Presse

enercast schließt erfolgreich Kapitalerhöhung zur Finanzierung des Unternehmenswachstums ab

  • enercast, einer der führenden Anbieter von Leistungsprognosen für erneuerbare Energien, sichert sich frisches Eigenkapital von Innogy Venture Capital und dem High-Tech Gründerfonds
  • Zweite Finanzierungsrunde unterstützt weiteres Unternehmenswachstum in Europa und den Markteintritt in den USA

Die enercast GmbH aus Kassel beliefert ihre Kunden mit Leistungsprognosen für Windparks und Solaranlagen. Durch die zuverlässigen und zeitgenauen Vorhersagen wird die Einspeisung der schwankenden Stromproduktion von solchen Anlagen in die Netze erleichtert. Das Unternehmen hat sich nun bei den bisherigen Kapitalgebern Innogy Venture Capital und High-Tech Gründerfonds die weitere Finanzierung des starken Expansionskurses gesichert. Unter der Führung von Innogy Venture Capital haben die Investoren weitere Kapitalzusagen im niedrigen einstelligen Millionen Euro Bereich gemacht.

Hierzu Thomas Landgraf, CEO der enercast GmbH: „Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss der Finanzierungsrunde und das Vertrauen unserer Investoren. Das Vertriebsteam um den Geschäftsführer Philipp Rinder wird das Wachstum der enercast auf Basis unserer hervorragenden Prognosegüte weiter vorantreiben und die Expansion in Europa und den Markteintritt in den USA forcieren.“

Crispin Leick, Geschäftsführer der Innogy Venture Capital, erklärt: „enercast hat unsere Erwartungen hinsichtlich Technologieführerschaft und Wachstum seit dem Erstinvestment voll erfüllt. Dem enercast-Team um die Gründer Thomas Landgraf und Bernd Kratz ist es in den letzten zwei Jahren gelungen, in die Riege der besten Anbieter für Leistungsprognosen für erneuerbare Energien aufzusteigen. Genaue und zuverlässige Prognosen sind unbedingt erforderlich, um grünen Strom in die Netze und Märkte integrieren zu können. Durch unser Engagement als Lead-Investor bei enercast können wir neben den finanziellen Mitteln auch unser Netzwerk und Kenntnis der Energiemärkte einbringen. Wir freuen uns sehr auf die weitere enge Zusammenarbeit und künftige Entwicklung der enercast.“

Markus Kreßmann, Investment Director, ergänzt für den High-Tech Gründerfonds: „Die klare Fokussierung der enercast auf Leistungsprognosen für erneuerbare Energien und das SaaS- Geschäftsmodell (Software as a Service) sind Erfolgsfaktoren, die die Kunden der enercast und uns überzeugt haben.“

Die enercast GmbH ist ein Prognosespezialist für erneuerbare Energien mit Sitz in Kassel. Mit mittlerweile 25 Mitarbeitern entwickelt das Unternehmen seit 2011 Anwendungen im Bereich der Energiewirtschaft. enercast errechnet basierend auf spezifischen Algorithmen zuverlässige und genaue Leistungsprognosen und Hochrechnungen für Windkraft- und Solaranlagen. Dadurch ermöglicht enercast die Einbindung von Wind- und Solarstrom in die Stromnetze und Energiemärkte. Der Engineering-Prozess bei enercast GmbH ist geprägt von einer engen Verbindung zu Forschung und Wissenschaft und einer Vernetzung mit der Energiewirtschaft. www.enercast.de

Die Innogy Venture Capital GmbH ist eine auf den Energiemarkt spezialisierte Fondsmanagementgesellschaft. Der Geschäftsfokus liegt auf Investitionen in junge europäische Unternehmen, die an Lösungen und Geschäftsmodellen für eine erfolgreiche Energiewende arbeiten. Mit einem Investitionsvolumen von 115 Mio. Euro ist der derzeit verwaltete Fonds „Innogy Renewables Technology Fund I“ ein in Europa führender Frühphasenfinanzierer in diesem Segment. Die Investoren des Fonds sind RWE Innogy und CEE. RWE Innogy verantwortet innerhalb des RWE Konzerns den Bau und Betrieb von regenerativen Energieerzeugungsanlagen. CEE ist eine Beteiligungs­gesellschaft der Bankhaus Lampe Gruppe ebenfalls mit Fokus auf regenerative Energieerzeugung. www.innogy-ventures.com

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II). www.high-tech-gruenderfonds.de

High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Markus Kreßmann
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel: + 49 228 / 82 30 01-00
Fax: + 49 228 / 82 30 00-50
m.kressmann@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de