Presse

Exit für den HTGF: Volkswagen Financial Services übernimmt sunhill technologies

Die bisherigen Eigentümer der sunhill technologies GmbH haben 92 Prozent der Gesellschafteranteile an die Volkswagen Financial Services AG verkauft. Bereits 2008 stieg der High-Tech Gründerfonds mit einem Seedinvestment zusammen mit MIG 7 in das innovative Mobilitätsdienstleistungs-Unternehmen ein. 2010 konnten mit Bayern Kapital und der KfW Bankengruppe weitere Investoren eingeworben werden.
Mit den von sunhill technologies entwickelten Anwendungen können Nutzer Parkgebühren, Strom für Elektrofahrzeuge und Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr einfach und sicher über ihr Mobiltelefon bezahlen. Den jeweiligen Betreibern bietet das sunhill-System neue Möglichkeiten, um mit ihren Kunden zu kommunizieren und die Kundenbindung zu stärken.

sunhill technologies mit Sitz in Erlangen hat Volkswagen mit seiner großen Praxiserfahrung sowie mit seiner attraktiven Marktpositionierung rund um das Thema Mobilität überzeugt. Mittlerweile Unternehmen mit über zwei Millionen Nutzern an mehr als 150 Standorten zu einem europaweiten Marktführer bei Mobile Payment und Ticketing entwickelt. Der Verkauf an die Volkswagen Financial Services AG eröffnet dem Start-up jetzt neue Ressourcen für die technologische Weiterentwicklung und den Vertrieb.

“Wir haben in den vergangenen Jahren einen Technologiestandard geschaffen, der bei den Kunden herausragend gut angekommen ist. Die Volkswagen Financial Services AG ist für uns nun der ideale Partner, um gemeinsam diesen Standard weiter zu erhöhen und darüber hinaus national wie international voranzutreiben”, erläutert Matthias Mandelkow, Gründer und Geschäftsführer von sunhill technologies. Christoph Schwarzmichel, ebenfalls Gründer von sunhill technologies ergänzt: ”Wir können jetzt sozusagen den Turbo einschalten und blicken mit VW Financial Services in eine wachstumsstarke Zukunft im Bereich der digitalen Mobilitätsdienstleistungen.”

Jens Baumgärtner, der die Transaktion seitens des Seedinvestors High-Tech Gründerfonds verantwortet hat, ist überzeugt: „Als Investor der ersten Stunde haben wir von Beginn an an sunhill technologies geglaubt. Das Gründerteam hat das Unternehmen bis heute hervorragend geführt. Wir freuen uns sehr, dass die sunhill mit der Volkswagen Financial Services AG nun einen starken Partner an der Seite hat, um das Geschäft weiter zu skalieren. Mit dem Verkauf unserer Anteile mit einem attraktiven Multiple haben wir außerdem einen sehr positiven Exiterlös erzielen können.“

Über sunhill technologies
Die sunhill technologies GmbH entwickelt seit 2001 bargeldlose Bezahlverfahren und Mobilitätsdienste mit dem Mobiltelefon in Zusammenarbeit mit den führenden deutschen und europäischen Mobilfunkunternehmen. Sichere und gleichzeitig praktikable Lösungen für das Mobile Payment werden weltweit nachgefragt – inzwischen vertrauen bereits mehr als zwei Millionen Nutzer an mehr als 150 Standorten europaweit auf die Bezahlsysteme von sunhill. Die langjährige Erfahrung in Entwicklung und Praxisbetrieb machen sunhill technologies zum zuverlässigen und kompetenten Partner für Kunden, Kooperationsunternehmen und Kommunen. Auf dem Wachstumsmarkt des Mobile Payment hat sunhill technologies in Europa die Vorreiterrolle übernommen, spezialisiert in den Bereichen Mobiles Ticketing und mobile Parkraumbewirtschaftung. Volkswagen Financial Services AG ist der neue Mehrheitsgesellschafter der sunhill technologies GmbH. Vorher haben führende deutsche Unternehmer und Investoren sunhill technologies unterstützt, darunter MIG, HTGF, KfW und Bayern Kapital. www.sunhill-technologies.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
Jens Baumgärnter
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel + 49 228 – 82 30 01-00
Fax + 49 228 – 82 30 00-5
info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de