Presse

High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert in Augmented Reality Technologie aus der RWTH Aachen

Die bitstars GmbH hat eine SaaS Plattform-Technologie entwickelt, mit welcher ihre Kunden eigene Augmented Reality (AR) Applikationen entwickeln können. Hierbei hat das Unternehmen auf sehr einfache und intuitive Bedienbarkeit gesetzt. Dadurch können Benutzer Anwendungen, die perfekt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind, selbst generieren und in beliebigen Endgeräten, wie Smartphones, Tablets und Smart Glasses, mit geringem Aufwand nutzen und verwalten.

Durch die Erweiterung der Realität mittels virtuell eingeblendeter Texte und Objekte (Augmented Reality) oder das Schaffen einer ganz neuen virtuellen Welt (Virtual Reality) können viele Prozesse im Alltag vereinfacht werden. Die Verbreitung von Smartphones und Tablets sowie den neu auf den Markt strebenden Smart Glasses und Wearables erhöht das Potenzial dieser Anwendungen dramatisch.

Mit ihrer Plattform bietet die bitstars GmbH ein benutzerfreundliches Werkzeug zum Erstellen von 3D Inhalten für Web, Virtual und Augmented Reality Anwendungen. Die generierten 3D Inhalte lassen sich leicht in Webseiten integrieren sowie als Augmented & Virtual Reality Apps auf der Google Glass, auf dem Smartphone und in Google Cardboard nutzen. Bisher war dies fast ausschließlich durch teure custom-made Software möglich.

Simon Heinen und Mostafa Akbari, CTO und CEO von bitstars zu den Vorteilen der neuen Plattform: „Die Einstiegshürden bei aktuellen 3D Web oder Virtual bzw. Augmented Reality Content Erstellungssoftware sind sehr hoch. Die Systeme sind zu komplex und meistens nur für die Erstellung von einem Anwendungstyp geeignet. User müssen daher bisher mehrere Tools benutzen, wenn sie verschiedene Inhalte erstellen wollen. Mit unserer Software erhalten sie nun ein leicht zu bedienendes Komplettpaket, mit dem sie sowohl 3D Web, als auch Augmented und Virtual Reality in einem Tool selbst erstellen können.“

Das Kundenspektrum der bitstars ist extrem breit. Vom e-Commerce bis hin zur Produktion, Logistik, Navigation, Verwaltung oder Dienstleistungen jeglicher Art. Diese Vielfalt zusammen mit dem großen Kundeninteresse zeigt das Potenzial dieser Technologie, stellt gleichzeitig eine große Herausforderung für das Wachstum dar.

Dr. Guillem Sague, Investment Manager beim HTGF, ist von der Wachstumsstrategie des Gründerteams überzeugt: „Wir wollen unsere Kunden von der technologischen Komplexität der AR-Technologie befreien und gleichzeitig schnell skalieren. Dabei ist die Usability der Plattform extrem wichtig. Der Kunde muss in wenigen Schritten eine AR-Applikation erstellen und nutzen können.“

Kontakt bitstars GmbH:
Mostafa Akbari
Hanbrucher Straße 40
52064 Aachen

akbari@bitstars.com
www.bitstars.com
Tel.: +49 (0) 241 97908049
Mobile: +49 (0) 163 3676763
@bitstars

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Guillem Sagué
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel: + 49 228 / 82 30 01-00
Fax: + 49 228 / 82 30 00-5
g.sague@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de