Presse

3D-Druck, jetzt ganz konsumentennah: Der High Tech Gründerfonds (HTGF) investiert in All3DP GmbH

Das Münchner Tech-Unternehmen All3DP GmbH schließt die Lücke zwischen Konsumenten und dem 3D-Printing-Kosmos. Auf der Webseite All3DP.com finden Nutzer ein consumernahes redaktionelles Angebot zu 3D-Druck-Themen und einen Marktplatz mit geprüften 3D-druckbaren Designs. Um einen First Mover und künftigen globalen Player im Markt zu etablieren, finanziert der High-Tech Gründerfonds das Münchner Unternehmen.

3D-Druck gehört zu den Schlüsseltechnologien der nächsten Jahrzehnte – Analysten prognostizieren bereits kräftiges Wachstum. Diese Auffassung teilt auch der High-Tech Gründerfonds, der gemeinsam mit vier Business Angels ins Münchner Start-Up All3DP GmbH investiert. Deren Mission: Nummer-Eins-Anlaufstelle für Consumer und Small Business-Kunden zu werden, die sich für 3D-Druck interessieren. Dazu verknüpft All3DP ein nutzernahes englischsprachiges Inhalteangebot mit einem Marktplatz für druckbare 3D-Objekte.  Marvin D. Andrä, Investment Manager des High-Tech Gründerfonds freut sich über die neue Beteiligung: „Die 3D-Druck-Technologie besitzt enormes disruptives Potential. Wir sind davon überzeugt mit den drei erfahrenen Gründern einen Global Player zu etablieren und somit den Markt nachhaltig zu entwickeln.“

„Wer heute das Wort 3D-Druck hört, denkt an Kunststoffobjekte aus dem Heimdrucker“, erläutert All3DP-Co-Gründer und Geschäftsführer Mathias Plica. „Die meisten Consumer wissen gar nicht, dass man Objekte auch in hochwertigen Materialien wie Stahl, Gold, Keramik oder Titan drucken kann.“ Auch müsse man keinen Drucker besitzen, um in den Genuss eines 3D-gedruckten Produkts zu kommen. Die Kosten, übers Internet ein Einzelstück bei einem professionellen Druckdienstleister zu bestellen, blieben dabei überschaubar.

Damit ein 3D-Drucker ein Objekt erstellen kann, benötigt er einen digitalen „Bauplan“. Solche „Designfiles“ werden in den nächsten Monaten den Marktplatz von All3DP.com füllen. „Die existierenden Marktplätze für 3D-Designs sind oft unübersichtlich oder gänzlich unkuratiert. Da kann beim Ausdruck viel schiefgehen. All3DP dagegen hält für die Nutzer geprüfte Objekte bereit, die man dann über Druckdienstleister bestellen kann“, erklärt Diplom-Mathematiker und Co-Gründer Stefan Schwarz-Ulrich.

Für den nötigen Traffic sorgt Co-Gründer Anatol Locker. Der Journalist baut auf All3DP.com ein englischsprachiges Content-Angebot auf, das Nutzer aus aller Welt anzieht. „Der 3D-Druck-Markt entwickelt sich so rasant, dass es täglich spannende Neuerungen zu berichten gibt. Die Aufbruchsstimmung der 3D-Druck-Branche werden wir mitnehmen und gleichzeitig befeuern.“ Inhaltlich setze man vor allem auf Content, der Nutzern hilft, erklärt der Tech-Journalist. „Dabei haben wir die Expertise, nicht allein ein Fachpublikum, sondern die breite Masse anzusprechen – und diesen Vorteil werden wir nutzen.“

Über die All3DP GmbH
Die englischsprachige Plattform All3DP.com liefert Consumern und Small Business-Nutzern Orientierung, praktische Hilfe sowie einen kuratierten Marktplatz von 3D-druckbaren Designs. Das Start-up wurde im Mai 2014 gegründet.

Pressekontakt:
All3DP GmbH
Mathias Plica
Kaltenbrunner Strasse 17
81477 München
+49 177 2134 906
E-Mail: plica@all3dp.com
www.all3dp.com

 

Über den High-Tech Gründerfonds

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Marvin D. Andrä
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 (228) 823 001-53
Fax: +49 (228) 823 000-50
m.andrae@htgf.de
www.high-tech-gründerfonds.d