Die baimos technologies GmbH verkündet siebenstellige Investitionsrunde

16. Februar 2016

baimos technologies GmbH, Spezialist im Bereich Kommunikations- und Autorisierungsmanagement für Smartphones und -watches spezialisiert, verkündet heute eine siebenstellige Finanzierungsrunde. Investiert haben die HCS Beteiligungsgesellschaft, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Bayern Kapital, um das Wachstum des Unternehmens zu unterstützen.

Philipp Spangenberg, CEO der baimos technologies sagt: „Innerhalb eines stetig wachsenden Marktes des ‚Internet der Dinge’ (IoT) verschmelzen Kaufobjekte und Produkte zu smart devices, also intelligenten Geräte. Genau dort setzt unsere innovative BlueID-Technologie an. Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit der HCS Beteiligungsgesellschaft und können vor allem auch von deren strategischer Konzeption und Expertise profitieren. Mit der Investition werden wir weiteren Wachstum des Unternehmens vorantreiben, um unseren Erfolg weiter voranzubringen.“

Die Mission von baimos technologies ist es, zwischen Objekten aller Art sowie mobilen Endgeräten Sicherheit und „Vertrauen” zu gewährleisten. Das ist vor allem dann notwendig, wenn die steigende Nachfrage nach einer schnellen und geschützten Verbindung zwischen intelligenten Geräten zur täglichen Herausforderung wird. Das Ziel von BlueID ist es, zukünftig den Sicherheitsstempel im IoT zu repräsentieren und entsprechend zum Maßstab in puncto Sicherheit zu werden. Damit spiegelt baimos die kürzlich gemachte Vorhersage von Gartner (ein Amerikanisches Unternehmen, das Marktforschungsergebnisse und Analysen über die Entwicklungen in der IT anbietet), nach welcher das Internet der Dinge den Bereich Sicherheit für immer verändern und zu starkem Unternehmenswachstum führen wird.

Die BlueID-Software macht es möglich, sensible Autorisierungsdaten auf eine sichere Art und Weise zu erhalten und diese dann lokal und offline, völlig unabhängig von Zeit und Ort, verifizieren zu können. Das macht es in puncto Zugangskontrollsysteme zu einer Technologie erster Wahl – vor allem in Bereichen wachsender Technologie-Trends wie zum Beispiel vernetze Fahrzeuge (Connected Cars), intelligente Häuser (Smart Homes) sowie der Wirtschaft des Teilens (Sharing Economy) an sich. Die Stärke von BlueID ist seine patentierte Offline-Funktion, welche die lokale Kommunikation, Authentisierung und Autorisierung auch ohne Internetverbindung sicherstellt – in weniger als einer Sekunde. Das Münchener Technikunternehmen steht für eine starke und überzeugende Sicherheit für digitale Schlüssel auf jedem Smartphone. Es arbeitet dabei nahtlos mit Kommunikationsstandards wie Bluetooth Smart, Near Field Communication (NFC), WLAN sowie dem mobilen Internet zusammen, wodurch es sich im Internet der Dinge sowie auf dem M2M-Markt sehr gut platzieren kann.

Hans-Christian Semmler, Geschäftsführer der HCS Beteiligungsgesellschaft GmbH, sagt: „Wir sind sehr optimistisch bezüglich der zukünftigen Entwicklungen von baimos technologies und ihrem Produkt BlueID in unserer IoT-Welt. Wir sind überzeugt davon, dass nicht nur eine stetig wachsende Anzahl an mobilen Applikationen in naher Zukunft mit dieser Technologie arbeiten wird. Vielmehr werden auch immer mehr Menschen ihre Zugangsberechtigung über BlueID als digitalen Schlüsselring auf ihrem Mobiltelefon hinterlegen. Dadurch ergänzt baimos technologies optimal unser Portfolio – wir freuen uns darauf, an ihrem Erfolg beteiligt zu sein.“

Pressekontakt:
Lisa Meisterjahn
lisa@clarity.pr
+49 (0)176 20396820

Über die baimos technologies GmbH
baimos technologies ist spezialisiert auf sicheres mobiles Kommunikations- und Autorisierungs-Management. Intelligente Geräte, wie zum Beispiel Mobiltelefone oder Smartwatches, können sicher mit den in der Hardware integrierten Sensoren und Steuermodulen in der Nähe kommunizieren. Das BlueID-Team aus versierten Computerspezialisten entwickelt eine softwarebasierte Autorisierungsplattform, mit welcher jede mobile App und jedes Smartphone in einen sicheren mobilen Schlüssel für Dinge wie Türen, Autos, Schranken, Schränke, Safes sowie alles im Bereich IoT umgewandelt werden können. baimos technologies stellt somit cross-disziplinäre Expertise zwischen den Bereichen Informatik und Elektroingenieurwesen bereit, um damit ressourcenschonende Verschlüsselungsprozesse, verlässliche Komponenten- Identifikation und skalierbares Zugangsmanagement für eine praktische Interaktion zwischen eingebundenen Systemen und ihrer intelligenten Umgebung zu verschmelzen. Das Unternehmen arbeitet dabei mit Partnern, wie Marquardt, Emerson Network Power, eQ-3/ELV, Microsoft, Novero, Valtech und vielen anderen zusammen. Die Liste der Kunden inkludiert Audi, Daimler, Sixt, DORMA, LG und mehr. Mehr zu BlueID unter https://www.blueid.net.

Über die HCS Beteiligungsgesellschaft GmbH
Die Deutsche HCS Beteiligungsgesellschaft GmbH beteiligt sich seit über zehn Jahren an Unternehmen, die vor strategischen Herausforderungen, wie dem erstmaligen Markteintritt, der Internationalisierung, dem Aufbau neuer Geschäftsfelder oder der Unternehmensnachfolge stehen. Im Fokus der Beteiligungsstrategie stehen Unternehmen, die sich durch eine zukunftsorientierte technologische Kompetenz und einem hohen Marktpotenzial auszeichnen. HCS zeichnet sich durch jahrelange Erfahrung im Bereich Management und Consulting von großen und mittelständischen Unternehmen aus, weshalb die Beteiligung neben dem Finanziellen vor allem auch in der Unterstützung bei strategischer Konzeption und konkreten Fragen zur Umsetzung liegt.

Über die Bayern Kapital GmbH
Die Bayern Kapital GmbH mit Sitz in Landshut wurde auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung 1995 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der LfA Förderbank Bayern gegründet. Bayern Kapital stellt als Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern den Gründern innovativer High-Tech-Unternehmen und jungen, innovativen Technologieunternehmen in Bayern Beteiligungskapital zur Verfügung. Bayern Kapital verwaltet derzeit elf Beteiligungsfonds mit einem Beteiligungsvolumen von rund 340 Millionen Euro. Bislang hat Bayern Kapital über 210 Millionen Euro Beteiligungskapital in rund 235 innovative technologieorientierte Unternehmen aus verschiedensten Branchen investiert, darunter Life Sciences, Software & IT, Medizintechnik, Werkstoffe & Neue Materialien, Nanotechnologie sowie Umwelttechnologie. So sind in Bayern fast 5000 Arbeitsplätze dauerhaft in zukunftsfähigen Unternehmen entstanden.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 600.000 Euro; insgesamt stehen bis zu 2 Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Holger Heinen
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 228 823001-00
Fax: +49 228 823000-50
E-Mail: info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Immer aktuell informiert

Melde dich jetzt an und erhalte tagesaktuelle Pressemeldungen zu Investments sowie weitere Nachrichten rund um den High-Tech Gründerfonds. Wir berichten über wichtige Entwicklungen beim HTGF und über spannende Neuigkeiten aus unserem Portfolio. Ein erfolgreicher Exit, ein neues spannendes Investment oder Personalnews – du erfährst als Erstes davon!

Weitere -Beiträge

Presse
1. Februar 2023

Ed-Tech-Startup Sdui erweitert Series-A-Finanzierungsrunde auf 25 Millionen Euro

01.02.2023, Koblenz - Das deutsche Startup Sdui sichert sich weiteres Kapital, um in die Skalierung des Unternehmens zu investieren. Sdui entwickelt das Betriebssystem für den digitalen Bildungsalltag und erleichtert mit Funktionen wie Chat, digitalem Klassenbuch oder Cloud die Kommunikation und Organisation in Schulen und Kitas. Durch gezielte Internationalisierung und den Ausbau des Produkts will sich Sdui noch breiter als zuverlässiger und innovativer Digitalisierungspartner für Bildun
 
Presse
1. Februar 2023

Maya Climate schließt Pre-Seed-Runde über 1,2 Mio. € ab, um seine Finanzierungsplattform für naturbasierte Klimaschutzprojekte auf den Markt zu bringen

Die Finanzierungsrunde wird angeführt vom High-Tech Gründerfonds, außerdem investieren Antler und eine Reihe von Business Angels und Industrieexperten. Über die Plattform von Maya Climate werden Finanzierungen für naturbasierte Klimaschutzprojekte ermöglicht - ein Markt, der bis 2030 auf 100 Mrd. $ anwachsen soll. Berlin, 1. Februar 2023: Maya Climate, eine globale Finanzierungsplattform für naturbasierte Klimaschutzprojekte, hat eine Pre-Seed-Finanzierung in Höhe von 1,2
 
Presse
26. Januar 2023

Refined Laser Systems erhält 2,7 Millionen Euro für minutenschnelle Krebsdiagnose

Refined Laser Systems hat ein innovatives Mikroskopieverfahren entwickelt, um die Pathologie bei der Krebsdiagnose binnen Minuten zu unterstützen und Revisionsoperationen zu vermeiden. Angeführt wurde die Finanzierung vom High-Tech Gründerfonds und APEX Ventures unter Beteiligung von OnSight Ventures, NRW.BANK und Papst Venture Capital. Die Seedfinanzierung wird für die Entwicklung eines Prototyps eines intraoperativen Mikroskops verwendet, welches Tumorränder direkt im OP-Saal i