KMU-Kunden profitieren von einem schnellen, bequemen und vollständig digitalen Finanzierungsgenehmigungsverfahren, das es ihnen ermöglicht, innerhalb von Minuten Zugang zu einer Finanzierung zu erhalten.

Banken: Banxware bietet den Banken Zugang zu einer neuen Kundengruppe und eine beschleunigte, digitalisierte Risikobewertung, um die Kreditvergabe zu digitalisieren und unterversorgte und digital versierte Kunden anzusprechen, die traditionelle Banken sonst nicht erreichen würden.

Banxware sieht einen enormen Anstieg in der Nachfrage nach eingebetteten Finanzdienstleistungen bei Plattformen aller Größen und Branchen und auch bei den großen etablierten Technologieunternehmen, die Dreh- und Angelpunkt für die Geschäfte ihrer Kunden sein wollen.

Banxware ist das erste Unternehmen seiner Art

Im Gegensatz zu anderen Finanzlösungen auf dem Markt hebt sich Banxware durch seinen vollständig digitalen, eingebetteten Ansatz ab:

Im Dezember letzten Jahres brachte Banxware sein erstes eingebettetes Produkt auf den Markt, eine White-Label-KMU-Finanzierungslösung, die vollständig in das Erscheinungsbild der Plattform integriert ist und es den Plattformen ermöglicht, ihren Händlern Liquidität auf der Grundlage künftiger Einnahmen anzubieten. Die Finanzierungsscheidung wird in Echtzeit getroffen, und die Auszahlung erfolgt sofort. Für dieses Produkt sicherte sich Banxware ein erstes Kreditvolumen in Höhe von 100 Millionen Euro von der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG.

Das Gründerteam – bekannte Gesichter aus der deutschen Fintech-Szene

Banxware wurde im September 2020 von Miriam Wohlfarth und Jens Roehrborn gegründet, die beide in der Branche bekannt sind. Miriam Wohlfarth ist die wohl bekannteste Fintech-Gründerin in Deutschland. Im Jahr 2009 gründete sie Ratepay, einen führenden Zahlungsanbieter für White-Label-Buy-now-Pay-Later-Lösungen, der zur Nets-A/S-Gruppe gehört, über 300 Mitarbeiter*innen beschäftigt und voll profitabel ist.

Jens Roehrborn, CEO von Banxware, ist Jurist und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Zahlungsverkehrs- und Bankenbranche. Jens war Vorstandsmitglied und/oder Berater bei PPRO, Deutsche Handelsbank, Orderbird, Stocard, Lieferando, Railsbank und vielen anderen. 

Zusammen mit Fabian Heiß, ehemaliger Head of Business Unit bei Finleap, Nicolas Kipp, Ex-Chief Risk Officer von Ratepay und Diogo Simoes, ehemaliger Head of Engineering bei Klarna, ist Banxware bestens gerüstet, um die Zukunft der Finanzierungslösungen zu gestalten.

Wir sind mehr als stolz darauf, dass unsere Vision vom Bankwesen der Zukunft von Investoren geteilt wird, die so viel Erfahrung in unserem Kerngeschäft haben. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit ihnen die führende eingebettete Finanzdienstleistungsplattform in Europa aufzubauen und dabei all die Möglichkeiten zu nutzen, die Open Banking und die modernen Technologien bieten.

Gründer und CEO von Banxware, Jens Roehrborn

Wir sehen eine große Nachfrage auf dem Markt und es entstehen immer mehr Plattformen. Mit uns können diese Plattformen vollständig integrierte, superschnelle Online-Kredite anbieten, um ihren Kunden beim Wachstum zu helfen. Da wir die jüngsten Umsätze und nicht die historischen Jahresabschlüsse betrachten, können wir auch sehr junge Unternehmen unterstützen, die normalerweise große Schwierigkeiten beim Zugang zu Liquidität haben.

Gründerin von Banxware, Miriam Wohlfarth

Das Banxware-Team ist Weltklasse und wir sind begeistert, dass wir es in dieser Runde unterstützen können. Schon in so kurzer Zeit haben sie eine Reihe von Großkunden gewonnen und ein phänomenales Produkt geliefert.

Element Ventures

Wir haben uns für Banxware entschieden, weil wir in eingebetteten Finanzdienstleistungen für Plattformen ein großes Potenzial sehen. Die Mission, das Produkt und das Team von Banxware stechen vor allem dadurch heraus, dass sie mit ihrer Technologie Sicherheit und Geschwindigkeit kombinieren.

Filip Coen, Partner bei Force Over Mass

Wir haben die Entwicklung von Banxware im vergangenen Jahr verfolgt und sind wirklich beeindruckt von der Fähigkeit des Teams, seine Plattform in so kurzer Zeit und in einem so schwierigen Marktumfeld erfolgreich zu entwickeln und einzuführen. Wir freuen uns darauf, mit unserer Investition das Wachstum von Banxware weiter voranzutreiben. Wir glauben insbesondere an den in die Plattform eingebetteten Ansatz für die Kreditvergabe an KMU, der Banxware in einem wettbewerbsintensiven Markt überlegen machen wird.

Timo Fleig, Geschäftsführer bei VR Ventures


Über Banxware   
Banxware ist ein Lending-as-a-Service-Anbieter, der es digitalen Plattformen sowie Marktplätzen und anderen Aggregatoren wie Zahlungsdienstleistern oder Shopsystem-Anbietern ermöglicht, ihren Geschäftskunden eingebettete Finanzierungsprodukte in Echtzeit anzubieten. Als Liquiditätsspezialist ermöglicht Banxware digitalen Plattformen, ihren Geschäftskunden beim Wachstum zu helfen. Mit Banxware können Plattformen sofort maßgeschneiderte eingebettete Finanzierungslösungen anbieten, wie z. B. White-Label-Finanzierungen für Händler.

Kontakt
Miriam Wohlfarth
miriam@banxware.com
www.banxware.com  

Über Element Ventures
Element Ventures ist ein globaler Risikokapitalfonds, der in B2B-Finanztechnologieunternehmen investiert. Die Partner von Element sind stolz darauf, einige der besten Gründer und Unternehmen in der Branche unterstützt zu haben. Element hat es sich zur Aufgabe gemacht, mutige Gründer zu unterstützen, die die Finanztechnologie von morgen entwickeln.

Über Force over Mass  
Force Over Mass Capital ist eine FCA-regulierte Risikokapitalgesellschaft, die sich auf Technologieinvestitionen im Frühstadium in Großbritannien und Europa konzentriert. Das Unternehmen investiert in B2B-Innovationen in vier vertikalen Bereichen: Fintech, Künstliche Intelligenz, SaaS und Industrie 4.0. Force Over Mass betreibt sowohl Seed- als auch Scale-up-Fonds, um Unternehmen in der Frühphase auf ihrem Wachstumsweg zu unterstützen.

Über VR Ventures 
Der Risikokapitalfonds wurde als Innovationstreiber in der Finanzbranche gegründet. VR Ventures investiert in Early-Stage-Startups im europäischen FinTech- und PropTech-Bereich sowie in innovative digitale Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen. Viele der Investoren von VR Ventures sind Teil der Volksbanken-Gruppe. VR Ventures nutzt dieses einzigartige Netzwerk und Know-how, um seine Portfoliounternehmen über das Finanzielle hinaus zu unterstützen. Das Fondsmanagement von VR Ventures und die VC-Firma Redstone arbeiten als ein Team zusammen. 

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 mehr als 650 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Mehr als 3,5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.800 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 150 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Unternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL, Dräger, 1+1 AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Grüter, Head of Marketing & Communications
T.: +49 228 – 82300 – 188
s.grueter@htgf.de

Kontakt Investoren
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Ulrich Schmitt, Principal
T: +49 228 82300 147
u.schmitt@htgf.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere Presse-Beiträge

Presse
18. Mai 2022

Ventech, HTGF und Business Angels investieren mehr als 4 Mio. EUR in das Berliner Retail-Tech Unternehmen 7Learnings

Das Unternehmen hat mehr als 4 Mio. EUR an zusätzlichen Investitionen von Ventech (Lead Investor), HTGF und Celonis-Führungskräften erhaltenSeit 2019 bietet das Startup 7Learnings Händlern eine SaaS-Lösung für die auf Machine Learning basierende Preis- und MarketingoptimierungDie Lösung des Unternehmens steigert die Gewinne von Händlern im Durchschnitt um >10%.Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, seine Software zur führenden Plattform für Retail Optimization auszubauen
 
Presse
12. Mai 2022

Sehr erfolgreicher Exit für den HTGF: AMCS wird Quentic übernehmen – starke Partner für eine grüne Zukunft

Quentic vereinfacht mit seiner modular aufgebauten Software-as-a-Service-Lösung das Management und Berichtswesen in den Bereichen EHSQ (Umweltmanagement, Gesundheitsschutz, Arbeitsschutz, und Qualitätsmanagement) und ESG (Environment, Social & Governance).Mit der Übernahme durch AMCS wird die Position der Quentic GmbH als einer der führenden Anbieter für integrative Softwarelösungen für EHSQ und ESG weiter gestärkt.Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) war 2008 der erste Investor, g
 
Presse
3. Mai 2022

Tubulis schließt eine Serie-B-Finanzierung in Höhe von 60 Millionen Euro ab, um seine ADC-Produktpipeline zu beschleunigen und das Spektrum der Plattformtechnologien zu erweitern

MÜNCHEN, 3. Mai 2022 - Tubulis gibt heute den erfolgreichen Abschluss einer Serie-B-Finanzierung in Höhe von 60 Millionen Euro (63 Millionen US-Dollar) unter der Führung von Andera Partners und mit Beteiligung der neuen Investoren Evotec und Fund+ bekannt. Alle bestehenden Investoren beteiligten sich ebenfalls an der Runde, darunter Bayern Kapital (mit Wachstumsfonds Bayern 2), BioMedPartners, coparion, High-Tech Gründerfonds (HTGF), OCCIDENT und Seventure Partners. Das neue Kapital nutz