Presse

Dating zwischen Klein und Groß: High-Tech Unternehmen suchen Industriepartner

Technologiekonferenz am 1. Februar in Bonn

Wie vielfältig und gewinnbringend die Zusammenarbeit zwischen kleinen und großen Unternehmen sein kann und warum hohe Innovationsfähigkeit zum Wettbewerbsvorsprung verhilft, diskutieren rund 200 hochrangige Vertreter der Industrie und Wirtschaft am 1. Februar 2011 auf der High-Tech Partnering Conference in Bonn.

“Zukunftsfähige Innovationen sind für große Technologiekonzerne ein wichtiger Nährboden. Im Portfolio des High-Tech Gründerfonds finden Konzerne und Mittelständler innovative Produkte und Geschäftsmodelle mit großen Potenzialen”, beschreibt Prof. Dr. Dieter Jahn, Senior Vice President Science Relations und Innovation Management der BASF SE, seine Erfahrungen mit dem High-Tech Gründerfonds. Doch wie gelangt die Industrie an zukunftsfähige Innovationen? Und wie können junge High-Tech Unternehmen die Industrielandschaft in Deutschland bereichern? Die Partneringkonferenz, zu der in Folge der High-Tech Gründerfonds bereits zum zweiten Mal nach Bonn einlädt, führt große und kleine Unternehmen zusammen.

Auf der Technologiekonferenz diskutieren namhafte Referenten, darunter Ralph Haupter, Geschäftsführer Microsoft Deutschland, Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Simon, Gründer & Chairman von Simon-Kucher Partner sowie Prof. Dr. Dieter Jahn, Senior Vice President BASF SE, worauf es bei Partnerschaften zwischen Klein und Groß ankommt.

Die Konferenz bahnt Kooperationen zwischen jungen High-Tech Unternehmen und großen Corporates an. Mehr als 150 Industrievertreter sowie 50 innovative High-Tech Unternehmen aus dem Portfolio des High-Tech Gründerfonds kommen in sechs Workshops und zahlreichen 1:1 Meetings zusammen, um die Grundlagen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu legen. Dabei fällt der Schwerpunkt auf die Bereiche Cleantech, Automation, Cloud Computing & IT Infrastructure, Web-based Businessmodels sowie Medizintechnik und Biotechnologie.

Kooperationspartner der Veranstaltung sind der High-Tech Verband BITKOM und das Handelsblatt.

Mehr zum Programm der Technologiekonferenz unter www.high-tech-gruenderfonds.de. 

Medienvertreter sind zur Technologiekonferenz herzlich eingeladen und können sich formlos per Mail anmelden.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds beteiligt sich an der Seedfinanzierung mit 500.000 Euro und kann in Folgerunden insgesamt bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen investieren. Investoren des Public-Private-Partnerships sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 272 Mio. Euro.

Pressekontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Gabriela Fricke
Marketing & Communications Manager
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Tel: +49 228 823001-05
Fax: +49 228 823000-50
g.fricke@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments